„Das Gästehaus zur Wollust“ uncut auf DVD und Blu-ray

1Aus dem Jahr 1980 stammt das italienische Sex-Drama „Das Gästehaus zur Wollust“. Die anschließende VHS wurde 1984 indiziert, das Ganze 2009 noch weiter verlängert. Eigentlich hätte man den Film komplett vergessen, wenn jetzt nicht das neue Schweizer Label Rare Pictures Release auf den Plan treten würde. Die nämlich feiern ihre Veröffentlichungs-Premiere mit exakt diesem Film. Das Rammel-Drama erschien Anfang Mai 2016 uncut auf DVD und Blu-ray, streng limitiert auf 1.000 Exemplare und mit ein paar hübschen Boni ausgestattet.

Ein neues Heimkino-Label holt einen italienischen Schinken aus der Versenkung

2Schon mal was von „Das Gästehaus zur Wollust“ gehört? Ne? Der Filmfraß auch nicht. Bis er von einem neuen Label aus der Schweiz hörte, das seit einiger Zeit an seiner allerersten Veröffentlichung bastelte. Und damit gleich eine doppelte bzw. dreifache Premiere schaffte, denn nicht nur ist „Das Gästehaus zur Wollust“ der erste Film von Rare Pictures Release, sondern auch die erste VÖ des Films auf DVD und natürlich auch auf Blu-ray. Worum es geht im italienischen Vögel-Schinken (der Titel lässt es erahnen) von 1980? Hauptfigur ist die vom lieben Gott körperlich sehr gesegnete Laura (Marcella Petrelli). Die arbeitet als Dienstmädchen in einem Gästehaus, wo im Grunde alle total scharf auf sie sind. Das geht von den penibel ausgewählten Gästen über die Chefin des Etablissements (Paola Montenero) bis hin zum im Rollstuhl sitzenden Chef (Andrea Aureli), den Laura und Marta baldigst loswerden wollen, denn ohne ihn wäre das gemeinsame Leben so viel einfacher… Auf den Plan tritt der selbstbewusste Andrea (Carlo De Mejo), der natürlich ebenfalls ein Auge auf Laura wirft und sich in den Kopf setzt, sie aus dem Gästehaus zu „befreien“.
3Storytechnisch war es das im Grunde. Was das Ganze auffüllt, sind zahlreiche Sexszenen – nicht soft, sondern hardcore. Da gibt es Vögeleien im Close-Up, Blowjobs und Intimrasur – und zwischendurch noch ein wenig Hotte-Hü mit einem durchgeknallten General. Das ist nicht gerade heiß inszeniert, sondern ist Gerammel in seiner billigsten Form, wie es zur Zeit der Produktion des Films nun mal üblich war in günstig geschaffener Massenware. Und zu genau dieser zählt „Das Gästehaus zur Wollust“ auch, was die Frage aufwirft, warum Rare Pictures Release ausgerechnet diesen vergessen und auch vergessenswerten Film für die erste Veröffentlichung hervorkramt. Unterhaltsame oder irgendwie originelle Szenen sucht man vergeblich, stattdessen zieht sich das ideenlose Geplänkel wie Kaugummi. Und so ist das Spannendste der VÖ dann wohl doch die Tatsache, dass der Film nun eben erstmals auf DVD und Blu-ray zu finden ist. Wenngleich auch nicht gepresst, sondern gebrannt, was bei Auslieferung für großen Unmut bei den Sammlern sorgte, stellt sich hier doch in erster Linie die Frage nach der deutlich kürzeren Haltbarkeit des Mediums.
4Eine vorherige Kommunikation dieser Tatsache wäre sicherlich sinnvoll gewesen, aber laut Label ist dies in der Schweiz deutlich normaler als hierzulande. Dafür ist die auf 1.000 Stück limitierte VÖ handschriftlich nummeriert, beiliegend sind zudem ein achtseitiges Booklet und ein DIN-A3-Poster zum ebenfalls von Sammlern bequengelten Cover. Das immerhin kann jeder selbst austauschen, da das Wendecover ein anderes, schickeres Motiv offenbart. Die ersten 150 Besteller erhielten außerdem ein Aushangfoto dazu. Leider war es das dann auch schon mit Bonusmaterial (abgesehen von Filmografien zum Regisseur und dem männlichen Hauptdarsteller), aber ehrlich gesagt sind sonderlich viele Hintergrund-Informationen auch wohl nicht wichtig bei einem Film, der einen für sich gesehen schon langweilt.

Fazit

Der Film hat mehr Langeweile als Erotik zu bieten und hatte es eigentlich nicht verdient, aus der Versenkung geholt zu werden. Die Veröffentlichung hat einige Macken, darunter das fehlende Bonusmaterial und die gebrannten statt gepressten Discs, dafür gibt es immerhin ein nettes Poster – und die Hoffnung, dass das neue Label das ausbaut, was es gestartet hat. Hardcore-Sammler dürfen besonders aufgrund der Limitierung gerne zugreifen.

Sterne-1,5

Filmangaben

Titel: Das Gasthaus zur Wollust
Originaltitel: La locanda della maladolescenza
Genre: Drama / Erotik
Land, Jahr: Italien, 1980
Verleih: Rare Pictures Release
Regie: Bruno Gaburro (als Marco Sole)
Drehbuch: Carlo Veo
Darsteller: Carlo de Mejo, Marcella Petrelli, Andrea Aureli, Paola Montenero, Guia Lauri Filzi, Spartaco Battisti
Laufzeit: 84 Minuten (DVD)
FSK-Freigabe: ab 18 Jahren
Kaufstart: 2. Mai 2016

Quellen

Internet Movie Database
Rare Pictures Release

Advertisements

Veröffentlicht am 2. Juni 2016 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: