„Unterwegs mit Jacqueline“ – Blogger-Special zur Kino-Komödie

LAV.PL_A1_RZ.indd

Französische Komödie funktionieren bei uns schon seit einigen Jahren wieder richtig gut. Und Culture Clash ist auch immer wieder beliebt. Da passt es natürlich perfekt, dass „Unterwegs mit Jacqueline“ das Ganze kombiniert und zu einem charmanten Film kombiniert. In der Komödie, die ab 14. Juli 2016 im Kino zu sehen ist, macht sich ein Algerier zusammen mit seiner Kuh auf den abenteuerlichen Weg aus dem Dorf in die französische Hauptstadt Paris. Der Filmfraß stellt euch den Film vor und tut sich außerdem mit zwei anderen Bloggern für ein Special zusammen. Beleuchtet wird hier unter anderem das Genre der Culture-Clash-Filme.

Ein Algerier gerät in Frankreich in einen Culture Clash

2

Wie jedes Jahr hat sich der algerische Bauer Fatah (Fatsah Bouyahmed) zusammen mit seiner Kuh Jacqueline für die Landwirtschaftsmesse in Frankreich beworben. Jährlich kommt kurz darauf dann auch die Absage. Doch nicht dieses Jahr: Wegen seiner Beharrlichkeit fasst man den Entschluss, ihn diesmal einzuladen! Schnell ist die Dorf-Bevölkerung überzeugt, ihm das Geld zu leihen, das er für die abenteuerliche Reise benötigt. Seine Frau Naïma (Hajar Masdouki) ist nicht gerade erfreut, dass Fatah den Trip ins Ungewisse auf sich nimmt, aber es ist nun mal sein Lebenstraum! Den zu erfüllen gestaltet sich jedoch als denkbar schwierig: War Fatah schon in seinem Dorf eher ein Sonderling (nicht nur, weil er gefühlt der einzige dort ist, der nicht Mohamed heißt), prallen nun mit dem Dorf-Algerier und der französischen Großstadt Welten aufeinander. Schnell wird klar, dass beide Seiten voneinander lernen können.

Blogger-Special zu „Unterwegs mit Jacqueline“

3

In „Unterwegs mit Jaqueline“ gerät der in Frankreich gefeierte Comedian Fatsah Bouyahmed in einen lustigen und zugleich ergreifenden Culture Clash. Als ein Drittel eines Blogger-Specials blickt der Filmfraß nun auf weitere Vertreter dieses Subgenres. Was dabei klar wird: In den meisten Fällen wird aus dem Zusammenprall zweier Kulturen tatsächlich eine Komödie, weil sich das Ganze so schön amüsant umfassen lässt. Doch auch in anderen Genres hat man damit zu kämpfen. Diese fünf Filme jedenfalls gehören hinsichtlich Culture Clash zu den Top 5 des Filmfraß:

1. „Willkommen bei den Sch’tis“
Acht Jahre ist es jetzt her, dass dieser Film den neuen Boom des französischen Komödien-Kinos in Deutschland eingeläutet hat. Zahlreiche wunderbar spaßige Filme folgten, doch „Willkommen bei den Sch’tis“ von 2008 hat einen Ehrenplatz verdient. Kad Merad und Dany Boon (der auch Regie und Drehbuch übernahm) wurden zu internationalen Stars durch einen Film, in dem Süd- und Nordfrankreich aufeinanderprallen.

2. „Lost in Translation“
Keine Komödie im klassischen Sinne, sondern eher tragikomisch, aber auf alle Fälle ein großes Kino-Highlight. Bill Murray gibt hier den inzwischen abgeschriebenen Ex-Filmstar, der in Japan versucht, einen lukrativen Werbe-Deal über die Bühne zu bringen. Der Film aus dem Jahr 2003 brachte Regisseurin und Drehbuch-Autorin den Oscar für das beste Skript ein, Murray einen Golden Globe als bester Hauptdarsteller und verschaffte Scarlett Johansson den Durchbruch.

3. „Borat“
Der Film von 2006 heißt vollständig „Borat – Kulturelle Lernung von Amerika, um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen“. Das klingt genauso bekloppt, wie der ganze Film auch geworden ist. Anarcho-Komiker Sacha Baron Cohen gibt hier den Titel-„Helden“ Borat, ein TV-Reporter aus Kasachstan, der in den USA für gewaltig viel Chaos sorgt. Enthalten ist gaaaanz viel schlechter Humor, der aber auch wahnsinnig witzig ist.

4. „Dschungelkind“
Am wenigsten Komödie in dieser Liste ist sicherlich „Dschungelkind“. Die Verfilmung des autobiografischen Buches von Sabine Kuegler stammt aus dem Jahr 2011 und führt die Film-Familie von Thomas Kretschmann in den Dschungel von West-Neuguinea. Eindrucksvoll ist hier besonders Sina Tkotsch als heranwachsende Tochter, die wohl die größten Probleme mit der Kultur-Umstellung hat.

5. „Almanya – Willkommen in Deutschland“
Deutscher oder Türke? Diese Frage muss sich eine Familie im Film von 2011 stellen, die sich ein Stück weit zwischen den Kulturen hin- und hergerissen fühlen. Wieviel Kultur muss man annehmen, um sich nicht selbst auszugrenzen? Wieviel Kultur jedoch muss man sich zudem bewahren, um sich nicht selbst zu verlieren? Das ist clever erzählt, gut gespielt und vor allen Dingen: sehr, sehr witzig.

So, nach dem Überblick über das Thema der Culture-Clash-Filme, könnt Ihr Euch noch den Sprung zu den Partner-Bloggern genehmigen. Hier findet Ihr die Themen „Einmal quer durch Frankreich“ bei Franzoesischerfilm.de und „Roadtrip mit Tieren im Film“ bei Filmaffe.de. Viel Spaß damit!

Trailer zu „Unterwegs mit Jacqueline“:

Filmangaben

Titel: Unterwegs mit Jacqueline
Originaltitel: La vache
Genre: Komödie / Abenteuer / Drama
Land, Jahr: Frankreich, 2016
Verleih: Alamode Filmverleih
Regie: Mohamed Hamidi
Drehbuch: Alain-Michel Blanc, Fatsah Bouyahmed, Mohamed Hamidi
Darsteller: Fatsah Bouyahmed, Jamel Debbouze, Lambert Wilson, Hajar Masdouki, Fehd Benchemsi
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung
Laufzeit: 92 Minuten
Kinostart: 14. Juli 2016

Quellen

Internet Movie Database
Alamode Filmverleih

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Juli 2016 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: