„Baskin“ – Türkischer Horrorfilm im Kino

1 - BaskinTürkische Filme setzen sich im deutschen Kino immer mehr durch. Diverse Kinos setzen bereits hauptsächlich auf Komödien des Landes. Doch auf für die Nacht hat das türkische Kino allerhand zu bieten, dass man seit einigen Jahren auch hierzulande zu Gesicht bekommt. In erster Linie ist hier die Horror-Reihe „Dabbe“ bekannt, die von Teil zu Teil immer heftiger wird. Schocken durch krasse Szenen kann jetzt auch „Baskin“, der bei den Fantasy Filmfest White Nights lief und ab 31. Dezember 2015 im regulären Programm startet.

Eine Gruppe Polizisten gerät in „Baskin“ in grausame Falle

2Eines muss man den Türken hinsichtlich ihrer Filme auf jeden Fall lassen: Im Horror-Fach schrecken sie nicht zurück vor krassen, fast schon kranken Szenen, die sich regelrecht ins Hirn einbrennen. Die „Dabbe“-Reihe legt von Film zu Film eine Schippe drauf. Und auch mit „Baskin“ darf man sich jetzt ab Silvester 2015 im Kino nicht nur gruseln, sondern auch teils verstörende Szenen betrachten. Der Film beginnt mit einer Gruppe verschiedenster, männlicher Polizisten in einem Lokal. Man hat nicht viel zu tun, also unterhält man sich über allerhand Ekligkeiten und Schweinereien. Es dauert nicht lange, da gibt es Stress unter zweien der Männer. Und einer von ihnen ist ganz eindeutig nicht ganz bei sich.
3Doch die Stimmung ist weiterhin gelöst, auf dem Weg zu einem routinemäßigen Einsatz singt man munter vor sich hin. Bis es zu einem folgenschweren Unfall kommt. Mit einem mysteriösen Wesen. Ab da geht es grausam bergab mit Körper und Geist der Polizisten. Sie finden nämlich den Wagen von Kollegen verlassen vor – und müssen in ein gruseliges Anwesen einmarschieren, in dem furchtbare Dinge passieren. So furchtbar, dass es für die Macher des Films eine Freude ist, sie auch dem Zuschauer zu präsentieren. Und so sieht man Dinge, die man vermutlich anschließend in seine Träume einarbeitet, weil sie einen nicht mehr so recht los lassen wollen.
4So hart wie bei „Dabbe“ wird es aber nicht, denn die wirklich schlimmen Szenen werden recht kurz gehalten und von anschließenden dialoglastigen Szenen so abgeschwächt, dass die Wirkung nicht so gravierend ist. Wer zart besaitet ist, wird dennoch seine Probleme haben mit der düsteren Grundstimmung, in die der Film eintauchen lässt. Schön ist, dass der Film nach einigen Höhepunkten zwar ein wenig abebbt, aber ein nettes Finale auspackt, das das Ganze rund gestaltet.

Fazit

Düsterer Horror-Thriller von Langfilm-Regie-Neuling Can Evrenol, der aus seinem eigenen Kurzfilm von 2013 einen anständigen abendfüllenden Streifen machte. Sehenswert wegen fieser Ekligkeiten und einer in sich schlüssigen Mystery-Geschichte.

Sterne-3,0

Filmangaben

Titel: Baskin
Originaltitel: Baskin
Genre: Horror / Fantasy
Land, Jahr: Türkei, 2015
Verleih: Capelight Pictures
Regie: Can Evrenol
Drehbuch: Ogulcan Eren Kay, Can Evrenol, Cem Ozuduru, Ercin Sadikoglu
Darsteller: Muharrem Bayrak, Mehmet Akif Budak, Fadik Bülbül, Mehmet Cerrahoglu, Fatih Dokgöz
FSK-Freigabe: ab 18 Jahren
Laufzeit: 96 Minuten
Kinostart: 31. Dezember 2015

Quellen

Internet Movie Database
Capelight Pictures

Advertisements

Veröffentlicht am 28. Dezember 2015 in Kino und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: