„Fast & Furious 7“ – Brachiale Action-Orgie mit Vin Diesel, Paul Walker, Jason Statham

1 - Fast & Furious 7Der automobile Cockfight geht in die siebste Runde! 14 Jahre sind vergangen, seit „The Fast and the Furious“ im Kino ein dicker Überraschungserfolg wurde. Hierin ließ sich ein Cop (Paul Walker) von den Adrenalin antreibenden Autorennen und dem familiären Umfeld von Dom Toretto (Vin Diesel) begeistern. Mit „Fast & Furious 7“ kommt am 1. April 2015 nun der aktuellste Teil der zum Mega-Franchise gewordenen Reihe in die Kinos. Wieder dabei sind neben Diesel und dem während der Drehzeit verstorbenen Walker unter anderem auch Jason Statham, Dwayne Johnson, Michelle Rodriguez, Jordana Brewster und Tony Jaa.

„Fast & Furious 7“ – Sechstes Sequel des Mega-Blockbusters

2 - Diesel, RussellWas in den bisherigen sechs „Fast & Furious“-Filmen passiert ist, darüber hat der Filmfraß bereits ausführlich berichtet (hier nachzulesen). „Fast & Furious 7“ setzt jetzt am Ende von Teil 6, fügt dessen Abspannszene allerdings in den Film ein und integriert damit auch Teil 3 zeitlich noch etwas genauer. Inzwischen geht es natürlich schon längst nicht mehr um reine Autorennen – das wäre ja nach so vielen Filmen der Reihe auch zu langweilig. Ohne zu viel vom Plot zu verraten: Deckard Shaw (Jason Statham) ist ein richtig fähiger, kampferprobter und rücksichtsloser Typ. Und leider auch hinter der „Familie“ von Dominic Toretto (Vin Diesel) her, denn die hat seinen Bruder Ian (Luke Evans) auf dem Gewissen. Han (Sung Kang) muss schon bald das Zeitliche segnen, DSS-Agent Luke Hobbs landet nach einem Aufeinandertreffen verletzt im Krankenhaus. 3Dom sieht keine andere Wahl, als sich erneut gewaltig in Gefahr zu bringen. Er trommelt sein Team, genauer gesagt Letty (Michelle Rodriguez), Brian (Paul Walker), Tej (Chris „Ludacris“ Bridges) und Roman (Tyrese Gibson), zusammen. Gemeinsam starten sie einen unglaublichen Feldzug, in dem allerhand zerstört wird und man dabei auch noch um die halbe Welt reist.

Film-Kritik – „Fast & Furious 7“ mit Vin Diesel, Paul Walker, Dwayne Johnson, …

4 - Walker, Rodriguez, Ludacris, GibsonImmer, wenn man denkt, dass die „Fast & Furious“-Reihe unmöglich noch einen drauf setzen könnte, toppt der neueste Teil dann doch wieder alles. Die Zerstörungsorgie, die in „Fast & Furious 7“ zu sehen ist, brennt sich ins Hirn ein und gibt Actionfans genau das, was sie wollen. Auf völlig abgefahrene Ideen kommt das Team um Regisseur James Wan („Insidious 1+2“, „Conjuring“, „Saw“) und Drehbuch-Autor Chris Morgan („Fast & Furious 3-6“, „47 Ronin“). Man schüttelt immer wieder den Kopf und kann nicht fassen, was sich die Macher wohl bei der Produktion gedacht haben. Zu bierernst hat sich die Reihe aber bisher noch nie genommen, weshalb das Absurd-Verrückte nicht lächerlich erscheint, sondern einfach nur gewaltigen Spaß macht. Höher, schneller, weiter geht die Reihe – und mittendrin gibt es wieder allerhand tolle Szenen mit den bekannten, beliebten Figuren. Klar, dass der siebte Teil besonders wegen des während der Produktionszeit verstorbenen Paul Walker besonders 5 - Rodriguez, Ludacris, Gibsonemotional geworden ist. Auf welche Weise sich die „Familie“ und die ganze Filmreihe hier von Walker verabschiedet (in seinen letzten Szenen per Computer und Doubles – unter anderem seinen zwei Brüdern ersetzt), das dürfte Millionen von Kinozuschauern weltweit dicke Tränen in die Augen treiben. Vin Diesel gibt weiter den etwas plumpen Grobschlächtigen mit den platten Sprüchen, Dwayne Johnson versucht einmal mehr, ihm diesbezüglich ordentlich Konkurrenz zu machen, Tyrese Gibson und Ludacris liefern sich Verbalduelle, Jason Statham präsentiert sich als unzerstörbare Kampfmaschine, Michelle Rodriguez versucht, sich an das frühere Leben zurück zu erinnern, Jordana Brewster ihrerseits, ein ruhiges Familienleben aufzubauen. Und dazu gesellen sich zahlreiche wunderbare Nebendarstellerin wie MMA-Königin Ronda Rousey (zuletzt erst mit Dwayne Johnson bei WWE WrestleMania 31 zu sehen), Kurt Russell und noch einige mehr. Es kracht und rummst gewaltig, es haut einen aus dem Sitz und drückt einen wieder rein. Und es geht nahe, weil man der „Familie“ im Laufe der 14 6Jahre so nahe gekommen ist, dass man selbst schon dazu gehört. Schon vor einiger Zeit ließ Vin Diesel durchblicken, dass dieser Film der Auftakt einer neuen Trilogie der Reihe sein soll. Den Fans kann es nur recht sein, denn wenn die Filme weiter so einen Spaß machen, dann kann es gar nicht genug Sequels geben!

Fazit

Gigantische Zerstörungsorgie epischen und verrückten Ausmaßes mit köstlichen Darstellern und einer gehörigen Prise Emotionalität. Ein Fest voller Highlights für Fans der Reihe!

Sterne-4,5

Filmangaben

Titel: Fast & Furious 7
Originaltitel: Furious 7
Genre: Action / Thriller
Land, Jahr: USA, 2015
Verleih: Universal Pictures International Germany
Regie: James Wan
Drehbuch: Chris Morgan
Darsteller: Vin Diesel, Paul Walker, Dwayne Johnson, Michelle Rodriguez, Jordana Brewster, Tyrese Gibson, Chris „Ludacris“ Bridges, Elsa Pataky, Lucas Black, Jason Statham, Djimon Hounsou, Tony Jaa, Ronda Rousey, Kurt Russell, Nathalie Emmanuel
FSK-Freigabe: ab 12 Jahre
Laufzeit: 137 Minuten
Kinostart: 1. April 2015

Quellen

Überblick Teil 1-6 beim Filmfraß
Internet Movie Database
Kino.de
Universal Pictures International Germany

Advertisements

Veröffentlicht am 1. April 2015 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: