Interview-Special zu Kung Fu Panda 3

1 - Kung Fu Panda 3Da ist er ja endlich wieder, der Pandabär Po! Er sieht zwar nicht so aus, aber inzwischen hat sich der kugelig-plüschige Panda zu einem echten Kung-Fu-Kämpfer entwickelt! Nun ja, mit einigen Schwächen, versteht sich. Mächtig Familienspaß ist auf jeden Fall wieder garantiert in „Kung Fu Panda 3“, der ab 17. März 2016 in den deutschen Kinos zu sehen ist. Und das nicht nur in 2D, sondern auch in Digital 3D. Die Kollegen von nochnfilm.de haben sich zu diesem Anlass Synchronsprecher Ralf Schmitz gegriffen, um mit ihm über allerhand Aspekte zu reden.

„Kung Fu Panda 3“ führt die Geschichte um den knuddeligen Pandabären Po fort

2Wahnsinn, dass die Reihe ihren Kino-Ursprung bereits im Jahr 2008 hat. Satte acht Jahre ist der erste „Kung Fu Panda“ also her. Und der war mit vollem Recht sehr erfolgreich bei Zuschauern und Kritikern. Spaß hat sie gemacht, die Geschichte um den knuddeligen Pandabären, der entgegen aller Erwartungen zum Kung-Fu-Kämpfer aufsteigt, weil er an sich und seine innere Stärke glaubt. 2011 gab es folgerichtig eine Fortsetzung, die ebenfalls ein dicker Erfolg war. Weitere fünf Jahre mussten wir jetzt erwarten, bis nun Po und seine Freunde in das nächste Abenteuer geschickt werden. Meister Shifu dankt hierin ab – und ausgerechnet Po soll seine Rolle als Lehrmeister einnehmen! Gar nicht so einfach, wie der Panda schon bald feststellen muss. Doch zwingend notwendig, denn erneut macht sich großes Unheil breit! Abenteuerlich wird es auch in Teil 3 der Reihe wieder – und vor allen Dingen auch: sehr, sehr lustig und niedlich!
3Die Charaktere, die Art der Erzählung und auch die Synchronsprecher sorgen dafür, dass es auch zum dritten Mal einen tollen Familienspaß zu bewundern gibt, der es natürlich nicht nur in 2D, sondern auch in 3D in die Kinos schafft. Ein Wermutstropfen für deutsche Kinogänger ist manchmal die Synchronisation, doch auch in diesem Fall hat die Reihe wieder ganze Arbeit geleistet. Freut man sich im Original über Jack Black als Sprecher der Hauptfigur, leiht im Deutschen Hape Kerkeling dem Pandabären Po seine Stimme. Und das passt perfekt wie die Faust auf’s Auge! Und auch die weiteren Sprecher sind klasse gewählt. Mit dabei im namhaften und talentierten Stimmen-Cast ist Comedystar Ralf Schmitz, bereits zum dritten Mal der deutsche Sprecher von Meister Crane. Schmitz stand nun den Kollegen von nochnfilm.de zur Verfügung, um sich mal so richtig ausquetschen zu lassen. Zumindest in Interview-Form! Knapp sieben Minuten lang geht das Gespräch, in dem zahlreiche Aspekte abgegrast werden. Sehr lohnenswert als „geistige Vorbereitung“ für „Kung Fu Panda 3“!

Filmangaben

Titel: Kung Fu Panda 3
Originaltitel: Kung Fu Panda 3
Genre: Animationsfilm / Familienfilm / Komödie
Land, Jahr: USA / China, 2016
Verleih: Twentieth Century Fox
Regie: Alessandro Carloni, Jennifer Yuh
Drehbuch: Jonathan Aibel, Glenn Berger
Synchronsprecher DE: Hape Kerkeling, Bettina Zimmermann, Ralf Schmitz, Cosma Shiva Hagen, Lutz Mackensy, Steffen Henssler
Laufzeit: 95 Minuten
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung
Kinostart: 17. März 2016

Quellen

nochnfilm.de
Offizielle Film-Website
Internet Movie Database
Twentieth Century Fox

Advertisements

Veröffentlicht am 16. März 2016 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: