First Spacehotel. Der Roman: Urlaub im All (Buch)

First SpacehotelEin Science-Fiction-Roman! Und gleichzeitig ein Liebesroman! Mit „First Spacehotel. Der Roman: Urlaub im All“ ist Autorin Anja Heitlinger vielleicht ein Werk gelungen, das sowohl Männlein als auch Weiblein anzusprechen weiß. Der Filmfraß jedenfalls hat zwar kleine Schwächen im Erstlingswerk der Schreiberin entdeckt, sich insgesamt aber gerade vom interessanten Weltraum-Setting gut unterhalten lassen, sodass er sich vorstellen kann, dass es auch mal eine Verfilmung geben könnte. „First Spacehotel“ ist bereits im Handel als Hardcover und E-Book erhältlich.


Ein Liebesroman im Weltall – „First Spacehotel“ von Anja Heitlinger

Wer das Wort „Liebesroman“ hört, hat automatisch literarische Fließbandware im Kopf. Dass das aber nicht so sein muss, beweist uns Anja Heitlinger mit ihrem Erstlingswerk. Hier lernen wir die Protagonistin Cecylia kennen – und das Jahr 2023. In diesem spielt nämlich die Handlung. Klingt wie in ferner Zukunft, ist aber tatsächlich ja bereits in acht Jahren. Und so gestaltet sich dann auch die Geschichte um das „First Spacehotel“: Einerseits gibt es viel Futuristisches zu erleben, andererseits wird aber auch ständig klar, dass man von diesen Dingen gar nicht so weit entfernt ist. So auch von der Raumfahrt, die ja in den letzten Jahren durchaus schon für Touristik-Zwecke genutzt wurde. Autorin Anja Heitlinger war fasziniert von diesen Möglichkeiten und hat sich genau diesem Thema – dem Weltraum-Tourismus – genähert. Ihre intensiven Recherchen führten nun zu ihrem ersten Buch, das auf 456 Seiten die Geschichte von eben dieser Cecylia erzählt. Die ist selbst Autorin, vergeigt nebenher die Möglichkeit, als Schauspielerin Fuß zu fassen – und hat einen Freund, der einem quasi von Seite zu Seite unsympathischer wird. Henrik drängt Cecylia regelrecht dazu, mit ihm zur ersten Gruppe zu gehören, die für eine Woche das allererste Weltraum-Hotel besucht. Inklusive hartem Training, das auf die körperlich belastende Zeit vorbereiten soll. Henrik will einen Marketing-Auftrag für seinen Vater ausführen, um das Hotel bekannter zu machen. Das Blöde nur: Dieser Auftrag ging gar nicht an Henrik, sondern an jemand ganz anderes, mit dem Cecylia so ihre eigene Geschichte hat. Der Urlaubstrip ist für Cecylia eigentlich aus Kostengründen schon nicht zu zahlen, doch ihr Verlag gibt ihr einen ordentlichen Vorschuss, um mit ihren Erlebnissen im Weltall einen neuen Bestseller zu füllen. Und Henrik? Der sucht sich eine ganz andere Bestimmung, um die Fahrt und den Aufenthalt in der Schwerelosigkeit zu nutzen.

Buch-Kritik – „First Spacehotel“ von Anja Heitlinger

Die unendlichen Weiten des Weltalls faszinieren wohl jeden Menschen auf die eine oder andere Weise. Aber wer hat schon wirklich Ahnung, was in der Schwerelosigkeit so vor sich geht? Was passiert mit dem Körper, was passiert mit dem Geist? Wie ist der Alltag, wie ein Urlaub mit dem Weltall in Einklang zu bringen? Welche Probleme gibt es, aber auch welche Möglichkeiten? Über all diese Dinge hat sich Erstlings-Autorin Anja Heitlinger sehr intensiv Gedanken gemacht – und lässt uns mit ihrem Debütroman „First Spacehotel“ an ihren Erkenntnissen teilhaben. Ob hier jede Kleinigkeit bis ins Detail Hand und Fuß hat, ist natürlich als Laie schwer zu sagen, doch plausibel klingen all die Einzelheiten, die erläutert werden. Einfach mal eben ins All fliegen – so einfach ist das eben alles nicht! Und ganz besonders nicht, wenn man mit dem Herzen noch ganz andere Aufgaben zu bewältigen hat. Und so vermischt Heitlinger die interessanten, wissenschaftlichen Aspekte mit einer Dreiecks-Liebesgeschichte. Durch das Weltall-Setting bekommt diese spannende Aspekte zugeteilt, die man ansonsten im Lovestory-Genre natürlich nicht so präsentiert bekommt. Und genau diese Facette ist es, die das „First Spacehotel“ so lesenswert machen. Die Liebesgeschichte selbst ist nämlich eher schlicht gehalten, mit einer inneren Zerrissenheit der weiblichen Hauptfigur, die manchmal sogar störend ist. Wenn Cecylias Freund zum x-ten Mal etwas tut, das eigentlich unverzeihlich ist, dann fragt man sich als Leser schon, was noch alles passieren muss, damit sie sich von ihm abwendet. Ihre Gefühlsschwankungen sorgen somit für ein paar erzählerische Hänger, da sie sich immer wieder in Klischees suhlen. Im Gegenzug gibt es aber genug unterhaltsame Nebencharaktere, die die Handlung auflockern und immer wieder amüsieren. Denn wo einerseits völlig begeisterte Reisende sind, gibt es andererseits auch die Touris in ihrer schlimmsten Form, die sich nicht an Regeln halten wollen und somit ständig für Probleme sorgen. Und auch wenn sich „First Spacehotel“ zum Ende hin ein wenig übernimmt mit gezwungen wirkenden Story-Auflösungen und -Überraschungen, freut sich der Leser dennoch über eine ungewöhnliche Liebesgeschichte abseits des Einheitsbreis.

Fazit

Recht überraschungs- und spannungsarme Liebesgeschichte, die aber sehr vom interessant präsentierten Weltall-Setting profitiert und sich dadurch nicht nur vom Einheitsbrei abhebt, sondern auch das Leser-Interesse an einer möglichen Verfilmung wecken kann.

Sterne-3,0

Bibliografische Angaben

Titel: First Spacehotel. Der Roman: Urlaub im All
Autorin: Anja Heitlinger
Erschienen: 15. August 2013
Verlag: GoldHouse
Seitenzahl: 456 Seiten
Buchart: Hardcover
Preis: 14,95 Euro

Quellen

Offizielle Facebook-Seite

Advertisements

Veröffentlicht am 12. Februar 2015 in Bücher und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: