„Krieg im Weltenraum“ (2-Disc-Set mit DVD und Blu-ray)

weltenraum_cover_fsk.inddIm Jahr 1969 war die Mondlandung ein faszinierender Meilenstein für die Menschheit. Doch wie so häufig war die Filmwelt längst vorausgeeilt: Schon zehn Jahre zuvor, nämlich 1959, entstand mit „Krieg im Weltenraum“ ein Science-Fiction-Film, in dem sich Erdlinge und Außerirdische sowohl auf unserem, blauen Planeten als auch im Weltraum, u.a. auf dem Mond, duellierten. Anolis Entertainment stattet den jetzt erstmals in HD veröffentlichten Film von „Godzilla“-Urgestein Ishiro Honda mit einer schicken, prall gefüllten 2-Disc-Edition aus, die sowohl DVD als auch Blu-ray und sowohl die amerikanische wie auch die japanische Fassung beinhaltet. Der bereits achte Beitrag der „Rache der Galerie des Grauens“ ist seit dem 18. August 2017 im Handel erhältlich.

„Godzilla“-König Ishiro Honda inszenierte „Krieg im Weltenraum“

2Im Jahr 2017 gehen die verschiedenen Länder dieser Erde nicht gerade friedlich miteinander um. Super lieb hatte man sich wahrlich auch nicht 1959. Was konnte da helfen, um die Menschheit zu einen? Ein außerirdischer Angriff! Und tatsächlich braucht es in „Krieg im Weltenraum“ von Ishiro Honda, Regisseur des allerersten „Godzilla“-Films (sowie einiger weiterer der Reihe) „nur“ eben diese Alien-Attacke. Von irgendwo her kommt ein merkwürdiges Volk, das den blauen Planeten erobern will. Sie sind klein, in putzige Roboter-Anzüge gekleidet und geben unverständliche Laute von sich, mit denen sie kommunizieren. Merkwürdige Ereignisse auf der ganzen Welt zeigten die finstere Präsenz der Außerirdischen – und die Menschen tun sich zusammen (sogar eine Frau mischt als Astronautin mit!), um die Erde zu retten. Ziemlich spannende Geschichte für einen Science-Fiction-Film und natürlich auf ähnliche Weise schon x-mal gesehen. Aber im Jahr 1959? Da war das Ganze dann doch eine sehr eindrucksvolle, gewagte Geschichte.

3Und das gar nicht mal aus wichtigstem Grund, weil man sich nicht vorstellen mochte, dass alle Länder der Erde auf einer Seite stehen könnten. Viel irrer war, dass sich die Menschen und die Aliens hier nicht nur auf der Erde, sondern im kompletten Weltall bekriegten! Raumschiffe, wilde Gefechte im All, geheime Verstecke auf dem Mond – all das inklusive. Heutzutage dank modernster Computer-Möglichkeiten keine Seltenheit mehr. Aber im Jahr 1969, also satte 10 Jahr vor der Mondlandung (UND natürlich auch vor „Star Trek“), eine echte Pioniers-Arbeit! Das ist es dann auch, was „Krieg im Weltenraum“ als Nummer 8 zu einem würdigen Vertreter in der „Rache der Galerie des Grauens“ von Anolis Entertainment macht. Dabei ist der Film aus filmischer Sicht wahrlich kein Highlight: Viele Szenen wirken enorm gestelzt, Handlung und Dialoge bieten kaum Spannendes, insgesamt herrscht graues Film-Mittelmaß.

4Wäre da doch nicht die eindrucksvolle Tricktechnik! Da werden Städte in Schutt und Asche gelegt, Brücken stürzen ein – all das lange vor Roland Emmerich und Co.! Natürlich sieht man diesen Momenten an, auf welche Weise dort getrickst wurde, Miniaturbauten lassen sich beispielsweise klar als solche erkannt. Das tut dem Unterhaltungswert dieser Effekte aber keinen Abbruch, der geneigte SciFi-Fan bekommt, was er möchte. Und wer bisherige Veröffentlichungen von Anolis Entertainment kennt, der weiß, dass es bei VÖs aus diesem Haus noch mehr Grund zur Freude gibt als „nur“ aufgrund der eigentlichen Präsentation der Filme. Und so ist auch die 2-Disc-Edition von „Krieg im Weltraum“, die ja ohnehin schon aus zwei verschiedenen Schnittversionen (deutsche/amerikanische sowie japanische) sowie der allerersten HD-Veröffentlichung des Films besteht, mal wieder vollgepackt mit qualitativ hochwertigem Bonusmaterial:

5Neben zahlreichen Extras wie dem Trailer, Werberatschlägen und einer Bildergalerie erhält man die inzwischen für Anolis obligatorischen Audiokommentare. Diese stammen einerseits von den Genre-Experten Dr. Rolf Giesen und Jörg M. Jedner und andererseits von Steve Ryfle und Ed Godziszewski (Autoren der Doku „Bringing Godzilla Down to Size: The Art of Japanese Special Effects“). Fragen zur Produktion des Films selbst sowie dessen zeitlichen und filmischen Hintergründen bleiben hiernach kaum noch offen. Ansonsten helfen das 20-seitige Booklet von Jörg M. Jedner, der deutsche Kinotrailer, der deutsche sowie amerikanische Werberatschlag, das Filmprogramm, eine Bildergalerie sowie die knapp 8-minütige Super-8-Fassung (7:39).

Fazit

Revolutionäre Szenen, die ihrer Zeit weit voraus waren und gerade deshalb besonders beeindrucken. Das sowie die tolle Tricktechnik sorgen für einen unterhaltsamen Film, bei dem man über filmische Schwächen hinweg sehen kann, solange man Spaß an der grundsätzlichen Bedeutung des Films sowie den Effekten hat. Für Sammler zudem aufgrund des schicken Bonusmaterials eine tolle Sache!

Sterne-3,0

Bibliografische Angaben

Titel: Krieg im Weltenraum
Originaltitel: Uchû daisensô
Land, Jahr: Japan, 1959
Genre: Science-Fiction
Verleih: Anolis Entertainment
Regie: Ishirô Honda
Drehbuch: Shin’ichi Sekizawa, Jôjirô Okami
Darsteller: Ryô Ikebe, Kyôko Anzai, Minoru Takada, Koreya Senda, Len Stanford, Harold Conway, Elise Richter
Laufzeit: 91 Minuten (Blu-ray), 87 Minuten (DVD)
FSK-Freigabe: ab 12 Jahre
Kaufstart: 18. August 2017

Quellen

Internet Movie Database
Anolis Entertainment

Advertisements

Veröffentlicht am 21. August 2017 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: