Guardians of the Galaxy

1 - GotG, FilmplakatDie Comic-Schmiede Marvel hat wieder mal Großartiges geleistet! Wer hat zuvor denn bitte schön von den „Guardians of the Galaxy“ gehört? Kaum einer, richtig. Die Truppe, die im Weltall für Recht und Ordnung kämpft, damit aber eigentlich selbst nicht viel am Hut hat, gibt es bereits seit 1969. Im Jahr 2008 geschah die Comic-Rundum-Erneuerung, auf die sich der aktuelle Kino-Blockbuster von James Gunn („Super“, „Slither“) jetzt beruft. Die Hauptfiguren sind neben dem von Chris Pratt gespielten Star-Lord und der von Zoe Saldana verkörperten Gamora unter anderem ein Baumwesen namens Groot und ein Waschbär namens Rocket. Noch Fragen? Die werden köstlich grandios beantwortet ab 28. August 2014 im Kino! In 3D! Und in höchst unterhaltsam! Anschauen ist Pflicht!

„Guardians of the Galaxy“ – Der neue, kultige Marvel-3D-Blockbuster

2 - GuardiansPeter Quill (Chris Pratt) ist sein Name, genannt Star-Lord. Naja, eigentlich nennt er sich nur selbst so, aber er hätte schon sehr gerne, dass ihn jeder im Universum als Star-Lord erkennt. Bisher nur leider ohne Erfolg. In eben diesem Universum treibt Peter seit einiger Zeit – seit ihn Aliens von der Erde entführten – sein Unwesen und verdient seine Brötchen mit dem Verkauf von Hehlerware. Klauen und verkaufen – darin ist er Spitzenklasse. Sein neuester Coup geht jedoch gewaltig nach hinten los. Ein kleines, rundes Irgendwas scheint so heiß begehrt zu sein, dass er sofort von Killern verfolgt wird. Die erst mal abgehängt, bekommt Peter schnell Probleme mit anderen Wesen, die es auf ihn abgesehen haben: Ein komisches, verbal sehr limitiertes 3 - Rocket, GrootBaumwesen namens Groot und ein schießwütiger Waschbär namens Rocket wollen Peter und damit auch das Kopfgeld einsacken, das auf ihn ausgeschrieben ist. Und als wäre das noch nicht genug, ist auch Gamora (Zoe Saldana), die Adoptivtochter des Schreckensherrschers Thanos, auf seinen Fersen. Eine wilde Rauferei bringt die vier verrückten Charaktere schließlich zusammen – im Gefängnis. Es bleibt ihnen keine andere Wahl: Peter, Groot, Rocket und Gamora müssen sich zusammen tun, wenn sie entfliehen und die Sache einigermaßen unbeschadet überstehen wollen. Unerwartete Unterstützung gibt es immerhin noch vom stumpfen Klopperschrank Drax (Dave Bautista), doch der Finsterling Ronan (Lee Pace) hat es unter Anleitung von Thanos schon bald auf sie abgesehen.

„Guardians of the Galaxy“ von James Gunn mit zahlreichen tollen Stars

4 - NebulaFrischer Wind im Marvel-Universum – und was für einer! Iron Man, Thor, Captain America, Hulk, Black Widow und all die anderen haben schon für allerhand Furore gesorgt, der zweite Gemeinschaftsfilm der „Avengers“ steht bald an. Doch erst mal kommt mit den „Guardians of the Galaxy“ eine weitere Gruppierung ans Tageslicht, die insbesondere in Deutschland bisher eher ein tristes, dunkles Dasein fristen musste. Das wird sich jetzt jedoch schlagartig ändern, denn die Guardians mischen gehörig auf! Allein die Charaktere an sich sind so liebenswert, dass man sich dem Charme des Films nur schwer entziehen kann. Regisseur und Autor James Gunn, Jahrgang 1970, schuf mit den „Guardians“ seinen mit Abstand größten Film, nachdem er bisher mit dem Horror-Spaß „Slither – Voll auf den Schleim gegangen“ (2006) und dem Möchtegern- Superhelden-Film „Super“ 5 - Star-Lord, Gamora(2010) voll überzeugen konnte. Drehbücher zu „Tromeo & Julia“ und „Scooby Doo 1+2“ gehören ebenso zu seinem Lebenslauf wie die großartige Kurzfilm-Reihe „PG Porn“, die sich jeder mal zu Gemüte führen sollte (im Übrigen auf der „Super“-Blu-ray vetreten). Gunns „Guardians“ werden sich allesamt schon durch die kurzen Einführungen ins Herz der Zuschauer katapultieren. Chris Pratt („Parks and Recreation“, „Everwood“) macht mächtig Spaß als von sich selbst mehr als nur überzeugter und doch immer auch Kind gebliebener Kleinganove, Zoe Saldana („Colombiana“, „Star Trek 1+2“, „Avatar 1-4“) als Kämpferin, mit der man lieber nicht spaßen sollte und WWE-Wrestler Dave „Batista“ Bautista („The Man With the Iron Fists“, erst kürzlich noch im „WrestleMania XXX“-Hauptkampf) als tumber Haudrauf mit dem Herzen am rechten Fleck.

Rocket, Groot und eine Menge toller Nebendarsteller in „Guardians of the Galaxy“

6 - Yondu, KraglinDazu kommen die schon jetzt kultigen Charaktere Groot und Rocket. Zwei Freunde, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Groot ist ein wenig sprechendes, stets freundliches Baumwesen, Rocket ein schießwütiger, beleidigender, gemeiner Waschbär. Im Original werden sie von Vin Diesel bzw. Bradley Cooper synchronisiert, im Deutschen ist Fahri Yardim („Tatort“) für den redseligen Rocket zuständig. Doch auch abseits der fünf „Guardians“ ist für herrliche Charaktere und Darsteller gesorgt. Da gibt es Lee Pace (Thranduil in „Der Hobbit 1-3“) und Karen Gillan (Amy Pond in „Doctor Who“), Benicio Del Toro („Wolfman“, „Savages“) und Djimon Hounsou („Push“, „Blood Diamond“), Michael Rooker (Merle Dixon in „The Walking Dead“) und John C. Reilly („Walk Hard“), Glenn Close („Damages“) und Sean Gunn („Gilmore Girls“), einen der vier (!) Brüder von Regisseur James Gunn. Einige weitere tolle 7 - Ronan the AccuserLeute sind ebenfalls an Bord und werten den Film durch kleine Cameo-Auftritte auf. Grundsätzlich ist es auch das, was „Guardians of the Galaxy“ zu einem ganz besonderen Film macht: Er hat nicht die paar richtig fetten Szenen, über die man spricht, sondern viele kleine, die im Gedächtnis bleiben und ein heftiges Dauergrinsen ins Gesicht zaubern. Die Action und Effekte sind klasse, der Humor vom Feinsten, die Geschichte macht Spaß, die Charaktere sowieso und die Verbindung von Film und Musik ist köstlich – nicht wenige dürften sich an Tarantino-Filme erinnert fühlen, wenn sie es gar nicht erwarten können, den tollen Soundtrack zu erwerben. Darüber hinaus ist es nicht unwahrscheinlich, dass man pünktlich zum Filmstart auf Auktionsplattformen wieder etwas mehr Geld für einen Walkman bekommen kann, denn die guten, alten Dinger dürften vielleicht dank des Films wieder etwas in Mode kommen. Dass eine Fortsetzung kommt, wird bereits mehr als nur leicht angedeutet und wurde inzwischen nach den eindrucksvollen Besucherzahlen aus den USA bereits von James Gunn höchst persönlich bestätigt. Die Dreharbeiten sind bereits im Gange! Die Vorfreude auf die Fortsetzung ist nach dieser sehr gelungenen Einführung der Charaktere auf alle Fälle vorhanden. Man will einfach mehr von diesem sympathischen Pack! Wer diesen Film nicht anschaut, darf die Schuld ganz allein bei sich suchen! Ach ja: Muss ich noch erwähnen, dass man bis nach dem Abspann sitzen bleiben muss? Bei einem Marvel-Film? Ne, oder? Siehste.

Fazit

Köstlicher Spaß mit höchst liebenswerten Charakteren, der richtig Bock macht auf die Fortsetzung, die ebenfalls von James Gunn inszeniert am 28. Juli 2017 in die US-Kinos kommt. Der Filmfraß ist gezwungen, für Teil 1 die Höchstwertung zu geben! Anschauen ist Pflicht!

Sterne-5,0

Filmangaben

Titel: Guardians of the Galaxy
Originaltitel: Guardians of the Galaxy
Genre: Science-Fiction / Action / Komödie
Land, Jahr: USA, 2014
Verleih: Walt Disney
Regie: James Gunn
Drehbuch: James Gunn, Nicole Perlman
Comicvorlage: Dan Abnett, Andy Lanning
Darsteller: Chris Pratt, Dave Bautista, Zoe Saldana, Lee Pace, Karen Gillan, Benicio Del Toro, Djimon Hounsou, Laura Haddock, Michael Rooker, John C. Reilly, Sean Gunn
FSK-Freigabe: noch nicht bekannt
Laufzeit: 122 Minuten
Kinostart: 28. August 2014

Quellen

Internet Movie Database
Kino.de
Walt Disney

Advertisements

Veröffentlicht am 4. August 2014 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Der beste Marvel-Film ever!

  2. Hat dies auf Filmfraß rebloggt und kommentierte:

    Heute ist es endlich soweit! Die „Guardians of the Galaxy“ starten offiziell im deutschen Kino durch! Wer den nicht auf der großen Leinwand schaut, dem ist nicht mehr zu helfen! Der Filmfraß vergibt die Höchstwertung für diesen wundervollen Marvel-Film :).

  1. Pingback: Guardians of the Galaxy – Die offizielle Vorgeschichte zum Film (Comic) | Filmfraß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: