„100 % Jugendsprache 2017“ (Buch)

cover-doSprache verändert sich ständig. Kein Wunder, dass man sich irgendwann sagt: Ich verstehe die jungen Leute einfach nicht mehr! Dem soll natürlich ein Stück weit Abhilfe geschaffen werden. Und so gibt es jedes Jahr ein neues Lexikon, das den Nichtjugendlichen vor Augen führen soll, was das junge Gemüse meint, wenn es den Mund aufmacht. Ob es was bringt, kann man ja gerne am lebenden Objekt austesten – der Filmfraß ist gespannt auf eure Erfahrungen! 😉

Was ist das für 1 Lexikon? Die Sprache der Jugend…

Tatsächlich ist „1“ gerade zum Jugendwort des Jahres gekürt worden. Irre, oder? Die Floskel „Was ist das für 1 Life?“ hat sich etabliert und ungeahnte Früchte getragen. Und reiht sich damit ein in viele, viele Worte und Redewendungen, die man nach Abschluss der eigenen Jugend einfach nicht mehr nachvollziehen kann. Was meinen die jungen Leute denn überhaupt, wenn sie „Smombie“ sagen oder „darthvadern“? Was ist bloß ein „Swaggetarier“ oder ein „Sackgebläse“? Wer zum alten Eisen gehört, hat es schwer, da überhaupt noch hinterher zu kommen. Und das Blöde: Hat man gerade mühsam herausgefummelt, was die Worte bedeuten sollen, dann sprechen die Jugendlichen schon wieder anders – das brav Erlernte ist längst Geschichte und out. Wie gut, dass da ein Lexikon wie das kleine Büchlein aus dem Langenscheidt-Verlag daherkommt. Das nämmlich fasst auf 160 Seiten über 700 Wörter und Redewendungen zusammen, mit denen das junge Volk aktuell gerne um sich wirft. Das Büchlein hilft also beim gegenseitigen Verständnis – und wenn es auch nur für den Moment ist. Aber dafür wird das Lexikon ja jedes Jahr aktualisiert… Eingesendet wurden die Begrifflichkeiten wie „slitsch“, „Muffintop“ und „Darmfasching“ angeblich von den Jugendlichen selbst in Kooperation mit Bravo, Yaez, Die Arche und Taff und sind damit hoffentlich sehr authentisch. Was kann es schließlich Peinlicheres geben, als sich dem jungen Gemüse anpassen zu wollen – und damit voll ins Fettnäpfchen zu treten. Ihr könnt ja gerne mal ausprobieren, ob euch die Kids verstehen, wenn Ihr die Wörter und Redenwendungen aus dem Buch nutzt. Der Filmfraß selbst beschränkt sich lieber darauf, das Ganze lediglich zu verstehen, falls in Bus und U-Bahn mal wieder absurde und verrückte Modesprache zum Besten gegeben wird.

Fazit

Nettes, kleines Büchlein, das allerhand verrückte Absurditäten des angeblich realen Sprachgebrauchs der Teenies allgemeinverständlich übersetzt und erläutert. Durch eigene Nutzung macht man sich dann eventuell zum Affen, aber helfen kann das Lexikon auf jeden Fall – vielleicht beim Verstehen, ganz sicher aber beim Spaßhaben, da viele der über 700 Wörter und Redewendungen schon sehr putzig sind. Als Geschenk eine schicke Sache!

Sterne-2,5

Bibliografische Angaben

Titel: 100 % Jugendsprache 2017 – Das Buch zum Jugendwort des Jahres
Verlag: Langenscheidt
Format: 9,6 x 15,1 cm
Seitenzahl: 160
Preis: 4,99 Euro
ISBN: 978-3-468-29878-3

Quelle

Langenscheidt
Jugendwort-Website

Advertisements

Veröffentlicht am 31. Oktober 2016 in Bücher und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: