„Das James Bond Archiv“ aus dem Taschen Verlag (Buch)

1 - The James Bond ArchivesNa, wenn das mal nicht ein Buch ist, das wie die Faust auf’s Auge passt: Die James-Bond-Film-Reihe begann im Jahr 1962 und ist momentan aktueller und erfolgreicher denn je. Mehr als ein halbes Jahrhundert hat Bond bereits auf dem Kino-Buckel – und wird einfach nicht müde. Der Taschen Verlag hat jetzt einen aktualisierten Band vorgelegt, der genau so zeitlos ist wie die Film-Reihe selbst. „Das James Bond Archiv“ seziert jeden der bisherigen Filme auf insgesamt 624 Seiten. Ein Mammutwerk, das Fans Tränen in die Augen treibt. Und das Beste: Die aktualisierte Version beinhaltet auch das aktuellste Abenteuer „Spectre“.

Über 50 Jahre James Bond in einem vollgepackten Mammutwerk

Fans von Filmliteratur kommen am Taschen Verlag nicht vorbei. Immer wieder gibt es neue, großartige Bücher zu diversen Themen das Kino betreffend. Klar, dass hier auch die über 50 Jahre aktive James-Bond-Reihe nicht fehlen darf. Zum aktuell im Kinoprogramm laufenden 24. Bond-Film „Spectre“ hat der Taschen Verlag sein eindrucksvolles Werk „Das James Bond Archiv“ aktualisert. Der bereits in verschiedenen Sammler-Editionen erhältliche Band umfasst nun auf 624 Seiten alle bisherigen Filme – und ist mit knapp 50 Euro vom Preis-Leistungs-Verhältnis ein ziemlicher Knaller. Doch was wird überhaupt geboten, was man nicht eh schon in unzähligen anderen Büchern serviert bekommen hat? Zunächst einmal ist natürlich das Buch als solches hoch imposant. 624 Seiten Stärke bedeuten ein üppiges Werk, die Maße von 33,7 x 24,6 cm unterstreichen die optische Wucht. Womit man es dann im Inhalt zu tun bekommt, darüber geben die nächsten Seiten Aufschluss. Hier erhält man nämlich spannende Informationen zu Bond-Dreharbeiten sowie ein prächtiges Set-Bild, genauer gesagt einen detaillierten Produktionsplan von „Liebesgrüße aus Moskau“ sowie ein Foto von Sean Connery, cool an seinen Aston Martin angelehnt, für viele der Inbegriff von James Bond.
2Die folgende Einleitung der Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli und der anschließende Text von Buch-Editor Paul Duncan stimmen gut ein auf das üppige Stück Filmgeschichte, das vor uns liegt. Doch wo wäre Bond ohne Ian Fleming? Der Autor der Romanvorlagen wird durch die Biografie und ein längeres „Playboy“-Interview vorgestellt, ehe man dann in chronologischer Reihenfolge sämtliche Bond-Filme von „James Bond jagt Dr. No“ im Jahr 1962 bis zu „Spectre“ im Jahr 2015 präsentiert bekommt. Doch nicht nur die offiziellen 24 Filme bekommen ihren Platz im Buch, sondern auch die inoffiziellen „Casino Royale“ von 1967 sowie das „Feuerball“-Remake „Sag niemals nie“ von 1983 finden sich hier wieder. Die Zusammenfassung der Handlung, ein Überblick über Cast und Crew, Filmplakate, Szenen-, Set- und Promofotos sowie Screenshots aus den jeweiligen Film-Openern – kleine Kunstwerke für sich – sind nur einige der Inhalte, die es zu jedem der 24 Filme gibt. Dazu erhalten wir noch zahlreiche Kleinigkeiten mehr, vor allen Dingen aber jede Menge Zitate, die so geschickt und in Kombination zu Aussagen von Paul Duncan zu einem langen Text konstruiert sind, dass spannende, aufschlussreiche und beeindruckend informative mit perfektem Lesefluss und -vergnügen entstanden sind. Hier werden Antworten auf Fragen gegeben, an die man überhaupt nicht gedacht hätte. Faszinierende Daten und Fakten bekommt man an die Hand und erhält zudem Einblicke in die Empfindungen der an den Filmen Beteiligten. Wer jetzt meint, dass hier zehn Leute zu Wort kommen, der irrt gewaltig: Über den Verlauf der 50 Jahre sind enorm viele Menschen an den Filmen beteiligt gewesen – gut 150 davon (!) haben sich in den verschiedensten Momenten offiziell geäußert. Äußerungen, die nun zu diesen beachtlichen Texten geführt haben. Und eben immer wieder aufgepeppt durch die verschiedensten Fotos. So sehen wir smarte Bonds, sexy Bond-Girls, witzige und spannende Aufnahmen von den Dreharbeiten.
3Allein der Beitrag zu „Dr. No“ umfasst 30 Seiten, nach denen man die zahlreichen Informationen und Bilder erst einmal sacken lassen muss, bevor man sich dem nächsten Kapitel widmet. Zu voll gepackt ist das Buch, als dass man es in einem Rutsch weg lesen könnte. Aber das möchte man ja auch gar nicht. James Bond ist zeitlos – und so ist auch dieses neue Meisterwerk aus dem Taschen Verlag absolut zeitlos geworden. Immer wieder kann man sich die Texte und Bilder zur Brust nehmen und bekommt direkt Lust, sich die Filme immer und immer wieder anzusehen. Und nach der Lektüre der jeweiligen Buch-Passagen auch noch mit völlig anderen, noch offeneren Augen. Und wem das nicht reicht, der bekommt noch eine Art Statistik-Teil im Anhang des Buches: Eine Chronologie führt uns durch die wichtigsten Daten innerhalb der James-Bond-Film-Produktionen, der Index führt uns anhand von Darstellern, Crew-Mitgliedern, Charakter-Namen, Drehorten und weiteren Stichpunkten noch einmal durch das Buch, die Bibliografie gibt uns noch weitere Bücher zum Thema an die Hand. Die man aber gefühlt gar nicht mehr braucht, wenn man dieses wunderbare Werk in Händen hält. Und als Extra für alle, die des Englischen nicht oder nicht komplett mächtig sind, liegt der deutschen Kaufversion des Buches auch noch ein Begleitheft bei, das sämtliche englischen Originaltexte ins Deutsche übersetzt.

Fazit

Typisch für den Taschen Verlag und seine „Archiv“-Reihe: Ein wieder mal brillantes Werk mit eindrucksvollen Texten, Informationen, Fotos und vielem mehr. Ein Fest für Fans der James-Bond-Filme und für Filmhistoriker. Pflichtkauf!

Sterne-5,0

Bibliografische Angaben

Titel: Das James Bond Archiv. Spectre Edition
Verlag: Taschen
Seitenzahl: 624
Buchart: Gebunden
ISBN: 978-3-8365-5183-0
Preis: 49,99 Euro
Kaufstart: 15. Oktober 2015

Quellen

Taschen Verlag

Bilder

Sean Connery: Goldfinger © 1964 Danjaq, LLC and United Artists Corporation. All rights reserved.
Roger Moore: Live and Let Die © 1973 Danjaq, LLC and United Artists Corporation. All rights reserved.

Advertisements

Veröffentlicht am 27. Dezember 2015 in Bücher und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: