„Legend“ mit Tom Hardy in Gangster-Doppelrolle im Kino

1 - LegendEigentlich ein Unding, dass Tom Hardy den Schrank noch nicht voll hat mit wichtigen Filmpreisen. Seine Leistung ist im Grunde immer top, seine Wandelbarkeit immens. Für „Legend“ erhielt er jetzt immerhin seinen zweiten British Independent Film Award nach „Bronson“. Hier spielt er, basierend auf realer Geschichte, die beiden Gangster-Brüder Ronald und Reggie Kray. Besonders im O-Ton ein Fest für Fans von Hardy sowie von Gangsterfilmen. Der Film von Oscar-Preisträger Brian Helgeland (Drehbuch für „L.A. Confidential“) ist ab dem 7. Januar 2015 im Kino zu sehen.

Tom Hardy als Gangster-Zwillinge im London der 60er-Jahre

LEGENDSie könnten unterschiedlicher nicht sein, aber haben dennoch einiges gemeinsam: Die Zwillingsbrüder Ronnie (Tom Hardy) und Reggie Kray (ebenfalls Tom Hardy) sind Gangster und schrecken auch nicht vor harter, körperlicher Gewalt zurück. Die Unterschiede liegen dabei in der Mentalität: Während Reggie der Besonnene der beiden ist, auf clevere Weise ein Imperium aufbauen will und sich mit der selbstbewussten Frances (Emily Browning) auch noch eine Freundin anlacht, ist Ronnie gerade erst aus der Psychiatrie entlassen worden. Ständig unter Medikamenten stehend, verliert er schnell die Fassung und sorgt mit unüberlegten Handlungen für allerhand Probleme. Reggie kann dies aufgrund der Liebe zu seinem Bruder ganz gut ausblenden, aber nach und nach mehren sich die Kritiker unter den Geschäftspartnern. Als LEGENDDuo können die Krays nicht auf Dauer erfolgreich sein. Wer aber auf Dauer erfolgreich sein kann, ist Tom Hardy, dem nach zahlreichen großartigen Leistungen und Filmen wie „Bronson“, „The Take“, „Warrior“, „Inception“, „The Dark Knight Rises“, „No Turning Back“ und „Mad Max: Fury Road“ der nächste große Wurf als Darsteller gelingt. Auch hier kann er wieder seine enorme Wandelbarkeit ausspielen und bringt uns die so unterschiedlichen Kray-Zwillinge auf köstlichste Weise nahe. Wer nicht weiß, dass Tom Hardy hier beide Rollen verkörpert, muss davon ausgehen, dass es sich um zwei Schauspieler handelt, so klasse spielt Hardy und so geschickt ist das gemeinsame Auftreten der Brüder arrangiert. Die neueste Regie- und Drehbuch-Arbeit von Brian Helgeland („42 – Die wahre Geschichte einer Sportlegende“, LEGEND„Sin Eater“, „Ritter aus Leidenschaft“, „Payback – Zahltag“) überzeugt sowohl als Gangster-Drama als auch als Komödie, wenn besonders Ronnie Kray in seinen verrücktesten Momenten völlig abdreht oder Ronnie flotte Sprüche vom Stapel lässt. Das Drehbuch hat einige richtig schicke Dialoge zu bieten und zeigt auf, warum Helgeland für sein Skript zu „L.A. Confidential“ einst den Oscar erhielt und für „Mystic River“ immerhin eine Drehbuch-Nominierung. Kleiner Wermutstropfen ist natürlich, dass der Film in der synchronisierten Fassung einiges an Charme, Spritzigkeit, Coolness und LEGENDWitz verliert. Wer hier die Möglichkeit hat, sich den Film im O-Ton anzusehen, sollte dies auf alle Fälle tun! Da ist dann zwar vielleicht nicht jeder Satz hunderprozentig verständlich, das lässt sich aber verschmerzen, wenn man dadurch viel mehr Freude hat an den Dialogen. Und während Hardy glänzt, dürfen dies auch die zahlreichen feinen Nebendarsteller wie Emily Browning („Sucker Punch“, „Sleeping Beauty“), Colin Morgan („Merlin – Die neuen Abenteuer“), Christopher Eccleston („Doctor Who“ im Jahr 2005), Paul Anderson (Arthur Shelby in „Peaky Blinders“), Taron Egerton („Kingsman: The Secret Service“) und Tara Fitzgerald (Selyse Baratheon in „Game of Thrones“).

Fazit

Unterhaltsamer Gangster-Krimi mit Humor-Note nahe des Slapsticks und einem Tom Hardy in Hochform. Möglichst im Originalton genießen!

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Legend
Originaltitel: Legend
Genre: Biografie / Krimi / Thriller
Land, Jahr: Großbritannien / Frankreich, 2015
Verleih: Studiocanal
Regie: Brian Helgeland
Drehbuch: Brian Helgeland
Buchvorlage: John Pearson („The Profession of Violence“)
Darsteller: Tom Hardy, Colin Morgan, Christopher Eccleston, Joshua Hill, Emily Browning, Paul Anderson, Tara Fitzgerald, Nicholas Farrell, Adam Fogerty, Mel Raido, Millie Brady, Chris Mason
FSK-Freigabe: ab 16 Jahren
Laufzeit: 131 Minuten
Kinostart: 7. Januar 2015

Quellen

Offizielle Film-Website
Internet Movie Database
Studiocanal

Advertisements

Veröffentlicht am 4. Januar 2016 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: