Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

1 - FilmplakatNach dem gleichnamigem Bestseller von François Lelord kommt am 14. August 2014 ein Film in die Kinos, der sich um die wirklich wichtigen Dinge im Leben kümmert. In der wunderschön bebilderten und sehr lustigen, dabei jedoch auch sehr zu Herzen gehenden Geschichte nimmt Simon Pegg („Star Trek 1+2“, „The World´s End“) einen Trip durch die Welt auf sich. Sein Ziel: In Erfahrung zu bringen, was Glück für die Menschen wirklich bedeutet – und ob dieses Gefühl überhaupt möglich ist. Seine darstellerischen Kollegen in „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“: Rosamund Pike, Jean Reno, Toni Collette, Stellan Skarsgård, Christopher Plummer – und sogar Veronica Ferres.

„Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“ mit Simon Pegg, Rosamund Pike

2 - Pegg, PikeHector (Simon Pegg) ist Psychiater und hat damit schon grundsätzlich viel mit verqueren Problemen seiner Patienten zu tun. Die absurdesten Verrücktheiten scheint diese regelrecht im Leben zu lähmen, lässt sie unglücklich sein und keine Freude mehr empfinden. Hector nimmt alles, was er so hört, erst mal hin und freut sich über die stabile Beziehung zu seiner geliebten Clara (Rosamund Pike). Eines Tages platzt er jedoch im übertragenen Sinne. Nichts geht mehr, Hector ist außer sich, weil es doch nicht angehen kann, dass man – inklusive er selbst – keine Freude spüren kann! Was ist denn Glück überhaupt? Das gilt es dringend herauszufinden, um sein Leben in geordneten Bahnen weiter leben zu können. Nur eines kann ihm jetzt noch helfen: Hector muss die Welt kennen lernen, die verschiedenen Menschen in den verschiedenen Regionen dieses Erdballs. Vielleicht erkennt er dann, was es heißt, glücklich zu sein. Alleine, mit wenig Gepäck und noch weniger Ahnung über seinen Spontantrip macht er sich auf in die große, weite Welt. Was er dabei erlebt – darauf hätte er sich eh niemals vorbereiten können.

Film-Kritk zum bildschönen „Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück“

3 - PeggMan fühlt sich schon ein Stück weit an den vor nicht allzu langer Zeit gespielten „Walter Mitty“ erinnert, wenn man sich „Hectors Reise“ zu Gemüte führt. Auch hier wird ein Comedy-Star auf eine tragikomische Weltreise geschickt, die ihn über die wichtigen Dinge im Leben aufklärt. Als Hauptdarsteller ist hier nun der Engländer Simon Pegg („Star Trek 1+2“, „The World´s End“) an Bord, als Regisseur fungiert sein Landsmann Peter Chelsom, der zuletzt im 5-Jahres-Rhythmus Filme abgeliefert hat („Hannah Montana: Der Film“, „Darf ich bitten?“, „Funny Bones – Tödliche Scherze“). Für Hectors Reise begab sich Chelsom zusammen mit Pegg auf eine Weltreise – und gleichzeitig auf eine Reise durch internationale Schauspieler-Gefilde: Neben dem englischen 4 - Pegg, SkarsgaardHauptdarsteller, der die ganze Bandbreite seines Könnens aufzeigen darf, zum Lachen und zum Weinen bringt, gibt es viele bekannte Gesichter aus verschiedenen Teilen der Welt zu sehen: Engländerin Rosamund Pike („A Long Way Down“, „The World´s End“) ist genau so dabei wie die Australierin Toni Collette („A Long Way Down“, „Fright Night“), der Schwede Stellan Skarsgård („Thor 1+2“, „Nymphomaniac Vol. 1+2“), der Franzose Jean Reno („Léon – Der Profi“), der Kanadier Christopher Plummer („Verblendung“, „Beginners“) und sogar die Deutsche Veronica Ferres („Rubinrot“, „Marco W.“), die Zuschauer erst mal irritieren könnte, sich aber in ihrer kleinen Rolle toll in das Gesamtkonstrukt einfügt. Sowieso ist „Hectors Reise“ eine Art 5 - Pegg, RenoFlickenteppich geworden aus verschiedensten Charakteren, Ländern, Emotionen und Erfahrungen – und präsentiert sich dabei dennoch als eine schmissiges, sehr unterhaltsames und vor allen Dingen wunderschön bebildertes Ganzes. Der Film ist definitiv für´s Kino gemacht, wie fast jede Szene in ihrer Schönheit und in ihren auch visuellen Einfällen unterstreicht. Nicht nur Hector wird hier auf eine große Reise geschickt, sondern auch der Zuschauer, der ähnlich viel erleben und lernen kann wie Hector. Rührende Momente gibt es zahlreich und nach Sichtung des Films hat man das Gefühl, dass man tatsächlich ebenfalls gelernt hat, was Glück bedeuten kann.

Fazit

Wunderschön bebilderte und mit großartigen Schauspielern gespickte Weltreise, die zum Lachen und zum Weinen bringt. Eine sommerliche Filmperle!

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück
Originaltitel: Hector and the Search For Happiness
Genre: Komödie / Drama
Land, Jahr: Deutschland / Kanada, 2014
Verleih: Wild Bunch Germany
Regie: Peter Chelsom
Drehbuch: Peter Chelsom, Tinker Lindsay, Maria von Heland
Buchvorlage: François Lelord
Darsteller: Simon Pegg, Rosamund Pike, Toni Collette, Stellan Skarsgård, Jean Reno, Christopher Plummer, Togo Igawa, Jakob Davies, Veronica Ferres
FSK-Freigabe: ab 12
Laufzeit: 120 Minuten
Kinostart: 14. August 2014

Quellen

Offizielle Film-Website
Offizielle Facebook-Seite
Internet Movie Database
Kino.de
Wild Bunch Germany
Filmpresskit

Advertisements

Veröffentlicht am 10. August 2014 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: