„Rosemary’s Baby“ – Neuauflage mit Zoe Saldana auf DVD und Blu-ray

1 - Rosemary's Baby - DVDBeim Titel „Rosemary’s Baby“ horchen Horror-Fans im Normalfall sofort auf und denken an den Roman-Polanski-Klassiker von 1968 mit Oscar-nominiertem Drehbuch, der exzellent aufspielenden Mia Farrow in der Hauptrolle sowie der mit dem Oscar ausgzeichneten Ruth Gordon in einer Nebenrolle. Für’s Fernsehen hat es nun eine neue Adaption des Ira-Levin-Buch-Klassikers gegeben. In der Hauptrolle zeigt nun Zoe Saldana („Guardians of the Galaxy“), was sie kann. Über die Notwendigkeit dieser Neuauflage lässt sich natürlich streiten, wirklich schlecht ausgefallen ist sie aber glücklicherweise nicht. Der 170 Minuten lange Zweiteiler „Rosemary’s Baby“ ist ab dem 21. Januar 2016 auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich.

Zoe Saldana im teuflischen Gefüge in der Neuauflage des Klassikers

Rosemary's Baby - Season 2014

Eine Frau ist völlig verzweifelt, verbarrikadiert sich in ihrem Appartment, lässt den Mann hilflos an die Tür hämmern und springt dann vom Balkon in den Tod. Wer die beiden sind, erfahren wir erst später in „Rosemary’s Baby“. Zunächst treffen wir nämlich die Titel gebende Rosemary Woodhouse (Zoe Saldana, „Guardians of the Galaxy“, „Star Trek 1+2“, „Colombiana“), die mit ihrem Ehemann Guy (Patrick J. Adams, „Suits“) gerade bei einer Schwangerschafts-Untersuchung ist. Zu ihrem Entsetzen müssen die beiden erfahren, dass das Herz des Kindes nicht mehr schlägt, ihre langen Pläne, ein Kind zu bekommen, sind vorerst gescheitert. Kurz darauf zieht das Paar von New York nach Paris, wo sich Guy eine neue berufliche Perspektive erhofft. Rosemary hat es nicht ganz leicht, sich einzuleben und gerät direkt mit einem Handtaschendieb zusammen. Als sie es schafft, ihm die Beute abzunehmen, gerät ihr dabei auch das Portmonee von Margaux Castevet (Carole Bouquet, das Bond-Girl Melina Havelock in „In tödlicher Mission“) in die Hände, einer sehr wohlhabenden Frau, die zusammen mit Ehemann Roman (Jason Isaacs, Lucius Malfoy in „Harry Potter“) beschließt, die Woodhouses unter ihre Fittiche zu nehmen.

Rosemary's Baby - Season 2014

Man beschenkt das freundliche Ehepaar mit Dingen, die sie sich niemals hätten leisten können und lässt sie nach einem Brand in ihrer mickrigen Bude sogar in ein riesiges Appartment mit kostspieliger Ausstattung einziehen – eben das Appartment, in dem das Pärchen zu Beginn der Miniserie ebenfalls gelebt hat. In der Folge häufen sich merkwürdige Ereignisse und Zufälle. Und während Guy sich immer mehr mit Roman Castevet befreundet, droht Rosemary schon bald, völlig den Verstand zu verlieren. Als sie dann auch noch schwanger wird in einer alptraumreichen Nacht, bekommt Rosemary immer mehr das Gefühl, es mit den Castevets und sogar ihrem eigenen Baby mit wahrhaftig teuflischen Gestalten zu tun zu haben. Kennt man aus der Adaption des Jahres 1968? Ja, denn trotz einiger Abänderungen sind die Grundstrukturen des Polanski-Films auch in diesem 170 Minuten langen Zweiteiler erhalten geblieben. Stellt sich nur die Frage: Warum dann das Ganze? Warum eine überlange Miniserie produzieren, wenn man außer einiger Längen dem Original nicht wirklich viel hinzuzufügen hat?

Rosemary's Baby - Season 2014

Fans des knapp 50 Jahre alten Films dürften daher sehr schnell gelangweilt sein, denn trotz feiner darstellerischer Leistungen und kribbeliger Atmosphäre fragt man sich, warum dieses Projekt überhaupt entstanden ist. Angetan dürften daher deutlich eher diejenigen sein, die das Original nicht kennen und sich von der Geschichte demnach viel eher in den Bann ziehen lassen können. Denn vergleicht man beide Produktionen, wird auch deutlich, dass die Stimmung im Original um Einiges gruseliger, düsterer und beängstigender ist. Schlecht ist „Rosemary’s Baby“ von Agnieszka Holland („Klang der Stille“, „Europa Europa“, „House of Cards“)  in der Tat nicht, wirklich im Gedächtnis bleibt aber eigentlich nur die eindringlich spielende Zoe Saldana. Wer der Frau etwas abgewinnen kann, darf daher genau so einen Blick riskieren wie diejenigen, die das Original nicht kennen oder sich grundsätzlich viel anschauen, was Horror und Psycho-Drama kombiniert.

Fazit

Ganz nette Umsetzung des Buch-Klassikers, der aber hinsichtlich Atmosphäre und vorhandenen Längen der Polanski-Verfilmung klar hinterher hängt. Interessant daher primär für die Horror-Drama-Fans, die das Original nicht kennen und/oder Fans von Zoe Saldana sind, die hier einiges dafür tut, dass „Rosemary’s Baby“ kein Reinfall geworden ist.

Sterne-2,5

Trailer

Serienangaben

Titel: Rosemary’s Baby
Originaltitel: Rosemary’s Baby
Genre: Drama / Horror / Mystery
Land, Jahr: USA / Frankreich / Kanada, 2014
Verleih: Studiocanal
Regie: Agnieszka Holland
Drehbuch: Scott Abbott, James Wong
Buchvorlagen: Ira Levin („Rosemary’s Baby“, „Son of Rosemary“)
Darsteller: Zoe Saldana, Patrick J. Adams, Carole Bouquet, Christina Cole, Jason Isaacs, Olivier Rabourdin, François Civil
Laufzeit: 169 Minuten
FSK-Freigabe: ab 16 Jahren
Kaufstart: 21. Januar 2016

Quellen

Internet Movie Database
Studiocanal

Advertisements

Veröffentlicht am 20. Januar 2016 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: