„The Killing – Die komplette Serie“ (DVD und Blu-ray)

1Manchmal setzt sich Qualität eben durch: Als die Amerikaner die dänische Krimiserie „Kommissarin Lund – Das Verbrechen“ neu auflegte, konnte noch keiner ahnen, dass sie so ein Erfolg werden würde. Doch „The Killing“ aus dem Jahr 2010 kam super an, in erster Linie aufgrund der beiden grandiosen Hauptdarsteller und der intensiven, an den Nerven zerrenden Atmosphäre innerhalb der nahe gehenden, spannenden Geschichte. Drei weitere Staffeln folgten (obwohl die Serie zwei Mal abgesetzt wurde), die teils darauf aufbauten, teils völlig neue Aspekte einbrachten. Jetzt sind alle vier Staffeln der Serie auf DVD und Blu-ray erschienen.

Serien-Remake „The Killing“ begeistert mit vier spannenden Staffeln

2

Auf das Konto des Senders AMC gingen bisher unter anderem „Breaking Bad“, „The Walking Dead“ und „Mad Men“. In diese illustre Riege reiht sich „The Killing“ ganz superb ein. Es ist die U.S.-Neuauflage der dänischen „Kommissarin Lund“. Doch Remake ist eben nicht einfach Remake. „The Killing“ begeistert durch eine ganz andere Art – und vor allen Dingen auch durch ihre perfekt gecasteten Hauptdarsteller: Die 1975 in Texas geborene Mireille Enos („The Captive“, „Sabotage“, „Wenn ich bleibe“) spielt Sarah Linden, eine Polizistin, die ihren Job an den Nagel hängen will, um mit ihrem Verlobten und ihrem Sohn ein neues Leben zu beginnen. Doch ein akuter Fall gerät ihr gehörig in die Quere – und wird sie für immer verändern. Für ihren Einsatz bekommt sie Stephen Holder an die Seite gestellt, gespielt vom Schweden Joel Kinnaman („RoboCop“, „Suicide Squad“, „House of Cards“, „Easy Money 1-3“).

3

Anders als Linden ist Holder ein recht extrovertierter Polizist, gerade frisch von einem gefährlichen Undercover-Einsatz zurück und sehr locker im Umgang mit seinem Mundwerk und physischen Überzeugungsversuchen. Die Partnerschaft sagt Linden überhaupt nicht zu, doch sie muss sich noch einmal zusammenreißen für ihren vermeintlich letzten Fall. Der beginnt recht simpel mit einem blutigen Damen-Shirt und einer Kreditkarte, die Stan Larsen (Brent Sexton) gehört. Es stellt sich heraus, dass Stans 17-jährige Tochter Rosie Larsen verschwunden ist. Eine neue Dimension erhält das Ganze, als Rosie tot aufgefunden wird – und auch noch ein hochrangiger Politiker in den Fall verwickelt wird. Wie sich die Serie ab dann entwickelt, darüber soll hier natürlich der Mantel des Schweigens gehüllt werden, um nicht die Spannung zu versauen. Die nämlich entfaltet sich ganz besonders, wenn man möglichst wenig über die Geschichte mit all ihren Überraschungen und Wendungen weiß.

4 Von denen gibt es nämlich mehr als genug – und zum Glück machen sie fast immer nicht nur Sinn, sondern schaffen es, der Serie immer wieder einen Kick zu geben. Der Fall um Rosie Larsen wird von Folge zu Folge vielschichtiger und überträgt sich dann auch mit einem spannenden Cliffhanger in die zweite Staffel. Und tatsächlich trägt diese Grundstory nach den 13 Folgen der ersten Staffel auch die 13 Folgen der zweiten, womit die Handlung aber eigentlich komplett abgeschlossen ist. So dachte sich wohl auch Sender AMC, die eigentlich keine dritte Staffel machen wollten. Im Zusammenspiel mit Netflix entstand diese dann aber doch noch. Statt um Rosie Larsen ging es jedoch um einen anderen Fall, der zu einem früheren von Sarah Linden passte. Die hat eigentlich ihr neues Leben außerhalb der Polizeiarbeit begonnen, ist darin aber auch alles andere als glücklich. Und so kehrt sie auch für Staffel 3 und deren 12 Folgen zurück.

The Killing (Season 1)AMC stieg nach dieser Season dann endgültig aus, doch Netflix produziert selbst noch einmal abschließende sechs Folgen für die vierte Staffel. Und irgendwie fühlt es sich auch richtig an, dass nach den vier Seasons Schluss war, denn auch wenn die Folgen weiterhin spannend sind, die Geschichten interessant, die Darsteller klasse, so ergeben die 44 abgeschlossenen Folgen doch ein rundes Ganzes. Und so kann man auch als Zuschauer endgültig mit den beiden Hauptfiguren abschließen, die man über die Staffeln sehr ins Herz schließen konnte. Denn neben den eigentlichen Fällen von Linden und Holder ist es natürlich auch deren Zusammenspiel und die jeweilige persönliche Gefühlswelt der beiden, die das so wichtige Salz in der Suppe sind. Enos und Kinnaman tragen diese beiden Figuren und damit auch die Serie selbst von der ersten bis zur allerletzten Episode. Krimi-Fans kommen jedenfalls an dem Box-Set kaum vorbei – zumal es noch gefüllt ist mit interessanten Extras: Neben einem obligatorischen Episodenguide findet man die verlängerte Fassung des Finals der ersten Staffel, dazu gesellen sich ein Audiokommentar, Featurettes, entfernte Szenen und eine Bildergalerie.

Fazit

Pflicht für Krimi-Fans: Spannende, atmosphärisch dichte und von zwei großartigen Hauptdarstellern perfekt getragene U.S.-Serien-Neuauflage, die den Zuschauer packt und auch nach den 44 Folgen nicht mehr loslässt.

Sterne-4,0

Serienangaben

Titel: The Killing – Die komplette Serie
Originaltitel: The Killing: The Complete Series
Genre: Krimi / Drama / Mystery
Land, Jahr: USA, 2011-2014
Verleih: Pandastorm Pictures
Regie: Ed Bianchi, Nicole Kassell, Phil Abraham, Daniel Attias, Keith Gordon, Agnieszka Holland u.a.
Entwicklerin: Veena Sud
Drehbuch: Dan Nowak, Dawn Prestwich, Nicole Yorkin, Eliza Clark, Jeremy Doner u.a.
Darsteller: Mireille Enos, Joel Kinnaman, Billy Campbell, Liam James, Michelle Forbes, Brent Sexton, Kristin Lehman
Laufzeit: 1.984 Minuten
FSK-Freigabe: ab 16 Jahre
Kaufstart: 15. September 2016

Quellen

Internet Movie Database
Pandastorm Pictures

Advertisements

Veröffentlicht am 17. September 2016 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: