„Der Tatortreiniger – Staffel 5“ auf DVD und Blu-ray

1Deutscher Comedypreis, Jupiter Award, Grimme-Preis – das sind nur drei der Auszeichnungen, die „Der Tatortreiniger“ bisher einheimsen konnte. Und mit was? Mit Recht! Bjarne Mädel („Stromberg“) darf auch in Staffel 5 wieder allerhand Tatorte putzen – und dabei natürlich auf die skurrilsten Personen treffen. Sechs neue Folgen hat die aktuelle Veröffentlichung zu bieten. „Der Tatortreiniger – Staffel 5“ ist seit dem 11. März 2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Bjarne Mädel in Staffel 5 von „Der Tatortreiniger“

2Was haben wir ihn doch schon ins Herz geschlossen, unseren guten, alten Schotty! Zur Kultfigur ist der von Bjarne Mädel dargestellte Charakter geworden. Weil er selbst so liebenswert ist, so simpel gestrickt und doch so unfassbar lebensklug. Und weil die Serie nur so strotzt vor Intelligenz, Ideen und toller Darsteller. Staffel 5 bringt uns jetzt die Episoden 19-24 des Tatortreiniger. Außergewöhnlich spannend und actionreich geht es direkt in der ersten Folge, „Bestattungsvorsorge“, zu. Hier befindet sich Heiko Schotte in einer abgelegenen Waldhütte. Ein Mord. Mit dabei: Zwei Bestattungsunternehmer, die ihre Arbeiten verrichten, ihm aber zugleich auch eine Vorsorge andrehen wollen. So müsse er sich keine Gedanken um seine Bestattung machen, wenn er denn mal nicht mehr ist. Und natürlich auch seine Hinterbliebenen nicht. Wie wichtig so ein Abschluss sein kann, merkt Schotty, als der Killer des aktuellen Mordopfers offenbar noch in der Nähe ist und es auf etwaige Zeugen abgesehen hat.
3Folge 2 bringt uns „Das freie Wochenende“. Das jedenfalls soll sich laut Schotty die Schwiegertochter des nächsten Toten genehmigen. Der Grund ist eindeutig: Die arme Frau steht kurz vor einem stressbedingten Nervenzusammenbruch. In „Pfirsichmelba“ sieht sich Heiko konfrontiert mit dem Kunden einer Eisdiele. Der ist leider sehr autistisch veranlagt und benötigt seine übliche Routine – gar nicht so leicht, wenn der Eisverkäufer das Zeitliche gesegnet hat und Schotty nun als Ersatz herhalten muss. Religiös geht es zu in Folge 4 der Staffel, in der Schotty völlig von den Socken ist. Er macht Bekanntschaft mit einer Frau, die Religion und Marketing miteinander verbindet – sie verkauft quasi Religionszugehörigkeiten an (Pseudo)-Gläubige. Künstlich intelligent wird es in „E.M.M.A. 206“. Mit Frauen kennt sich Schotty ja eigentlich gut aus. Nun, zumindest theoretisch. Mit der Praxis hapert es halt häufig. Nicht aber angeblich mit dem künstlich erschaffenen Modell, das er bei seinem aktuellen Einsatz zu Gesicht bekommt.
4Und zu guter Letzt werden in „Freunde“ noch allerhand – nun ja – Freunde von Schotty zusammen getrommelt. OK, eher frühere Freunde, mit denen man aktuell eigentlich nicht mehr viel am Hut hat. Aktueller beruflicher Einsatzort für Heiko Schotte ist nämlich die üppige Villa eines ehemaligen Kumpels, der zu viel Kohle gekommen ist. Das aber offenbar nur durch eine Leihe von – richtig – Schotty! Um die Vergangenheit wieder ins rechte Licht zu rücken, werden weitere Ex-Cliquen-Mitglieder versammelt. Sechs Folgen also, die in ihren Storys wieder mal sehr unterschiedlich sind. Und sich auch wieder mal mit sehr unterschiedlichen Aspekten des menschlichen Daseins beschäftigen. Man sollte ja meinen, dass es nach vier Staffeln nicht Spannendes mehr zu erzählen gibt, aber von wegen! Auch die neuesten sechs Episoden sind wieder köstlich in ihrer Machart, von albern komisch bis zum Nachdenken anregend clever. Das Grundprinzip ist stets das Gleiche – und doch entwickelt sich in den jeweils etwa 25 Minuten Laufzeit eine immer wieder frische Idee. Hut ab, Regisseur Feldhusen, Autorin Meyer und Hauptdarsteller Mädel! Einziger Wermutstropfen ist das spärliche Bonusmaterial, das lediglich aus einem zehn Minuten langen Behind-the-Scenes-Video besteht.

Fazit

Auch in Staffel 5 wieder witzig, clever, spannend und dazu noch super gespielt. Das ist Qualitätsfernsehen!

Sterne-4,5

Filmangaben

Titel: Der Tatortreiniger – Staffel 5
Originaltitel: Der Tatortreiniger – Staffel 5
Genre: Komödie
Verleih: Studio Hamburg Enterprises
Land, Jahr: Deutschland, 2015
Regie: Arne Feldhusen
Drehbuch: Mizzi Meyer
Darsteller: Bjarne Mädel, Anna Schudt, Jule Böwe, Jörg Pose, Peer Martiny, Niels Bormann, Stephanie Stremler, Annika Meier, Björn Meyer, Antonia Bill, Verena Mundhenke, Simon Schwarz, Harald Burmester, Olli Schulz, Sebastian Weber, Jan Georg Schütte, Werner Wölbern
Laufzeit: 150 Minuten
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Kaufstart: 11. März 2016

Quellen

Internet Movie Database
Studio Hamburg Enterprises

Advertisements

Veröffentlicht am 17. März 2016 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Ich kann dir nur zustimmen, endlich mal eine sehenswerte deutsche Serie 🙂

  2. Wieder eine von diesen Serien, die an mir all die Jahre vorbei gegangen ist. Kürzlich wurde sie mir auch von meinen 2 Arbeitskollegen/innen empfohlen.
    Jetzt werde ich ihr mal eine Chance geben, Bjarne Maedel fand ich ja schon in „Stromberg“ sehr sympathisch.
    Viele Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: