„Z-Office“ – Deutsche Zombie-Komödie auf Amazon Video

1Dass Zombiefilme nicht immer nur krasse Gemetzel sind, die an die Nieren gehen, das weiß man ja dank Filmen wie „Shaun of the Dead“ schon sehr genau. Auch aus deutschen Landen kam durchaus auch schon Amüsantes aus dem deutschen Zombie-Comedy-Bereich („Die Nacht der lebenden Loser“). Mit „Z-Office“ wird jetzt ein weiterer Beitrag des lustigen Untoten-Films vorgelegt: ein Studentenprojekt von Douglas Stahl und mit den talentierten Schauspielern Nikolai Will, Alexandra Schiller, Klaus Thiel-Klenner und Florian Simbeck gut besetzt. Der 47-minütige Kurzfilm feierte seine Weltpremiere auf der Genrenale und ist ab dem 1. März 2017 für jedermann auf Amazon Video abrufbar.

Wenn ein langweiliger Büroangestellter Untote bekämpfen muss

2Wir befinden uns im Jahr 1986, ausgerechnet dem Geburtsjahr von Regisseur, Autor und Produzent Douglas Stahl. Wir sind also drei Jahrzehnte in der Vergangenheit, als sich die Geschichte in einem langweiligen Büro zu einem handfesten Zombiefilm entwickelt. Unser Antiheld ist hierbei Karl (Nikolai Will, „Der Staat gegen Fritz Bauer“). Karl ist seit 14 Jahren im Betrieb angestellt und sprüht nicht gerade vor Lebensenergie. Dennoch hat er eine gute Arbeitsmoral und ist deshalb auch sehr schockiert, dass ihn sein Chef (Florian Simbeck, „Erkan & Stefan“) jetzt durch einen Computer ersetzen will. Die stocksteife Lillie (Alexandra Schiller) soll den Übergang überwachen, ist aber irritiert davon, dass Karl gar nicht daran denkt, schon jetzt alles hinzuschmeißen, sondern direkt weitermacht mit seiner tumben Arbeit.

3Das ändert sich jedoch, als er neue Tackerklammern benötigt. Der kleine Trip durchs Gebäude bringt ihn plötzlich zusammen mit leibhaftigen Zombies! Karl kapiert nicht sofort, was los ist („Sie sollten unbedingt den Betriebsarzt konsultieren!“), aber schon bald gibt es keine andere Möglichkeit mehr: Er muss sich zusammentun mit Kollege Fred (Klaus Thiel-Klenner) und den Untoten Einhalt gebieten, damit die nicht zunächst das Büro und dann die ganze Welt einnehmen! Natürlich keine einfache Sache wie wir aus diversen Filmen und Serien zum Thema wissen. Aber die Kaputten haben nun mal die Rechnung ohne Karl gemacht – und der ist sehr zielstrebig im Beseitigen der zerfledderten Störenfriede.

4Und genauso zielstrebig ist auch Regisseur, Autor und Produzent Douglas Stahl mit seinem Studentenprojekt. Nicht nur seiner Arbeit merkt man an, dass er Bock auf das Thema hatte, sondern auch den Darstellern, die ihre Sache wirklich gut machen. Da sitzt nicht zwingend jeder Gag, aber die positiv amüsante Grundstimmung zieht sich vom Anfang bis zum Ende. Auch wenn „Z-Office“ ein paar Jahrzehnte in der Vergangenheit spielt, so scheint das Grundthema des Stellenabbaus ja durchaus auch zeitgemäß: Angst, von heute auf morgen ersetzt zu werden oder Opfer einer kompletten Stellenstreichung zu werden, ist ja durchaus auch aktuell. Und deshalb ist Karl auch ein wenig wie wir: Der einsame, emsige Arbeiter, der sich sein Brot verdienen will, gegen die Zahnräder des Kapitalismus aber eben doch nichts aussetzen kann.

5Darsteller Nikolai Will gibt den verpeilten Otto-Normalverbraucher als putzigen Antihelden, der sich gegen eine schier unüberwindliche Macht behaupten muss. Schnell ist man auf seiner Seite, hat aber trotzdem auch Gefallen an den weiteren Figuren und Darstellern wie Klaus Thiel-Klenner (als gemütlicher Kaffeesuchti), Alexandra Schiller (als dauergenervter Kontrollfreak) und Florian Simbeck (als sparwilliger Chef, der idealerweise aber erst mal seine eigene Stelle einsparen könnte) sowie an den Zombies, von denen man genau wie Karl doch irgendwie auch möchte, dass es ihnen bald wieder gut geht. Hübsche Anspielungen und auch nette Effekte sind weitere Bausteine der guten Unterhaltung, die „Z-Office“ bietet. Davon überzeugen lassen konnte man sich am 15. Februar 2017 auf der Genrenale in Berlin, ab 1. März 2017 kann man dies dann über Amazon Video tun.

Fazit

Witzig-putziges Studentenprojekt, das durch eine professionelle Produktion und talentierte Darsteller zu überzeugen weiß. Für Genre-Fans auf alle Fälle einen Blick wert!

Sterne-3,5

Filmangaben

Titel: Z-Office
Originaltitel: Z-Office
Genre: Komödie / Action / Horror
Land, Jahr: Deutschland, 2016
Regie: Douglas Stahl
Drehbuch: Douglas Stahl
Darsteller: Nikolai Will, Alexandra Schiller, Klaus Thiel-Klenner, Florian Simbeck, Moloch
Laufzeit: 47 Minuten
VoD-Start: 1. März 2017

Quellen

FilmFreeway
Internet Movie Database
Offizielle Film-Website
Offizielle Facebook-Seite

Advertisements

Veröffentlicht am 17. Februar 2017 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: