„Buck Rogers im 25. Jahrhundert“ – Staffel 1+2 auf Blu-ray

1 - Buck RogersAus den Jahren 1979 bis 1981 stammt eine kurzlebige, aber kultige Fernsehserie. In dieser reist Captain Buck Rogers ungewollt 500 Jahre in die Zukunft, wo er sich schnell mit den finsteren, ungewöhnlichen Bösewichten der Zeit auseinander setzen muss. Ascot Elite bringt uns nun Staffel 1 und Staffel 2 der Serie auf zwei Blu-ray-Boxen nach Hause. Knapp 1.700 Minuten beste Science-Fiction-Unterhaltung!


„Buck Rogers im 25. Jahrhundert“ – Staffel 1 & 2 auf Blu-ray

2Erstmals trat Captain William „Buck“ Rogers in den „Amazing Stories“ im August des Jahres 1928 auf, es folgten ein zehnminütiger Film im Jahr 1933, eine zwölfteilige Serie im Jahr 1939 sowie eine verschollene Serie von 1950. Den großen Durchbruch für die Science-Fiction-Figur gab es aber erst 1979, als der Pilotfilm der hier vorliegenden Serie in die U.S.-Kinos kam. Es folgten zwei Staffeln in den Jahren 1979 bis 1981, die 37 Episoden à 45 Minuten hervor brachten. Diese zwei Staffeln darf man sich nun endlich ins Blu-ray-Regal stellen. Zugegeben: Die Bild- und Ton-Qualität ist nicht gerade einer Blu-ray würdig, aber dies fällt nicht negativ ins Gewicht. Als Zuschauer freut man sich nämlich stattdessen vielmehr, alle Folgen auf insgesamt drei Discs immer wieder ansehen zu können. Und so folgen wir Buck Rogers (Gil Gerard), der ungewollt bei einem Flug eingefroren wird und 500 Jahre in der Zukunft wieder erwacht. Geändert hat sich seitdem so einiges, wie er schon bald erfährt. Rogers trifft auf merkwürdige Wesen sowohl auf der Erde als auch im Weltraum, auf komische Angewohnheiten, 3finstere Bösewichte, die sich im schlimmsten Fall das ganze All unter den Nagel reißen wollen. Immerhin findet er Anschluss beim Verteidigungs-Direktoriat der von einem atomaren Krieg gebeutelten Erde, für die er in der Serie für das Gute kämpft. Seine Kollegen, die zu Freunden werden, sind dabei vor allen Dingen Oberhaupt Dr. Elias Huer (Tim O’Connor), die hübsche Col. Wilma Deering (Erin Gray), der kleine, fleißige Androide Twiki (Felix Silla, Stimme Mel Blanc) und der clevere und stets hilfreiche Computer Dr. Theopolis (Stimme Eric Server), den Twiki ständig mit sich trägt. Ein ungewöhnliches Gespann, das trotzdem – oder gerade deshalb – für große Unterhaltung sorgt und auch großen Erfolg hat. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die Charaktere sind alle liebevoll ausgearbeitet und haben alle ihren ganz persönlichen Charme. Buck Rogers selbst ist ein Frauenheld, der immer einen kessen – und natürlich nicht mehr sehr zeitgemäßen und daher für die anderen oft erklärungsbedürftigen – Spruch auf den Lippen hat. Wilma Deering ist hübsch und klug zugleich und nicht zu Unrecht die 4erste Anlaufstelle für Elias Huer. Das Duo Twiki/Theopolis amüsiert durch die perfekte Kombination aus bewegungsfähigem Helferlein und bewegungsunfähigem Gehirn. Die 37 Episoden erzählen spannende und interessante Geschichten, die ständig mit wunderbaren und teils abgefahrenen Ideen aufwarten und auch immer wieder mit Klischees des Genres spielen. Bauten, Masken und Kostüme tragen ihren Teil dazu bei, dass wunderbare Welten und Wesen erschaffen wurden, die für immer neue Abenteuer sorgen. Gerade zu Beginn wird der Einstieg dadurch erleichtert, dass es einige Doppelfolgen gibt, so auch den Serienstart „Zurück zu den Sternen“ oder auch „Vistula – Die tödliche Bedrohung“. In dieser taucht unter anderem auch Filmstar Buster Crabbe („Tarzan“, „Flash Gordon“) auf, der 1939 selbst Rogers spielte. Crabbe ist nur eines von vielen bekannten Gesichtern, die sich die Ehre in den zwei Staffeln gaben. Freuen darf man sich unter anderem auch über so illustre Leute wie Jamie Lee Curtis („Halloween“), Jack Palance („City Slickers“), Gary Coleman („Noch Fragen, Arnold?“ a.k.a. „Diff’rent 5Strokes“), Sid Haig („Das Haus der 1.000 Leichen“), Peter Graves („Kobra, übernehmen Sie“ a.k.a. „Mission: Impossible“), Julie Newmar (Catwoman in der „Batman“-Serie) und Vera Miles („Psycho“). Immer was für’s Auge also auch hinsichtlich der Darsteller. Was der Veröffentlichung leider fehlt, ist Bonusmaterial. Zu gerne hätte man sich doch informiert über Hintergründe zur Serie und den Darstellern, hätte gerne einen Blick hinter die Kulissen riskiert. Schade, dass dies fehlt, doch dem Erwerb der beiden Staffeln sollte dies nicht im Wege stehen. Dem Charme von „Buck Rogers“ jedenfalls kann man sich nur schwer entziehen.

Fazit

Köstliche, selbstironische Unterhaltung, die wegen der Darsteller, Gaststars, des Ideenreichtums und dem Spaß an der Produktion, der in jeder Szene steckt, viel Freude bereitet. Oldie, but Goldie!

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Buck Rogers im 25. Jahrhundert
Originaltitel: Buck Rogers in the 25th Century
Genre: Science-Fiction
Land, Jahr: USA, 1979-1981
Verleih: Ascot Elite Home Entertainment
Regie: Sigmund Neufeld Jr., Larry Stewart, Dick Lowry, David G. Phinney
Comic-Vorlage: Philip Francis Nowlan, Richard Calkins
Darsteller: Gil Gerard, Erin Gray, Pamela Hensley, Felix Silla, Henry Silva, Wilfrid Hyde-White, Tim O’Connor, Thom Christopher, Jay Garner, Joseph Wiseman, Duke Butler
FSK-Freigabe: ab 12 Jahre
Laufzeit: 1.126 Minuten (Staffel 1), 564 Minuten (Staffel 2)
Kaufstart: 17. Februar 2015

Quellen

Internet Movie Database
Video.de – Staffel 1
Video.de – Staffel 2
Ascot Elite Home Entertainment – Staffel 1
Ascot Elite Home Entertainment – Staffel 2

Advertisements

Veröffentlicht am 2. März 2015 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: