Blog-Archive

„Michael – (K)ein harter Vampirfilm“ – Komödie bald auf DVD

1Eine deutsche Vampir-Komödie? Da MUSS man einfach hellhörig werden. Denn schließlich ist es ja absolut wünschenswert, dass sich Filmemacher hierzulande wieder mehr an Genrefilme trauen. Getan hat das jetzt zum Beispiel José Hidalgo („Der letzte Auftrag“). Der hat für „Michael – (K)ein harter Vampirfilm“ gleich diverse Posten übernommen, darunter den für die Regie, für das Drehbuch und für eine der Hauptrollen. Worum es geht? Um einen eingebildeten Checker, der so viel durch die Gegend pimpert, dass er gar nicht merkt, dass eine seiner Liebschaften eine Vampirin ist. Die beißt ihm ins beste Stück – und er wird langsam selbst zum Blutsauger. Inklusive ausbleibender Erektion, weil die ohne Blutfluss ja schlecht möglich ist. Der Amateur-Film „Michael – (K)ein harter Vampirfilm“ feierte seine Premiere am 26. August 2017 in Hilden und wird Ende 2017 auf DVD zu haben sein.

Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

„Z-Office“ – Deutsche Zombie-Komödie auf Amazon Video

1Dass Zombiefilme nicht immer nur krasse Gemetzel sind, die an die Nieren gehen, das weiß man ja dank Filmen wie „Shaun of the Dead“ schon sehr genau. Auch aus deutschen Landen kam durchaus auch schon Amüsantes aus dem deutschen Zombie-Comedy-Bereich („Die Nacht der lebenden Loser“). Mit „Z-Office“ wird jetzt ein weiterer Beitrag des lustigen Untoten-Films vorgelegt: ein Studentenprojekt von Douglas Stahl und mit den talentierten Schauspielern Nikolai Will, Alexandra Schiller, Klaus Thiel-Klenner und Florian Simbeck gut besetzt. Der 47-minütige Kurzfilm feierte seine Weltpremiere auf der Genrenale und ist ab dem 1. März 2017 für jedermann auf Amazon Video abrufbar.

Lies den Rest dieses Beitrags

Teaser zum Büro-Zombiefilm „Z-Office“

teaserGenrefilme aus Deutschland – das muss man einfach unterstützen! Besonders, wenn man die Vermutung hat, dass etwas Gutes dabei rum kommt. Einen Teaser hat jetzt „Z-Office“ spendiert bekommen . Zombies übernehmen ein tristes Büro. Im Jahr 1986. 40 Sekunden, die man dem Projekt schenken sollte, um es dann auch direkt weiter zu verfolgen. Der Filmfraß wird das auf alle Fälle tun!

Lies den Rest dieses Beitrags