Dritte Person

1 - Dritte PersonMit „L.A. Crash“ legte der kanadische Regisseur, Autor und Produzent Paul Haggis seinen bisher erfolgreichsten Film hin, der auch von den Kritikern geliebt wurde. Zwei Oscars (Bester Film, Bestes Drehbuch) waren die Folge. Mit „Dritte Person“ geht Haggis nun einen ähnlichen Weg, erzählt erneut episodenhafte Geschichten – und wieder ist die Besetzung eindrucksvoll stark. Mit an Bord des Dramas sind unter anderem Liam Neeson, Olivia Wilde, James Franco, Kim Basinger, Mila Kunis und Adrien Brody. Der Film ist ab dem 4. Dezember 2014 im Kino zu sehen.

„Dritte Person“ mit Liam Neeson, Olivia Wilde, James Franco u.v.a.

2 - NeesonWir befinden uns an drei völlig unterschiedlichen Orten mit drei völlig unterschiedlichen Geschichten und Personen: In Paris begegnen wir Michael (Liam Neeson). Der Autor ist frisch von seiner Frau (Kim Basinger) getrennt und empfängt in einem Hotelzimmer die pure Versuchung in Form seiner Geliebten Anna (Olivia Wilde). Doch die Beziehung der beiden ist keine einfache, sondern immer wieder geprägt von zwischenmenschlichen Feindseligkeiten, geschürt von Angst und schlimmen Erfahrungen. In New York versucht Julia (Mila 3 - WildeKunis) verzweifelt, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Finanziell sieht es jedoch schlimm aus, weshalb auch alles andere leidet, insbesondere der Sorgerechtsstreit mit Rick (James Franco) um den gemeinsamen Sohn. Und in Rom verzettelt sich Scott (Adrien Brody), eine Art Mode-Spion, in eine heikle Geschichte mit der rassigen Monica (Moran Atias). Es geht um viel Geld, Monicas verschwundene Tochter und verschiedenste Verbrechen.

Film-Kritik – „Dritte Person“ von Oscar-Preisträger Paul Haggis

4 - KunisEr ist einer der spannendsten Filmemacher und -Autoren der Moderne: Der 1953 geborene Kanadier Paul Haggis hat als Regisseur, Drehbuch-Autor und Produzent schon zahlreiche denkwürdige Projekte auf die Beine gestellt. Sein größter Meilenstein war sicherlich das Episoden-Drama „L.A. Crash“, für das zwei Oscars (Produktion/Buch) erhielt. Doch auch die Regie/Buch-Arbeiten „72 Stunden“ und „Im Tal von Elah“ wurden von der Kritik aufgenommen, dazu schrieb Haggis mit an den Drehbüchern zu den James-Bond-Filmen „Casino Royale“ und „Ein Quantum Trost“ sowie den Eastwood-Streifen „Million Dollar Baby“, „Letters From Iwo Jima“ und „Flags of Our Fathers“. Mit „Dritte Person“ nimmt er jetzt den Erfolg von „L.A. Crash“ wieder auf und erzählt seine 5 - Franconeueste(n) Geschichte(n) auf eine ähnliche Weise. Die Handschrift von Haggis wird dabei bereits in den ersten Minuten mehr als ersichtlich. Drei völlig unterschiedliche Handlungen, die sich aber – wie schon bei „L.A. Crash“ eben doch nicht völlig losgelöst voneinander betrachten lassen. Das ist auch hier wieder mehr als nur ordentlich geglückt. Dabei ist die Grunderzählung eigentlich sogar ziemlich spröde ausgefallen und nicht allzu originell, bietet aber immer wieder spannende Eckpunkte, die für zahlreiche hoch interessante Momente sorgen. Getragen wird das Ganze dabei natürlich von den 1A-Darstellern, mit denen der Film gespickt ist. In Paris begeistern uns Liam Neeson („Ruhet in Frieden“, „96 Hours 1+2“), Kim Basinger („L.A. Confidential“, 6 - Brody„Zwei vom alten Schlag“) und Olivia Wilde („Rush“, „Dr. House“). New York bringt uns Mila Kunis („Black Swan“, „Die fantastische Welt von Oz“), James Franco („127 Hours“, „Das ist das Ende“) und Maria Bello („Prisoners“). Und in Rom schicken uns Adrien Brody („Der Pianist“, „Grand Budapest Hotel“) und Moran Atias („72 Stunden“, „L.A. Crash“-Serie) in eine turbulente Liebesgeschichte. Das Leben und die Liebe ist vielseitig, will man uns wohl sagen. Um Schuld, Vertrauen und auch Verzeihung geht es, um psychische Selbstverstümmelung und Selbstverleugnung und alles Zwischenmenschliche, was positive oder auch negative Auswirkungen haben kann. Paul Haggis hat ein Faible für spannende Charaktere und wie diese aufeinander prallen können – und macht dies für den Zuschauer auf faszinierende Art und Weise.

Fazit

Eine spannende und top besetzte wie gespielte Episoden-Erzählung, die einmal mehr beweist, welch ein gutes Händchen Paul Haggis für seine Charaktere und die menschliche Psyche hat.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Dritte Person
Originaltitel: Third Person
Genre: Drama
Land, Jahr: USA, 2013
Verleih: Sony Pictures
Regie: Paul Haggis
Drehbuch: Paul Haggis
Darsteller: Liam Neeson, Olivia Wilde, Mila Kunis, Adrien Brody, Maria Bello, Kim Basinger, James Franco, Moran Atias
FSK-Freigabe: ab 12 Jahre (beantragt)
Laufzeit: 137 Minuten
Kinostart: 4. Dezember 2014

Quellen

Offizielle Film-Website
Internet Movie Database
Kino.de
Sony Pictures

Advertisements

Veröffentlicht am 30. November 2014 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: