„Deadpool – Back in Black“ (Comic)

DEADPOOLBACKINBLACK_Softcover_951Wenn du dich mit Comics auskennst, dann bist du sicherlich schon mal über den Namen Venom gestolpert. Der entstand aus Eddie Brock, als dieser von einem Alien-Symbionten befallen wurde. Doch Brock war nicht das erste Opfer: Vorher hatte schon Spider-Man mit dem Klyntar zu tun. Wie wir jetzt in „Back in Black“ erfahren, mischte zwischendurch aber noch jemand anders mit: Deadpool alias Wade Wilson, in diesem Comic ebenfalls besessen vom Symbionten. Der Band ist ab dem 22. August 2017 im Handel erhältlich.

Alien-Symbiont nimmt Körper von Deadpool ein

Eine Alien-Gruppierung um die finstere Killer Thrill macht sich auf der Erde breit. Ihr Ziel: Den Alien-Symbionten einzufangen, der zuletzt Spider-Man zu schaffen machte. Durch den Klyntar nahm die dunkle Seite des Spinnenmannes Überhand – und sorgte für allerhand Chaos. Jetzt ist der Symbiont frei von Spider-Mans Körper – und setzt sich in dem von Deadpool fest! Wade Wilson ist ja ohnehin schon durchgeknallt, in Kombination mit dem Symbionten jedoch wird noch mal eine Schippe draufgelegt. Deadpool hat noch weniger Kontrolle über sich als sonst – und muss schon bald überlegen, in welche Richtung das Ganze gehen soll. Zumindest trifft er auf allerhand kuriose Gestalten und Gruppen, darunter Machine Man, die Power-Pack-Kinder, Obnoxio den Clown, Black Cat, White Rabbit, Kraven den Jäger sowie die Snarks, gruselige Weltraum-Echsen. Eine bunte Sammlung Bekloppter also, die sich natürlich ganz hervorragend in einem Deadpool-Comic machen. Die sind dann hier auch tatsächlich das Salz in der Suppe, denn während der Symbiont Besitz von Deadpool ergreift, geht er auch im Comic irgendwie ein Stück weit unter. Klar gibt es nach wie vor eine Menge Blut und blöde Sprüche von ihm, aber ein wenig gerät er eben doch in den Hintergrund. Was jedoch primär überraschend ist und weniger enttäuschend, weil „Back in Black“ insgesamt gute Unterhaltung bietet. Und vor allen Dingen: Eine frische Story mit einer interessanten Grund-Konstellation.

Fazit

Deadpool ist besessen vom Alien-Symbionten – und gerät im Verlauf an allerhand kaputte Charaktere. Das ist zwar zu keiner Zeit ein richtiger Knaller, aber zu jeder Zeit gute Unterhaltung.

Sterne-3,5

Bibliografische Angaben

Titel: Deadpool – Back in Black
Original-Storys: Deadpool: Back in Black 1-5
Autor: Cullen Bunn
Zeichner: Salva Espin
Format: Softcover
Seitenzahl: 116
Preis: 12,99 Euro
Kaufstart: 22. August 2017

Quelle

Panini Comics

Advertisements

Veröffentlicht am 8. August 2017 in Bücher und mit , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: