Hercules

1 - Filmplakat„Endlich mal ein Film über Hercules!“ – das wird man vielleicht nicht unbedingt sagen. Allerhand Varianten gab es bereits um den griechischen Halbgott. Zu den bekanntesten zählen sicherlich die mit Arnold Schwarzenegger („Hercules in New York“, 1969), Kevin Sorbo (TV-Serie, 1995-1999) und die Disney-Variante von 1997. Das Jahr 2014 spuckt jetzt mit dem simpel betitelten „Hercules“ schon die dritte Adaption aus. Nachdem „The Legend of Hercules“ im Mai furchtbar war und auch ebenso furchtbar floppte, spuckte die Trash-Schmiede „The Asylum“ den Billigfilm „Hercules Reborn“ (mit Ex-WWE-Wrestling-Star John Morrison) aus. Mit Dwayne Johnson hat „Hercules“ jetzt aber richtige Zugkraft – seit 4. September 2014 im Kino.

„Hercules“ von Brett Ratner mit Dwayne Johnson als Halbgott

HERCULESFür mindestens einen Halbgott halten eh die meisten Leute Dwayne Johnson. Der Blockbuster-Star, der seine Karriere im Rampenlicht als WWE-Wrestler „The Rock“ begann, zahlreiche Titel einheimste und die Massen in Scharen in die Arenen lockte, ist inzwischen ein etablierter Box-Office-Garant („The Fast and the Furious 5-7“, „Pain & Gain“). Perfekt ist er also für die Rolle des griechischen Halbgottes Hercules, den er nun für Brett Ratner im wahrsten Sinne des Wortes verkörpert. Ratner, unter anderem als Regisseur von „Rush Hour 1-3“ und „X-Men – Der letzte Widerstand“ zuständig, schlägt sich bei der Inszenierung deutlich besser als die Macher des öden „The Legend of Hercules“, der bereits in diesem Jahr das Licht der Kinowelt erblickte. Ratner hat HERCULESeinen eindrucksvollen Cast um sich geschart, der allein schon deutlich macht, dass man hier nicht einen weiteren Billig-Hercules auftischen, sondern wirklich was Feines produzieren wollte. Gestandene Mimen wie John Hurt („Snowpiercer“), Joseph Fiennes („American Horror Story“), Rufus Sewell („Abraham Lincoln – Vampirjäger“), Ian McShane („Die Säulen der Erde“), Ingrid Bolsø Berdal („Hellfjord“, „Cold Prey“), Peter Mullan („Top of the Lake“), Rebecca Ferguson („The White Queen“) und Aksel Hennie („Max Manus“) sind an Bord, dazu das Topmodel und Cristiano-Ronaldo-Freundin Irina Shayk, die sich für ihr Filmdebüt dann auch ohne lästige Kleidung zeigt. Gerade hinsichtlich der Darsteller und der Effekte ist „Hercules“ dann auch ein ordentlicher Film HERCULESgeworden, der seine Zielgruppe sicher einigermaßen glücklich zurück lassen wird. Bock auf pures Testosteron muss man aber natürlich mitbringen, denn sonst findet man ganz bestimmt wenig Gefallen an der simplen Geschichte um Zeus-Sohn und Söldner Hercules, der zwölf unmenschliche Aufgaben gemeistert hat und sich dennoch ohne viel Akzeptanz durch´s Leben schlagen muss. Die Geschichte selbst ist dabei auch weder sonderlich relevant noch üppig ausgelegt. Hercules zieht in die Schlacht und sorgt für ordentlich Gemetzel. Das ist alles gut gemacht, ist aber eben auch schon alles. Das Rad wird wahrlich nicht neu erfunden in der Verfilmung, die sich auf die düsteren Comics von Steve Moore beruft. Man wollte „Hercules“ wieder finsterer und brutaler gestalten – mit dieser FSK-Version ist dies aber leider nicht gelungen – eine härtere Erwachsenen-Fassung wäre sicherlich besser gewesen.

Fazit

Der Zuschauer bekommt, was er erwartet: Eine drömmelige Story und einen aufgepumpten Dwayne Johnson im Schrank-Format. Zweieinhalb Sterne vergibt der Filmfraß für eine feine Besetzung und eindrucksvolle Schlachten.

Sterne-2,5

Filmangaben

Titel: Hercules
Originaltitel: Hercules
Genre: Action / Fantasy
Land, Jahr: USA, 2014
Verleih: Paramount Pictures
Regie: Brett Ratner
Drehbuch: Ryan Condal, Evan Spiliotopoulos
Darsteller: Dwayne Johnson, John Hurt, Joseph Fiennes, Rufus Sewell, Irina Shayk, Rebecca Ferguson, Tobias Santelmann, Ian McShane, Ingrid Bolsø Berdal, Peter Mullan, Reece Ritchie
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren
Laufzeit: 110 Minuten
Kinostart: 4. September 2014

Quellen

Offizielle Film-Website
Internet Movie Database
Kino.de
Paramount Pictures
Image.net

Advertisements

Veröffentlicht am 6. September 2014 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: