„Die Brut des Teufels“ – Godzilla-Klassiker im DVD-Star-Metalpak

1Die „Kaiju Classics“ von Anolis Entertainment gehen in die nächste Runde! Und diese ist direkt aus mehrfacher Hinsicht historisch – nicht nur, weil „Die Brut des Teufels“ (alias „Godzilla und der Kampf der Titanen“) von 1975 der Abschluss der Showa-Reihe Godzillas war, die erst ein Jahrzehnt später fortgesetzt wurde. Der letzte Film der Reihe von Godzillas Ur-Regisseur Ishiro Honda, zum ersten und letzten Mal eine Frau als Drehbuch-Autorin: hier gibt es vieles, dass Fans aufhorchen lassen sollte. Darüber hinaus ist der finanziell leider gefloppte Film auch noch ein richtig guter und sticht auch in dieser Hinsicht durchaus aus der Godzilla-Reihe heraus. „Die Brut des Teufels“ im schicken, streng limitierten und prall mit Extras gefüllten Star Metalpak ist ab dem 27. Januar 2017 zu kaufen.

Godzilla kämpft gegen Mechagodzilla II und Titanosaurus

2„Die Brut des Teufels“ schließt direkt an „King Kong gegen Godzilla“ an, in dem Außerirdische mit Hilfe des finsteren Wesens Mechagodzilla die Welt beherrschen wollten. Der Plan schlug natürlich vor allen Dingen dank Godzilla fehl, aber das hindert die Aliens nicht daran, einen zweiten Versuch zu starten. Und der ist deutlich vielversprechender, haben sie doch jetzt nicht nur Mechagodzilla II am Start, sondern auch noch Titanosaurus aus dem Meer, einen echten Dinosaurier! Schlimm genug für die Menschheit? Es kommt noch furchtbarer! Der geniale Wissenschaftler Dr. Mafune ist den Aliens nämlich behilflich, weil er sich von der Gesellschaft ausgestoßen fühlt. Und mittendrin im zwielichtigen Plan steckt auch noch Mafunes Tochter in einer ganz, GANZ (aber so was von ganz!) besonderen Rolle…

3Viel spannender hätte die Crew des Films nicht aussehen können, denn sie vereint das Altbewährte mit dem Frischen: Auf dem Regiestuhl sitzt der von Fans heiß geliebte Ishiro Honda, der ja schließlich unter anderem den allerersten Godzilla-Film geschaffen hatte. Auch aus diesem Klassiker stammen der Komponist Akira Ifukube und Darsteller Akihiko Hirate, der hier als Dr. Mafune auftritt. Was das Frische, Unverbrauchte angeht, wird hier dem Drehbuch neues Leben eingehaucht: Filmstudentin Yukiko Takayama gewann mit ihrem ungewöhnlichen Skript einen Wettbewerb, der schließlich sogar dafür sorgte, dass sie das offizielle Skript zum Film beisteuerte. Dass eine Frau das Buch schrieb, war eine Neuerung, die aber nicht wieder aufgegriffen wurde. Sicherlich war die Tatsache, dass der Film ein großer Flop an den Kasse wurde, durchaus ein Grund dafür. Und so verschwand Godzilla mit diesem Film und dem Ende der Showa-Reihe erst einmal von der Bildfläche, ehe es 1984 erst ein Jahrzehnt später weiterging.

4An der Qualität des Films lag die Pause jedenfalls ganz sicher nicht: „Die Brut des Teufels“ überzeugt durch eine spannende Story, die ein paar richtig schicke Überraschungen parat hält. Schauspieler, Kamera, Musik, Effekte – über keinen der Aspekte lässt sich hier quengeln, der Film ist innerhalb der Reihe auf alle Fälle weit oben anzusiedeln. Selbiges gilt natürlich auch einmal mehr für die Veröffentlichung von Anolis Entertainment: Im Star Metalpak befinden wieder allerhand Extras, was schon bei den Fassungen beginnt: Neben der deutschen Kinofassung finden sich im 2-Disc-Set auch die japanische Fassung sowie die deutsche Super-8-Fassung. Außerdem gibt es Audiokommentare zu hören, diverse Trailer, Werberatschläge, eine Bildergalerie und ein interessantes 20-seitiges Booklet zur Entstehungsgeschichte des Films, inklusive eines Buttgereit-Interviews mit Effekte-Meister Teruyoshi Nakano.

Fazit

Erfrischender, interessanter und insgesamt guter Abschluss des ersten Godzilla-Schwungs, der im prall mit Extras gefüllten, schicken 2-Disc-Star-Metalpak zum Glück endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die ihm an der Kinokasse damals verwehrt blieb. Pflichtkauf für Godzilla-Anhänger!

Sterne-3,5

Filmangaben

Titel: Die Brut des Teufels
Originaltitel: Mekagojira no gyakushu
Genre: Action / Abenteuer / Drama
Land, Jahr: Japan, 1975
Verleih: Anolis Entertainment
Regie: Ishirô Honda
Drehbuch: Yukiko Takayama
Darsteller: Akihiko Hirata, Goro Mutsumi, Tomoko Ai
Laufzeit: 80 Minuten
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Kaufstart: 27. Januar 2017

Quellen

Internet Movie Database
Anolis Entertainment

Advertisements

Veröffentlicht am 26. Januar 2017 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: