Foxcatcher

1 - FoxcatcherEin Film mit Steve Carell und Channing Tatum in den Hauptrollen – das kann doch nur eine köstliche Komödie geworden sein!? Denkste! Vielmehr handelt es sich nämlich bei „Foxcatcher“ um ein ruhiges Ringer-Drama mit Carell als innerlich gequälter Millionär und Tatum als Ringer, den Carell als Mentor zu den Olympischen Spiele 1988 in Seoul führen will. Beide dürfen hier zeigen, dass sie nicht nur komisch können – und dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf den einen oder anderen Darstellerpreis machen. Der Film hat außerdem unter anderem Mark Ruffalo, Sienna Miller und Vanessa Redgrave zu bieten und ist ab dem 5. Februar 2015 im Kino zu sehen.


Ringer-Drama „Foxcatcher“ mit Steve Carell und Channing Tatum

FOXCATCHERIn „Foxcatcher“ bekommen wir eine Geschichte präsentiert, die auf realen Geschehnissen beruht: Channing Tatum und Mark Ruffalo spielen hier das Brüderpaar Mark (Channing Tatum, „22 Jump Street“, „White House Down“) und David Schultz (Mark Ruffalo, Bruce Banner a.k.a. Hulk in den „Marvel“-Filmen). Die erarbeiten sich ihren kleinen Lohn durch Ringen. Beide waren schon sehr erfolgreich auf diesem Gebiet, doch der jüngere und deutlich einfacher gestrickte Mark bekommt ganz offensichtlich die Chance seines Lebens auf den Tisch: Der schwer reiche John du Pont (Steve Carell, „The Office“, „Der unglaubliche Burt Wonderstone“) möchte seiner immensen Sammlung FOXCATCHERein paar Trophäen hinzufügen. Als Mentor möchte er nun Mark zur Weltmeisterschaft und zu den Olympischen Spielen 1988 in Seoul pushen, um sich mit seinen Erfolgen rühmen zu können. Mal negativ beäugt, mal mit Ignoranz bestraft wird er dabei von seiner Mutter (Vanessa Redgrave, „Der Butler“, „Julia“), die gar nichts über hat für sein „niederes“ Hobby des Mattenkampfes. Und auch Mark merkt langsam, dass sein neues Leben auf dem riesigen Besitz der du Ponts nicht gerade zu seiner Erfüllung beitragen kann.

Film-Kritik – Ringer-Drama „Foxcatcher“ von Bennett Miller

FOXCATCHERDie Anspannung ist ständig spürbar im neuen Film von Bennett Miller („Capote“, „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“). Und wieder sind hier seine Figuren das Wichtigste. Wir erleben die Gefühlslagen der Schultz-Brüder: David will endlich Wurzeln schlagen und mit seiner Frau (Sienna Miller, „G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra“) und seinen zwei Kindern sesshaft werden. Der jüngere Mark wiederum will sich und der Welt endlich etwas beweisen, nachdem er immer im Schatten seines Bruders stand, der ihn auch aufgezogen hat. Und wir erleben den in seiner eigenen Welt lebenden John du Pont, dem das einsame Leben als unfassbar reicher Mann und seine schwierige Kindheit mit einer Mutter, für die er nie gut genug war, schwer zugesetzt hat. Die FOXCATCHERmerkwürdige Erziehung, die er genossen hat, gibt er nun auch an seinen Schützling Mark weiter. Für den Zuschauer ist schnell klar, dass es irgendwann zur Eskalation kommen muss – dass diese dann aber so lange hinaus gezögert wird, hilft dem Film nicht unbedingt. Die Art der Geschichte ist keine besondere, auch die Erzählweise ist deutlich formelhafter und weniger emotional als zuletzt bei Millers „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“. Das Sahnestück des Films ist daher primär das Schauspiel von Carell (inklusive Nasenprothese) und Tatum (mit perfekter Ringerhaltung und Blumenkohlohren). Für die beiden allein lohnt sich die Sichtung von „Foxcatcher“ – und so ist es auch nicht ungewöhnlich, dass man sich bezüglich der beiden Gedanken um Filmpreise macht. Auf fünf Oscars darf der Film beispielsweise insgesamt hoffen – in den Kategorien Regie, Drehbuch, Hauptrolle (Carell), Nebenrolle (Ruffalo) und Make-Up/Hairstyling.

Fazit

Leider nicht so packend wie Millers „Die Kunst zu gewinnen – Moneyball“, aber allein wegen der beiden Hauptdarsteller die Sichtung absolut wert.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Foxcatcher
Originaltitel: Foxcatcher
Genre: Biografie / Drama / Sport
Land, Jahr: USA, 2014
Verleih: Koch Media (Studiocanal)
Regie: Bennett Miller
Drehbuch: E. Max Frye, Dan Futterman
Darsteller: Steve Carell, Channing Tatum, Mark Ruffalo, Sienna Miller, Vanessa Redgrave, Anthony Michael Hall, Guy Boyd, Brett Rice, Jackson Frazer, Samara Lee
FSK-Freigabe: ab 12 Jahre
Laufzeit: 135 Minuten
Kinostart: 5. Februar 2015

Quellen

Offizielle Film-Website
Offizielle Facebook-Seite
Internet Movie Database
Kino.de
Koch Media
Studiocanal

Advertisements

Veröffentlicht am 1. Februar 2015 in Kino und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: