Kleine Nachtgeschichten – Dämonisch (Kurzfilm)

Dämonisch - Plakat A2 - Outlines.inddAus der Reihe „Kleine Nachtgeschichten“ kommt mit „Dämonisch“ ein schicker Kurzfilm des Kreativ-Labels Fearling Entertainment. In den Hauptrollen des handwerklich sehr ordentlich inszenierten Horrors überzeugen Nikolai Will („Caedes – Lichtung des Todes“) als psychopathischer Kidnapper und Josephine Ehlert („Schattenwald“) als entführte Babysitterin. Nach der Premiere des Films von Regisseur und Autor Benjamin Bechtold sollen Vorführungen auf diversen Filmfestivals folgen. Gegen eine Spende lässt sich sogar die DVD anschaffen.

„Dämonisch“ – Finsterer Kurzfilm aus der „Kleine Nachtgeschichten“-Reihe

2 - EhlertStella (Josephine Ehlert) hat keine Ahnung, wo sie sich befindet. Irgendein modriger Keller, schwere Ketten, an die sie gebunden ist, dazu Flashbacks von Ereignissen vor ihrer fürchterlichen Gefangenschaft: Als Babysitterin war sie unbeschwert und frei – das scheint nun vorbei zu sein. Verstörend ist der düstere Mann (Nikolai Will), der aus dem Dunkel erscheint, offensichtlich ihr Entführer ist, sie erniedrigt und schlägt. Nur noch verstörender ist für die junge Frau die Tatsache, dass sich im Verlies eine Hundehütte befindet, aus der eine Stimme zu ihr spricht. Ihr Ende scheint nah zu sein – und ihr Entführer behandelt sie derweil wie einen räudigen Hund. Gibt es einen Ausweg für die junge Frau? Dieser Frage geht man in „Dämonisch“ gerne nach. Der 20-minütige Kurzfilm ist ein Viertel des Episoden-Projektes „Kleine Nachtgeschichten“, das sich neben „Dämonisch“ auch aus den Kurzfilmen „Trauma“, „Zwiespalt“ und „Erinnerung“ zusammen setzt. Selbstverständlich sorgen alle vier Nachtgeschichten eher für Alpträume bei zartbesaiteten Zuschauern, überzeugen durch Vielschichtigkeit in ihren Handlungen und durch angenehme, bisher noch wenig bekannte Schauspieler. So weiß auch 3 - Will„Dämonisch“ gut zu unterhalten dank seiner handwerklichen Qualität. Zwar merkt man dem Kurzfilm an, dass die finanziellen Mittel begrenzt waren, doch was durch den tatkräftigen Einsatz aller Beteiligten geschaffen wurde, kann sich absolut sehen lassen. Eine sehr ordentliche Kameraführung (Hartmut Schotte), Ausstattung und Maske (Janine Zabel, Anton Heine) helfen bei der düsteren Atmosphäre, die von den beiden aufstrebenden Hauptdarstellern Nikolai Will („Caedes – Lichtung des Todes“, Oskar Roehlers „Tod den Hippies, es lebe der Punk“) und Josephine Ehlert („Im Labyrinth“, „Schattenwald“) gestützt wird. Die sorgen auch dafür, dass das Zusammenspiel im dunklen Keller gelegentlich wie ein finsteres Theaterspiel wirkt. Fein ist hier auf jeden Fall, dass das altbekannte Thema der Entführung gekoppelt wird mit der Vermischung von physischen und psychischen Ketten und solchen, die man sich auch selbst auflegt. Diese Gedanken schwingen auch nach dem Film noch mit und verlängern den Kurzfilm für den Zuschauer damit auf schöne (oder eben auch unschöne) Weise. Damit möglichst viele in den Genuss des kleinen, feinen Films kommen, sollte man die Daumen drücken, dass die Anfragen bei diversen Festivals positiv beantwortet werden. Genug Kraft hat „Dämonisch“ nämlich auf jeden Fall, um auf der großen Leinwand gut zu wirken. Darüber 5 - Ehlerthinaus kann jedoch auch die DVD des Films ins Regal gestellt werden: Eine kleine Auflage an Discs gibt es für Filmfans, die Fearling Entertainment und ihre laufenden Projekte mit einer kleinen Spende unterstützen. So kann man sich einen Film in die Sammlung stecken, der in vielen anderen fehlen dürfte. Für besonders großzügige Spender ist gar eine noch seltenere „Limited Edition“ Team-DVD im edlen Pappschuber erhältlich – hierüber informieren kann man sich freilich bei Fearling Entertainment und Regisseur/Autor Benjamin Bechtold selbst (info@fearling-entertainment.de). Die Unterstützung ist auf alle Fälle verdient, denn „Dämonisch“ macht Laune, geht den unterhaltsam eingeschlagenen Weg des „Kleine Nachtgeschichten“-Erstlings „Trauma“ weiter und lässt auf zwei interessante Abschluss-Episoden des Vierteilers hoffen, die am Ende miteinander kombiniert werden sollen. Der Filmfraß jedenfalls bleibt bezüglich der Schmiede Fearling Entertainment und besonders dem „Kleine Nachtgeschichten“-Projekt am Ball.

Fazit

Zweiter Teil eines unterhaltsamen, vielschichtigen Episoden-Projektes, das hinsichtlich Schauspieler und handwerklicher Arbeit alles aus dem begrenzten Budget heraus holt. Man darf gespannt sein auf die Folge-Episoden!

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Kleine Nachtgeschichten – Dämonisch
Originaltitel: Kleine Nachtgeschichten – Dämonisch
Genre: Horror
Land, Jahr: Deutschland, 2013
Verleih: Fearling Entertainment
Regie: Benjamin Bechtold
Drehbuch: Benjamin Bechtold
Darsteller: Josephine Ehlert, Nikolai Will, Mario Kirchbaum, Vlasto Peyitch, Ben Lukas Schmidt
Laufzeit: 20 Minuten

Quellen

Fearling Entertainment – Offizielle Website
Fearling Entertainment – Offizielle Facebook-Seite
„Kleine Nachtgeschichten – Trauma“ – Online-Sichtung

Advertisements

Veröffentlicht am 13. April 2014 in Kino und mit , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: