Manolo und das Buch des Lebens

1 - Manolo und das Buch des LebensWenn Guillermo del Toro einer der Produzenten ist, dann verheißt das schon mal Gutes für einen Animationsfilm. Wenn der sich dann auch noch um Leben und Tod sowie die Liebe dreht, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Selbst, wenn der Regisseur und Autor (Jorge R. Gutierrez) bisher noch keinen einzigen abendfüllenden Film geschaffen hat. „Manolo und das Buch des Lebens“ jedoch begeistert mit seiner frischen, witzigen und einfallsreichen Art – und ist ab dem 12. Februar 2014 im Kino zu sehen.

„Manolo und das Buch des Lebens“ – Die Handlung des Animationsfilms

2Die drei haben auch nur Unsinn im Kopf! Das jedenfalls denken die Eltern der Kinder Manolo, Joaquin und Maria, die allerbeste Freunde sind. Das muss sich natürlich ändern, denn Manolo soll – der Familientradition entsprechend – ein respektierter Torero werden und Joaquin ein Schlachten gewinnender Held, wie schon sein werter Papa. Maria wiederum soll Anstand und Sitte lernen, weshalb sie raus aus Mexiko nach Europa geschickt wird. Furchtbar für Manolo und Joaquin, haben sie sich doch beide in sie verliebt und beschließen, sie zu 3heiraten, wenn sie zurück kommt. Ein gefundenes Fressen für die beiden mächtigen Götterwesen La Muerte und Xibalba. Die haben mal wieder mächtig Langeweile und wetten um die Erfolgsaussichten der beiden Jungs: La Muerte glaubt, dass Manolo das Herz von Maria erobern wird und setzt dafür ihre Herrschaft über das Land der Erinnerten auf’s Spiel. Xibalba wiederum drückt ganz fest Joaquin die Daumen und zwingt im Falle eines Sieges La Muerte auf den Thron ins düstere Land der Vergessenen. Manolo und Joaquin reifen heran, werden zu Männern (der eine mehr, der andere weniger) und werden zum Spielball der Götter und natürlich auch ihrer Liebe zu Maria, die schon bald ins Städtchen zurück kehrt.

Film-Kritik – „Manolo und das Buch des Lebens“

4So viel Liebe in einem Film! Die Liebe ist das Grundthema des Abenteuers, zeigt sich aber auch in der enormen Detailarbeit, die die Macher an den Tag legten, um „Manolo und das Buch des Lebens“ zu erschaffen. Die Handschrift von Produzent Guillermo del Toro („Hellboy 1+2“, „Pans Labyrinth“) wird hierbei sehr deutlich, wenn nicht nur alles Lebendige, sondern auch alles Morbide wunderschön präsentiert wird. Regisseur und Autor Jorge R. Gutierrez inszenierte mit „Manolo“ erst seinen ersten abendfüllenden Film, der aber direkt durch seine Professionalität zu beeindrucken weiß. Jede Szene hat so viele schöne Dinge zu entdecken, dass eine einmalige Sichtung 5wohl kaum ausreicht, um sie alle fassen zu können. Die Figuren sind simpel als Holzpuppen geschaffen, verbreiten aber allesamt eine wunderbare Nähe. Besonders köstlich ist der Film dabei im O-Ton, wenn bekannte Sprecher wie Christina Applegate, Zoe Saldana, Ron Perlman, Danny Trejo und sogar Channing Tatum ihre Stimmen zum Besten geben, aber auch in der deutschen Fassung kann man sich zumindest an den großartigen visuellen Einfällen satt sehen. Und die Musik des zweimaligen Oscar-Preisträgers Gustavo Santaolalla („Brokeback Mountain“, „Babel“) inklusive Latino-Cover-Versionen bekannter Stücke funktionieren auch in der 6synchronisierten Variante bestens. Botschaften gibt es zudem eine Menge zu entdecken, etwa die Wichtigkeit der Liebe, des Lebens, des Todes, der Erinnerung an die Verstorbenen, die Möglichkeit, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und auch die Tatsache, dass es nichts einfach Gutes und Schlechtes auf der Welt (und darüber hinaus) gibt. Alles hat mehrere Seiten und gehört zusammen. Schön auch, dass der Film selbst in eine putzige Rahmenhandlung eingebettet wurde, die eine weitere Ebene des Humors präsentiert. Der jedenfalls kommt hier niemals zu kurz. Der Zuschauer erhält keine Verschnaufpause, sondern wird ständig mit köstlichen Szenen, Figuren und Ideen bedacht, die aber niemals Hektik aufkommen lassen.

Fazit

Wunderschön animierte Geschichte mit köstlichen Einfällen, toller Musik und ganz viel Liebe produziert.

Sterne-4,5

Filmangaben

Titel: Manolo und das Buch des Lebens
Originaltitel: Book of Life
Genre: Animationsfilm
Land, Jahr: USA, 2014
Verleih: 20th Century Fox
Regie: Jorge R. Gutierrez
Drehbuch: Jorge R. Gutierrez, Doug Langdale
US-Sprecher: Christina Applegate, Ice Cube, Kate Del Castillo, Diego Luna, Ron Perlman, Zoe Saldana, Channing Tatum, Danny Trejo
FSK-Freigabe: noch nicht bekannt
Laufzeit: 87 Minuten
Kinostart: 12. Februar 2015

Quellen

Internet Movie Database
Kino.de
20th Century Fox

Advertisements

Veröffentlicht am 8. Februar 2015 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: