Disconnect (DVD, Blu-ray)

1 - DVD-CoverSchon mal was vom Film „Disconnect“ gehört? Nein? Komisch, dabei lief der Film doch im Kino! Nun ja, theoretisch zumindest. Praktisch gesehen wurde das episodenhafte Drama mit großartigen Schauspielern nämlich im Kino viel zu wenig beachtet, was sicherlich nicht an den positiven Kritiken lag, die der Streifen von Beginn an erhielt. Nachdem nur ganz wenige Kinobesucher in den Genuss des Filmes kamen, hilft nun immerhin der Heimkinomarkt: Auf DVD und Blu-ray ist „Disconnect“ mit Stars wie Jason Bateman, Michael Nyqvist, Alexander Skarsgård und Paula Patton seit dem 5. Juni 2014 zu leihen und zu kaufen.

„Disconnect“ – Darum geht´s im mit tollen Darstellern gespickten Drama

BRAY_20111007_DIS_3502.CR2Wir beobachten das Leben von zahlreichen völlig unterschiedlichen Menschen, die doch alle das gleiche Problem haben: Die Technik. Klar, heutzutage kann man sich wegen vieler Aspekte über die technischen Errungenschaften freuen, doch die Gefahren sind deutlich. „Disconnect“ zeigt uns den Teenager Ben (Jonah Bobo), der ein Außenseiter ist und aktuell zum Opfer eines höchst fiesen Internet-Scherzes zweier Mitschüler wird. Wir sehen Bens Vater Rich (Jason Bateman), der sich eher in die Arbeit vertieft, statt Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Cindy (Paula Patton) und Derek (Alexander Skarsgård) haben zu knabbern am Tod ihres Babys. Während sich Derek gefühlsmäßig völlig abschottet, vertraut sich Cindy im Chat einem Fremden an, was das Paar schon bald in den finanziellen Ruin treibt. Kyle (Max Thierot, „House at the End of the Street“) hingegen ist erst 15, verdient sich sein Geld aber mit heiklen Erotik-Chats innerhalb einer dubiosen Generation, was bald die Reporterin Nina (Andrea Riseborough) auf den Plan ruft.

„Disconnect“ mit Jason Bateman, Paula Patton, Alexander Skarsgård

BRAY_20110920_DIS_00242.CR2Sehr schade, dass „Disconnect“ im Kino trotz richtig guter Kritiken quasi gar nicht stattgefunden hat. Der Film umfasst eine Thematik, die heutzutage alle angeht und aufrütteln soll: „Disconnect“ beschreibt die technischen Möglichkeiten und Gefahren, die damit einher gehen. Der User wird zum gläsernen Datensatz, verliert seine Menschlichkeit. Wir entfremden uns, verlieren uns in der Anonymität, widmen uns der technischen Bindung und lassen die menschliche dabei vermissen. Gefahren, denen die Charaktere in „Disconnect“ ausgesetzt sind und gegen die sie sich nicht wehren können oder wollen. Der Titel „Disconnect“ ist hier auch durchaus als Imperativ zu sehen. Kappt die technischen Verbindungen! Koppelt euch ab aus den Systemen! Unterbrecht den ewigen Datenfluss! Schaltet einfach mal ab! Authentisch dargestellt sind die jeweiligen Figuren mit ihren durch die rein technische BRAY_20111102_DIS_7829.CR2Vernetzung verursachten Probleme von zahlreichen namhaften und sehr talentierten Darstellern wie Jason Bateman („Arrested Development“, „Voll abgezockt“), Hope Davis („The Newsroom“, „In Treatment“), Frank Grillo („The Return of the First Avenger“), Michael Nyqvist („Mission: Impossible – Phantom Protokoll“), Paula Patton („2 Guns“), Andrea Riseborough („Oblivion“), Alexander Skarsgård („True Blood“), Max Thieriot („Bates Motel“) und Colin Ford („Under the Dome“). Allein schon der Darsteller wegen lohnt sich die Sichtung des knapp zweistündiges Dramas, doch auch die Geschichte trägt ihren Teil zur Unterhaltung bei. Die entwickelt sich zwar grundsätzlich eher gemächlich und ohne große Überraschungen, nimmt aber dennoch mit durch die eindringliche Inszenierung, die spannenden Charaktere und die Nähe der Thematik zum Zuschauer. Regisseur Henry-Alex Rubin legt einen tollen Debütfilm vor, nachdem er unter anderem als Second Unit Director bei „Durchgeknallt“ und „Cop Land“ zuständig war, sowie eine Oscar-Nominierung für den Paralympics-Dokumentarfilm „Murderball“ (2005) einheimste.

Fazit

Eindringliche, nahe gehende und toll gespielte Studie über die Gefahren der technischen Vernetzung, die das Zwischenmenschliche nach und nach zerstört und uns entfremdet.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Disconnect
Originaltitel: Disconnect
Genre: Drama / Krimi
Land, Jahr: USA, 2012
Verleih: Weltkino Filmverleih / Studiocanal Home Entertainment Germany
Regie: Henry-Alex Rubin
Drehbuch: Andrew Stern
Darsteller: Jason Bateman, Hope Davis, Frank Grillo, Michael Nyqvist, Paula Patton, Andrea Riseborough, Alexander Skarsgård, Max Thieriot, Colin Ford
FSK-Freigabe: ab 12 Jahre
Laufzeit: 110 Minuten (DVD), 115 Minuten (Blu-ray)
Leihstart: 5. Juni 2014
Kaufstart: 5. Juni 2014

Quellen

Internet Movie Database
Video.de – Leih-DVD
Video.de – Kauf-DVD
Studiocanal Home Entertainment Germany
Weltkino Filmverleih

Advertisements

Veröffentlicht am 5. Juni 2014 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: