„Howard the Duck – Band 1: Ein Erpel für alle Fälle“ (Comic)

HOWARDTHEDUCK_Softcover_897Moment mal – eine Ente als Held einer Comicreihe!? Klar, warum auch nicht? Bei der Ente handelt es sich schließlich um niemand geringeren als Howard the Duck, der das Licht der Comicwelt bereits 1973 erblickt hat. Howard ist Privatdetektiv, war 1986 in einem (qualitativ durchaus fragwürdigen) Film zu sehen und hatte sogar einen Mini-Auftritt im Abspann von „Guardians of the Galaxy“. Da der super ankam, gibt es nun eben neue Geschichten zur liebenswerten Ente zu lesen. Der erste Band, „Ein Erpel für alle Fälle“ ist seit Anfang März 2016 im Handel erhältlich.

Howard the Duck löst Fälle – und bekommt es nebenbei mit vielen bekannten Charakteren zu tun

Eins ist klar: Geschichten über eine sprechende Ente, die als Privatdetektiv Fälle löst, dürfen sich nicht all zu ernst nehmen. Das machen die Storys auch zum Glück nicht, die nun die neue Comic-Reihe um Howard the Duck eröffnen. Zunächst finden wir Howard im Knast wieder. Da ist er häufiger mal, denn Howard hat ein Faible dafür, in allerhand Fettnäpfchen zu hüpfen. Jetzt lernt er dort immerhin Tara kennen, eine hübsche, aufgeschlossene Tätowiererin, die ihn dirket so hin nimmt, wie er nun mal ist. Eine Freundschaft entsteht, die Howard – und auch Tara – noch ordentlich helfen soll. Im ersten Fall bekommt Howard dann auch die Hilfe von Tara dabei, einem Herrn ein wertvolles Familienerbstück zurück zu beschaffen, das ihm Black Cat entwendet hat. Doch die Katze ist längst nicht die einzige bekannte Persönlichkeit, die Howard in seinem Abenteuer begegnet. Mit den Guardians of the Galaxy, insbesondere Rocket Raccoon, bekommt er es genau so zu tun wie mit She-Hulk und einem herrlich weinerlichen Spider-Man. Auch die Fantastic Four mischen mit, der Collector, Doctor Strange – und das ist noch nicht mal alles. Die Geschichte ist dabei nicht komplett überdreht, hat aber immer wieder skurril-lustige Momente, die eine ganze Menge Spaß machen. Man versucht nicht, auf Krampf Verrücktheiten zu präsentieren, sondern beschränkt sich auf eine insgesamt durchaus am Boden gebliebene Grundstory, nur halt mit Versatzstücken, die die notwendige Prise Albernheit in sich haben. Dazu kommen diverse Verweise auf andere Comic-Reihen und ähnlcihe Dinge. Und als kleine Bonbons sind Minigeschichten eingestreut, die in vielerlei Hinsicht anders sind als die Hauptgeschichte, sich aber perfekt einfügen zu einem runden Ganzen.

Fazit

Spaßiger und zu sinnvollen Anteilen alberner Auftakt einer neuen Comic-Reihe, durch die man die Titelfigur schnell ins Herz schließt.

Bibliografische Angaben

Titel: Howard the Duck 1 – Ein Erpel für alle Fälle
Original-Storys: Howard the Duck (2015) 1-5
Verlag: Panini Comics
Autor: Chip Zdarsky
Zeichner: Joe Quinones, Jason Latour, Katie Cook
Seitenzahl: 116
Format: Softcover
Preis: 12,99 Euro
Kaufstart: 1. März 2016

Quellen

Panini Comics

Advertisements

Veröffentlicht am 21. März 2016 in Bücher und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Ist mir ja völlig entgangen. Muss ich direkt einmal sehen, ob ich das irgendwo auftreibe. 😀

  1. Pingback: “Howard the Duck – Band 1: Ein Erpel für alle Fälle” (Comic) | Filmfraß – Nerdazine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: