Die Chronik – Das geschah in „The Fast and the Furious 1-6“

Teil 1 - 214 Jahre hat die Filmreihe „The Fast and the Furious“ schon auf dem Buckel! Hätte beim Start des Franchise im Jahr 2001 wohl keiner mit gerechnet. Doch die „Familie“ um Vin Diesel und Paul Walker hat sich in die Herzen der Zuschauer gearbeitet. Was ist nicht alles passiert? Wer alles neu hinzugestoßen? Wer auf der Strecke geblieben? Der Filmfraß blickt zurück auf die bisherigen sechs Filme, bevor es ab 1. April 2015 mit dem siebten Film weiter geht.


Teil 1 – „The Fast and the Furious“ (2001, Regie: Rob Cohen):

Teil 1 - 1Wir lernen Dominic „Dom“ Toretto (Vin Diesel), seine Freundin Letty (Michelle Rodriguez), seine Schwester Mia (Jordana Brewster) sowie die Kumpels Vince (Matt Schulze), Jesse (Chad Lindberg) und Leon (Johnny Strong) kennen, die in familiärer Atmosphäre leben, loyal zueinander sind und für ihr Leben gerne illegale Autorennen fahren. Dazu stößt Brian O’Connor (Paul Walker), der Dom mit seinen Racing Skills beeindruckt, ihn vor dem Knast bewährt, es aber trotzdem zunächst schwer hat, in der Gruppe Fuß zu fassen. Das auch nicht ganz ohne Grund, denn Brian ist in Wirklichkeit ein Undercover-Cop, der aber im Laufe der Zeit an seinen Handlungen zweifelt und doch gerne mit zu Doms Gruppe gehören würde. Harte Rennen tragen die Jungs aus gegen Johnny Tran (Rick Yune) und seine Gang. Am Ende gibt es allerhand Chaos, Tran erschießt Jesse, Brian erschießt Tran – und Dom findet heraus, dass Brian ein Polizist ist, worauf beide respektvoll ihrer Wege gehen.

Teil 2 – „2 Fast 2 Furious“ (2003, Regie: John Singleton):

Teil 2 - 2Brian ist inzwischen von der Polizei suspendiert, weil er Dom laufen gelassen hat. Außerdem wohnt er jetzt in Miami, wo er schnell dank Straßenrennen selbst in Konflikt mit den Gesetzeshütern gerät. Nun hat er nur eine Möglichkeit, seine Weste wieder weiß zu waschen: Er muss mit den Cops gemeinsame Sache machen und den schwer reichen Bösewicht Carter Verone (Cole Hauser) dingfest machen. Hierfür tut er sich mit seinem früheren Kumpel Roman Pearce (Tyrese Gibson) zusammen, der ihm immer noch nicht verziehen hat, dass er einst zur Polizei ging und er stattdessen in den Knast. Man rauft sich Teil 2 - 1aber zusammen, fährt einige gefährliche Aufträge für Verone und ist sich auch immer der Unterstützung der Undercover-Polizistin Monica Fuentes (Eva Mendes) sicher, die bei Verone lebt, aber durchaus auch einen guten Knickknack-Draht zu Brian hat. Hilfe bekommen die beiden zudem von Tej Parker (Chris „Ludacris“ Bridges) und seiner Freundin Suki (Devon Aoki), sodass am Ende Verone das Handwerk gelegt wird und die polizeilichen Einträge von Brian und Roman gelöscht werden.

Teil 3 – „The Fast and the Furious: Tokyo Drift“ (2006, Regie: Justin Lin):

Teil 3 - 2Raus aus den USA, hin nach Japan. Wir folgen nun dem minderjährigen Sean Boswell (Lucas Black), der immer wieder durch illegale Dinge auffällt, meist bedingt durch Straßenrennen. Seine Mutter hat die Schnauze voll, also schickt sie ihn zum Vater nach Tokyo, wo er auch schnell Anschluss findet in der Racing-Szene. Er freundet sich mit Twinkie (Bow Wow) an, kabbelt sich mit dem in der Szene mächtigen „D.K.“ (Drift King) Takashi (Brian Tee) und verguckt sich in die hübsche Neela (Nathalie Kelley). Die ist ausgerechnet die Freundin von Takashi – und der ausgerechnet der Neffe eines Yakuza-Bosses. Immerhin hält Takashis Vertrauter Han (Sung Kang) zu ihm und nimmt Sean als Assistenten für diverse gefährliche Dinge als Ausgleich für die Verschrottung von Hans Auto in einem Teil 3 - 1Rennen. Bei einer Jagd verunfallt Han allerdings tödlich. Am Ende versaut Sean auch so ziemlich den ganzen Rest, bietet Takashis Onkel aber den Deal eines letzten Rennens an, dessen Verlierer für immer die Stadt verlassen soll. Sean gewinnt natürlich sowohl das Rennen als auch das Herz von Neela und nimmt das Angebot zum Rennen von jemandem an, der behauptet, dass Han zu seiner „Familie“ gehöre: Im Kurzauftritt sehen wir Dom, der sagt, Han habe lange mit ihm gemeinsame Sache gemacht.

Teil 4 – „Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile.“ (2009, Regie: Justin Lin, O-Titel schlicht „Fast & Furious“):

Teil 4 - 2Wie der Titel schon verdeutlicht, wurde hier eine Art Neustart für die Reihe anberaumt, die sich absolut auszahlen sollte. Frischen Wind brachten kurioserweise eben genau die alten Darsteller hinein, die in den ersten zwei Teilen für Furore sorgten: Wir treffen wieder auf Dom, der passenderweise in der Dom-Rep ist, nachdem er ja in den USA gesucht wird. Er macht gemeinsame Sache mit Letty, Han, Rico (Don Omar) und Leo (Tego Calderon). Durchs Hans Teilnahme am erfolgreichen Versuch, einen Tanklaster zu stehlen, wird uns auch klar, dass der Teil noch vor Teil 3 spielt, wo Han ja das Zeitliche segnete. Auch in der Dominikanischen Republik sind der „Familie“ die Cops im Nacken, weshalb Han überlegt, nach Tokyo zu gehen (nu guck!) und Dom abhaut, um alle zu schützen. Zurück kehrt er aus Panama erst, als er von Mia erfährt, dass man Letty umgebracht hat. Dom kehrt zurück in die USA und wird zum Racheengel auf der Suche Teil 4 - 1nach dem Mann, der hinter dem brutalen Mord steckt – der Gangster-Boss Arturo Braga (John Ortiz). Auf den hat es auch Brian abgesehen, der wieder voll beim FBI an Bord ist. Über kurz oder lang treffen auch Dom und Brian natürlich wieder aufeinander, prügeln sich (das musste halt mal sein!) und raufen sich im allergrößten Bromance-Stil wieder zusammen. Sie lernen auch die hübsche Gisele Harabo (Gal Gadot) kennen, die Dom schöne Augen macht – aber der trauert natürlich weiter um seine geliebte Letty. Dom hilft später dabei, Braga hinter Gitter zu bringen, doch der Richter hat kein Einsehen mit der langen Vorstrafenliste des Glatzkopfes. Er soll 25 Jahre in einem Hochsicherheitsgefängnis absitzen. Zu viel, denken Brian, Mia, Rico und Leo, die man am Ende des Films dabei sehen kann, wie sich in flotten Autos dem Gefangenen-Bus folgen, um Dom zu befreien.

Teil 5 – „Fast & Furious Five“ (2011, Regie: Justin Lin, O-Titel „Fast Five“):

Teil 5 - 2Wir setzen genau da ein, wo der letzte Teil aufgehört hat, nämlich mit der Befreiung von Dom, die natürlich glückt. Nach der Rettungsaktion fahren alle aus Sicherheitsgründen getrennte Wege. Brian und Mia jückeln sofort nach Rio de Janeiro, wo sie auf Vince treffen, den wir auch schon seit einigen Filmen nicht mehr zu Gesicht bekommen hatten. Der hat auch direkt den Plan, einige fette Autos aus einem Zug zu stehlen. Schade nur, dass Dom erst spät zu der Gruppe trifft, denn sonst hätte er sie wohl davon abgehalten: Die Aktion geht nämlich ziemlich schief und Rios stinkreicher Verbrecher Reyes (Joaquim de Almeida) ist der Familie auf den Fersen. Zu allem Überfluss wird auch noch Agent Luke Hobbs (Dwayne Johnson) mit seiner neuen Kollegin Elena Neves (Elsa Pataky) auf Dom und Co. angesetzt. Eigentlich will man sich lieber wieder trennen, aber als Mia den Jungs offenbart, dass sie schwanger ist, bleibt man doch zusammen. Um endgültig abtauchen zu können, wollen sie Reyes die gesamte Kohle abspenstig machen. Ein gigantischer Coup wird geplant – und dafür die ehemaligen Partner Roman Pearce, Tej Parker, Han Seoul-Oh, Gisele Harabo, Leo und Rico Santos rekrutiert. Im Verlauf kann Hobbs die Jungs tatsächlich hops nehmen (sorry Teil 5 - 1für das Wortspiel), doch eine gewaltige Schießerei, ausgelöst von Reyes‘ Leuten, ändert die Sache: Dom rettet Hobbs den Hintern, worauf der für den großen Coup mitmischt, um sich an Reyes zu rächen. Der hat durch die Schießerei zahlreiche Kollegen von Hobbs auf dem Gewissen, dazu muss auch Vince sterben, der nach internen Schwierigkeiten gerade erst wieder zum Trupp dazu gestoßen war. Dom baut ganz langsam eine Beziehung zu Elena auf, die wie er selbst mit einem schweren Verlust zu leben hat. Die Actionschraube wird gegen Ende heftig angezogen (die Stichworte „Verfolgungsjagd“ und „großer Safe“ sollten die Glocken klingeln lassen bei allen, die den Film gesehen haben), die Familie sackt insgesamt 100 Millionen Dollar ein und verstreut sich mit den Anteilen. Hobbs, der die Familie laufen ließ, aber versprach, einen Tag später die Verfolgung wieder aufzunehmen, sehen wir in einer Szene im Abspann noch einmal wieder. Dort bekommt er Besuch von Monica Fuentes (aus Teil 2), die ihm von einem Überfall in Berlin erzählt – mit der tot geglaubten Letty mittendrin.

Teil 6 – „Fast & Furious 6“ (2013, Regie: Justin Lin):

Teil 6 - 1Jeder hat so seine eigene Art, mit dem neuen Reichtum umzugehen. Doch schon bald geht es wieder los für die Jungs und Mädels: Hobbs tritt an Dom heran, erzählt ihm, dass Letty offenbar noch am Leben ist und er die Hilfe der Familie braucht, um den Ex-SAS-Soldaten Owen Shaw (Luke Evans) auszuschalten, der eine gigantische technische Waffe in seinem Besitz haben will. Dom versammelt Brian, Hobbs, Roman, Tej, Han und Gisele um sich, während Elena bei Mia und dem kleinen Jungen in Sicherheit bleibt. Zu Hobbs stößt außerdem die toughe Riley Hicks (Gina Carano). Dom und Co. bringen in Erfahrung, dass Shaw gemeinsame Sache macht mit dem inhaftierten Braga (aus Teil 4) – nähere Infos holt sich Brian aus eigener, inszenierter Inhaftierung. Zwischendurch schießt Letty auf Dom, weil sie beim Unfall ihr Gedächtnis verloren hat und von Shaw rekrutiert wurde. Ein Straßenrennen und ein intensives, persönliches Gespräch zwischen ihr und Dom lässt das Eis aber schmelzen. Nach satter Action (Panzer auf der Autobahn!) schließt sich Letty Teil 6 - 2wieder der Familie an, dafür wechselt Hicks die Seite hin zu den Bösen. Shaw muss frei gelassen werden, da seine Männer Mia gekidnappt haben, aber eine noch sattere Acion als die zuvor (Stichwort „längste Flugzeug-Startbahn der Welt!?“) sorgt dafür, dass Mia sicher in den Schoß der Familie zurückkehrt. Leider geht Gisele bei der finalen Aktion drauf, weshalb Han sich zum Abschluss des Films alleine auf den Weg nach Tokyo macht. Nachdem Hobbs und Dom eine knuddelige Silberrücken-Respekt-Szene miteinander haben und Elena Dom quasi wieder an Letty übergibt, sieht man in der Abspannszene das tödliche Ende von Han in Tokyo. Hier setzt also jetzt Teil 3 („Tokyo Drift“) ein – und wir erfahren, dass ein Unbekannter (Jason Statham) der Grund für Hans Tod ist. Und der kündigt sich direkt per Handy bei Dom an.

Quellen

Universal Pictures International Germany

Advertisements

Veröffentlicht am 23. März 2015 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: