„Frankensteins Höllenmonster“ – Peter Cushing letztmals als Baron (Blu-ray)

1Die neueste Veröffentlichung von Anolis Entertainment im Zuge der Hammer-Horror-Reihe ist eine filmhistorisch sehr interessante: „Frankensteins Höllenmonster“ markiert den Abgesang der klassischen Horror-Zeit, ist der letzte Frankenstein-Film mit Peter Cushing als Baron und zudem auch die letzte Regie-Arbeit von Terence Fisher („Dracula“, 1958), der die Reihe 1957 mit „Frankensteins Fluch“ überhaupt erst startete. Neben dem frischen Setting und der überraschenden Brutalität und Gewalt auch spannend: Das Monster wird dargestellt von David Prowse, der später als Darth Vader eine absolute Kultfigur darstellte. „Frankensteins Höllenmonster“ ist seit dem 9. September 2016 auf Blu-ray sowie im limitierten Mediabook im Handel erhältlich.

Victor Frankenstein praktiziert in der Irrenanstalt

2Dr. Simon Helder (Shane Briant) wollte eigentlich nur Forschung betreiben, findet sich jetzt aber vor Gericht wieder. Den Behörden gefällt nämlich ganz und gar nicht, dass er dem legendären Baron Victor Frankenstein nacheifert und mit Leichen experimentiert. Simon landet in der Irrenanstalt, trifft dort aber ausgerechnet auf sein großes Vorbild: Frankenstein (Peter Cushing) ist freiwillig in der Anstalt und verdingt sich dort als einflussreicher Arzt. Doch wer Frankenstein kennt, der weiß, dass das natürlich nicht alles sein kann. Und so kommt schon bald heraus, dass der Baron unter dem Pseudonym Dr. Carl Victor und in Zusammenarbeit mit der stummen Sarah (Madeline Smith) viel schaurigere Dinge im Sinn hat. Victor nutzt die Patienten als Ersatzteillager für seine neuesten gruseligen Versuche, einen eigenen Menschen zu erschaffen. Helder wird schon bald die neue rechte Hand des Baronen – und der Horror nimmt seinen Lauf. Und damit auch das Ende der kultigen Frankenstein-Reihe aus den Hammer-Horror-Studios. Pflicht daher natürlich für Anolis Entertainment, diesen geschichtsträchtigen Film auf Blu-ray herauszubringen.

3Doch nicht nur aufgrund der historischen Fakten (es ist schließlich auch der letzte Film mit Cushing als Frankenstein sowie der insgesamt letzte Film von Regisseur Fisher). Außerdem hat „Frankensteins Höllenmonster“ bei den Genre-Fans noch aus einem anderen Grund einen ganz besonderen Stellenwert: Der Film ist sicherlich der brutalste, gewalttätigste und blutigste Film der Reihe. Es scheint ein wenig so, als habe man im Jahr 1974 die Filmserie mit einem Paukenschlag beenden wollen. Dieser Paukenschlag hat es damals leider nicht in die deutschen Kinos geschafft, in zahlreichen anderen Ländern konnte man immerhin die geschnittene Fassung auf der Leinwand betrachten. Anolis hatte bereits 2004 den Film auf DVD veröffentlicht – das neue HD-Master macht jetzt die Blu-ray möglich. Und auch der 12. Beitrag von Anolis hinsichtlich der Hammer-Studios ist natürlich wieder mit schickem Bonusmaterial ausgestattet. Mehrmaliges Anschauen und besonders Anhören des Films wird besonders durch die Audiokommentare spannend – einer mit Dr. Rolf Giesen und Uwe Sommerlad, einer mit Madeline Smith, Shane Briant und Marcus Hearn.

4Dazu gibt es Interviews mit David Nathan und Friedrich Schoenfelder, den U.S.-Trailer, das U.S.-Pressebuch, Bildergalerien, ein 26-minütiges Making-of und ein 13-minütiges Special über Regisseur Fisher. Das Mediabook hält sogar noch ein 28-seitiges Booklet mit spannenden und interessanten Informationen zur Produkton bereit. Eine feine Veröffentlichung also, bei der es dann auch nicht sonderlich stört, dass die Erzählung zwischenzeitlich vielleicht etwas zu gemächlich voranschrietet und das eigentliche Monster heutzutage vielleicht ein wenig albern aussieht. Gewaltig und fies ist es zwar, doch sieht es eher aus wie ein flauschiger Steinzeitmensch mit vollen Schmolllippen und Fleisch-Badekappe. Und wer steckt dahinter? David Prowse, der anschließend in Verkleidung des Darth Vader die erste „Star Wars“-Trilogie gewaltig aufwertete.

Fazit

Die inzwischen 12. Hammer-Studios-Veröffentlichung durch Anolis Entertainment ist vor allen Dingen aus filmhistorischer Sicht sowie der ungewohnten Gewalt und Brutalität Pflicht für Genrefans.

Sterne-3,5

Filmangaben

Titel: Frankensteins Höllenmonster
Originaltitel: Frankenstein and the Monster From Hell
Genre: Horror
Land, Jahr: Großbritannien, 1974
Verleih: Anolis Entertainment
Regie: Terence Fisher
Drehbuch: Anthony Hinds
Darsteller: Peter Cushing, Shane Briant, Madeline Smith, David Prowse, John Stratton
Laufzeit: 95 Minuten
FSK-Freigabe: ab 16 Jahre
Kaufstart: 9. September 2016

Quellen

Internet Movie Database
Anolis Entertainment

Advertisements

Veröffentlicht am 10. September 2016 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: