„Skin Traffik – Sein letzter Auftrag“ auf DVD, Blu-ray und 3D-Blu-ray

1 - DVDEs gibt halt so Filme, die völlig in der Versenkung verschwinden würden (und auch sollten!), wenn nicht die Besetzungsliste ordentlich aufhorchen lassen würde. Regisseur und Hauptdarsteller von „Skin Traffik“ (im Original eigentlich „A Hitman in London“…) sind nahezu unbekannt, aber die weiteren Darsteller können sich sehen lassen. Naja, wirklich sehen lassen inzwischen nicht mehr, wenn man an die von „Schönheits“-OPs entstellten Mickey Rourke und Daryl Hannah spricht, aber namhaft ist der Cast allemal. Dazu zählen ebenfalls noch Eric Roberts, Dominique Swain, Michael Madsen, Alan Ford und „Rasenmäher-Mann“ Jeff Fahey. „Skin Traffik“ ist ab dem 3. Dezember 2015 auf DVD, Blu-ray und 3D-Blu-ray erhältlich.

Mickey Rourke, Daryl Hannah, Eric Roberts, Michael Madsen und mehr in nur einem Film

2Man hat schon fast das Gefühl, dass sich in „Skin Traffik“ alle (Ex-)Stars versammelt haben, die auch sonst alles wegspielen, was ihnen vor die Nase kommt. Quantität statt Qualität heißt es schon länger für die meisten der Darsteller, die sich hier mal wieder verschleudern. Der von Boxkämpfen, Drogenmissbrauch und vergurkten Schönheitsoperationen zerstörte Mickey Rourke („Sin City 1+2“, „The Expendables“) hat immerhin vor sieben Jahren noch eine Oscar-Nominierung für „The Wrestler“ erhalten, Botox-Backe Daryl Hannah sah vor einer guten Dekade in „Kill Bill: Vol. 1+2“ auch noch deutlich frischer aus. Die richtig heißen Zeiten in den 80ern und 90ern („Roxanne“, „Splash“, „Der Blade Runner“) sind schon lange ins Land gezogen.
3Fast schon jugendlich sieht dagegen ja schon Michael Madsen aus, der nach seiner berühmten Ohr-Schnippschnapp-Szene in „Reservoir Dogs“ auch IMDb-Credits sammelt wie nix Gutes. Immerhin aktuell fast 250 Stück. Da kann „Skin Traffik“-Kollege Eric Roberts natürlich nur lachen. Vor 30 Jahren für „Runaway Train“ für einen Oscar nominiert, hat er inzwischen über 400 IMDb-Credits auf dem Konto! Darunter immerhin auch Kinohits wie „The Dark Knight“ und „The Expendables“. Unwahrscheinlich, dass er beispielsweise im Jahr 2014 einen Film gegeben hat, in dem Roberts NICHT mitgespielt hat.
7Unter die Credit-Sammler ist auch längst „Rasenmäher-Mann“ Jeff Fahey gegangen, in den letzten Jahren unter anderem in „Planet Terror“, „Machete“, der „From Dusk Till Dawn“-Serie und „Lost“ zu sehen. Da stinkt der 1938 in London geborene Alan Ford mit nicht mal 90 Rollen ja schon ziemlich ab! Den kennt man sicherlich besonders als Bösewicht in „Snatch – Schweine und Diamanten“. Und kennt noch jemand Dominique Swain? Die hat trotz Jahrgang 1980 auch schon über 70 Rollen angesammelt. Nur leider erinnert sich an die meisten davon keiner mehr. Ihr großes Jahr ist schon lange her – das war 1997 mit der Hauptrolle in „Lolita“ und der Rolle als neckische Tochter von Nicolas Cage (oder John Travolta!?) in „Face/Off – Im Körper des Feindes“.
5Damit hätten wir den Cast von „Skin Traffik“ dann auch schon abgegrast. Ne, Moment! Da wäre ja auch noch Gary Daniels („The Expendables“, „Tekken 1+2“)! Kennt Ihr nicht? Müsst Ihr auch nicht. Ist zwar hier der Hauptdarsteller, ist aber von allen Genannten definitiv der Austauschbarste. Alles erzählt? Oh, da wäre ja auch noch die Handlung des Films… Die beginnt in der Tat mit dem eigentlichen Hauptdarsteller Bradley (Daniels). Der zeigt sich in kurzer Montage von seiner coolen (Sonnenbrille und Anzug!), sportlichen (macht fast nackig Liegestütze!) und philosophischen Art (blubbert eine Menge Pseudowichtiges!). Und klassische Musik hört er auch noch und fragt sich wohl dabei, wie viele Klischees man noch in die ersten Minütchen packen könnte.
4Stattdessen sehen wir aber erst mal einen bunten Vogel (passt doppeldeutig, denn so heißt sein Charakter im Film auch). Vogel empfängt seine Tochter, die mit ihm essen gehen will. Ob er fertig sei? Er sei bereits seit Stunden fertig. Sie solle aber schon mal vorgehen, er habe noch zu tun. Öh? Nun gut. Vogel trifft sich nämlich mit unserem vermeintlichen Helden. Die beiden haben gehörig Beef miteinander, was man aber nur durch die Körpersprache mitkriegt, weniger durch die Dialoge. Die sind nämlich von ständiger Musikuntermalung (oder -übermalung?) zersetzt. Bradley legt jedenfalls alle bis auf Vogel um und schnappt sich offenbar wahnsinnig wichtige Speichermedien.
8bEin halbes Jahr geht ins Land – und unser Held ist inzwischen endlich wirklich unser Held. Hilft nämlich zum Beispiel bibbernden Prostituierten (darunter Dominique Swain) vor ihrem gewalttätigen Zuhälter. Doch in Flashbacks sehen wir, warum unser Held ein gebrochener ist: Auf dem Weg raus aus dem Schuppen, in dem er sich Vogel gegenüber stellte, ballerte er einige Bösewichte über den Haufen, leider aber auch versehentlich Vogels Tochter. Die Papa gerade erzählen wollte, dass sie schwanger ist. Bradley sichert sich beim „Executive“ (Eric Roberts) ein Safe House für die gerettete Prostituierte (Swain). So safe ist das aber gar nicht, denn der alte Herr spielt leider falsch. Schon bald muss sich Bradley gegen neue Bösewichte erwehren, während NOCH wieder andere Bösewichte (Daryl Hannah, Michael Madsen)… naja… irgendwas bereden.
6 Ist auch eigentlich egal, denn wer hier warum auf welcher Seite steht und was von sich gibt, das interessiert schon sehr bald keine Sau mehr. Dann huschen ja auch noch Jeff Fahey und Alan Ford durchs Bild, sind aber genau so schnell vergessen wie die eigentliche „Handlung“, während der man höchstens mal durch Prügeleien, Schießereien oder halbnackte Mädels geweckt wird. Ansonsten zieht sich das Ganze hin wie Kaugummi. Ein Vergnügen ist der Film daher auch für Genrefans keineswegs.

Fazit

Eindrucksvoll namhafter Cast, der sich hier in einem ebenso eindrucksvoll langweiligen Film tummeln. Wer gerne Filme mit den Schauspielern sieht, kann mal einen Blick riskieren, sollte aber im Klaren darüber sein, dass der billige Actioner mit dürrer Handlung ansonsten nichts zu bieten hat.

Sterne-1,5

Filmangaben

Titel: Skin Traffik – Sein letzter Auftrag
Originaltitel: A Hitman in London
Genre: Action / Krimi
Land, Jahr: Großbritannien, 2014
Verleih: Tiberius Film
Regie: Ara Paiaya
Drehbuch: Adam Davidson
Darsteller: Gary Daniels, Mickey Rourke, Daryl Hannah, Michael Madsen, Eric Roberts, Dominique Swain, Jeff Fahey, Alan Ford, Natalia Ryumina, Angie Simmons, Alexandra Fraser, Chelsea Li
FSK-Freigabe: ab 18 Jahren
Laufzeit: 93 Minuten (DVD), 97 Minuten (Blu-ray)
Kaufstart: 3. Dezember 2015

Quellen

Internet Movie Database
Tiberius Film

Advertisements

Veröffentlicht am 29. November 2015 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: