Der große Trip – Wild

1 - Der große Trip - WildUnter der Regie von Jean-Marc Vallée („Dallas Buyers Club“, „The Young Victoria“) entstand ein Film, der auf den Memoiren von Cheryl Strayed beruht. Diese unternahm eine 1800 Kilometer lange Wandertour über den Pacific Crest Trail und fand dabei zu sich und ihren Erinnerungen, die sie in all der Einsamkeit aufarbeitete. Reese Witherspoon, für „Walk the Line“ mit dem Oscar ausgezeichnet, spielt die Hauptrolle mit allerhand Facetten und zeigt, was sie kann. „Der große Trip – Wild“ ist ab dem 15. Januar 2015 im Kino zu sehen.

„Der große Trip – Wild“ mit Reese Witherspoon im Kino

2Hier kommt das nächste, sehr sehenswerte Drama von Regisseur Jean-Marc Vallée („The Young Victoria“)! Letztes Jahr brachte er uns den „Dallas Buyers Club“, für den Matthew McConaughey mit dem Oscar und dem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Jetzt kommt mit „Der große Trip – Wild“ ein Film, in dem Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon („Walk the Line“, „Mud – Kein Ausweg“, „Das gibt Ärger“, „Wasser für die Elefanten“) zeigen kann, was sie drauf hat. Die 1976 geborene Schauspielerin ist die Filmversion von Cheryl Strayed, auf deren Memoiren „Wild: From Lost to Found on the Pacific Crest Trail“ der Film basiert. Das Buch handelt – wie man sich schon anhand des 3Titels denken kann – von Cheryl auf einem langen (1800 Kilometer, um genauer zu sein) Wandertrip, dem so genannten Pacific Crest Trail. Auf dem PCT versucht Cheryl, endlich zu sich selbst zu finden und denkt dabei über ihr Leben mit all seinen Höhen und besonders Tiefen nach. Strayed stellt sich den Erinnerungen und kommt ihnen dabei immer näher, während auch der Zuschauer immer mehr über ihre Vorgeschichte erfährt. Witherspoon spielt die Hauptrolle mit allerhand Facetten, freut 4sich und leidet, hofft und verzweifelt, spielt sich die Seele aus dem Leib. Sie ist in vielen Szenen zu Großem gezwungen – und bringt dies auch auf die Leinwand. Nur wenige Nebendarsteller nehmen neben ihr wirklich Raum ein, darunter in Rückblicken Laura Dern („Das Schicksal ist ein mieser Verräter“) als ihre Mutter. Doch bei aller Tragik und Dramatik, die Strayeds Leben offenbart, verliert Vallée dabei – wie schon bei „Dallas Buyers Club“ – nie den Humor und die Hoffnung aus den Augen. Das Leben ist auch trotz Problemen nicht furchtbar – und mit der richtigen Einstellung sind auch Hindernisse zu bewältigen, die das Schicksal oder man selbst einem entgegen stellen.

Fazit

Biografisches Drama mit viel persönlicher Tragik, aber auch Hoffnung und Humor, das einen nicht traurig im Kinosessel zurück lässt.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Der große Trip – Wild
Originaltitel: Wild
Genre: Drama
Land, Jahr: USA, 2014
Verleih: 20th Century Fox
Regie: Jean-Marc Vallée
Drehbuch: Nick Hornby
Buchvorlage: Cheryl Strayed („Wild: From Lost to Found on the Pacific Crest Trail“)
Darsteller: Reese Witherspoon, Laura Dern, Thomas Sadoski
FSK-Freigabe: noch nicht bekannt
Laufzeit: 119 Minuten
Kinostart: 15. Januar 2015

Quellen

Internet Movie Database
Kino.de
20th Century Fox

Advertisements

Veröffentlicht am 11. Januar 2015 in Kino und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: