Saving Mr. Banks: Tom Hanks als Walt Disney

50925_SMrBanks_HP_A3_rz.inddAus dem Jahr 1934 stammt die beliebte Geschichte um „Mary Poppins“ von Autorin P.L. Travers. 1964 gab es die berühmte, kultige Verfilmung aus dem Hause Walt Disney mit Julie Andrews. Um die Entstehung dieses Films geht es in „Saving Mr. Banks“, der ab 6. März 2014 in den Kinos zu sehen sein wird. In den Hauptrollen sind die jeweils zweifachen Oscar-Preisträger Tom Hanks als Disney und Emma Thompson als Travers zu sehen.

„Saving Mr. Banks“ – Die Handlung des Walt-Disney/Mary-Poppins-Films

SAVING MR. BANKS„Ich hoffe, wir stürzen ab“ ist der wenig positive Kommentar der Autorin P.L. Travers (Emma Thompson), als sie sich im Jahr 1961 auf dem Flug von London nach Los Angeles befindet. Ein nicht gerade mit viel Freude erwartetes Treffen steht an: Seit vielen Jahren schon buhlt der Filmproduzent und Mickey-Maus-Erfinder Walt Disney um die Verfilmung ihrer Bücher. Besonders „Mary Poppins“ hat es ihm angetan. Doch Travers hat sich bisher immer beharrlich geweigert, die Rechte zur Filmadaption zu verkaufen. Die aktuelle Finanzlage lässt jedoch keine andere Möglichkeit zu. Travers ist in L.A. schnell angewidert, verwirrt und auch schockiert von den Merkwürdigkeiten, die die künstlerisch aufgemotzte Metropole so mit sich bringt. Für Disney kein einfaches Unterfangen, die schwierige Travers für sich und seine Pläne zu gewinnen. Bis er nach und nach begreift, dass die Geschichte um Mary Poppins zu einem Großteil auch die Geschichte von Travers selbst ist.

Film-Kritik – „Saving Mr. Banks“ über Walt Disney und Mary Poppins

SAVING MR. BANKSP.L. Travers schrieb „Mary Poppins“, Walt Disney machte einen Film daraus, dann schrieb man Bücher über das Zustandekommen dieses Films – und nun gibt es die Verfilmung dazu. Regisseur John Lee Hancock („Blind Side“) inszenierte die Geschichte auf amüsante Weise überspitzt nach einem Drehbuch von Sue Smith und Kelly Marcel („Fifty Shades of Grey“). „Saving Mr. Banks“, dessen Titel auf den Familienvater in „Mary Poppins“ zurück geht, bezieht seine Stärke dabei vor allen Dingen aus den herrlichen Dialogen und den Darstellern, die diese auf köstliche Weise präsentieren. Der zweifache Oscar-Preisträger Tom Hanks („Philadelphia“, „Forrest“, zuletzt „Captain Phillips“) überzeugt als Kultfigur und Mega-Produzent Walt Disney genau so wie Emma Thompson (ebenfalls zwei Oscars für „Wiedersehen in Howards End“, „Sinn und Sinnlichkeit“, zuletzt „Beautiful Creatures“) als scharfzüngige P.L. Travers, die mit ihrer typisch englischen Art besonders in der Schein-Stadt L.A. aneckt. Doch auch die Nebenrollen sind bestens besetzt. Da bleiben zahlreiche Figuren in Erinnerung, sei es Paul Giamatti („12 Years a Slave“) als Chauffeur, Colin Farrell („Dead Man Down“) in Rückblenden als Travers´ Vater oder Bradley Whitford („West Wing“, „Cabin in the Woods“) sowie B.J. Novak („The Office“) und Jason Schwartzman („Bored to Death“) als bemitleidenswerte Arbeitskollegen von Travers. Letztere verkörpern hierbei die Shawman Brothers, die für die großartige Musik in „Mary Poppins“ sorgten. Natürlich ist nicht jeder Aspekt komplett aus der Realität gegriffen, Hollywood-typisch wird an allen Ecken und Enden ordentlich eins drauf gesetzt – und der starke Raucher Disney ist nicht ein einziges Mal mit einer Zigarette zu sehen (bis auf eine kleine, spitze Anspielung, die aber durchaus spaßig ist). Die hundertprozentige Authentizität ist aber auch nicht von Nöten, denn „Saving Mr. Banks“ schafft es auf alle Fälle, eine interessante Geschichte, die in ihren Grundzügen auch wahr ist, auf unterhaltsame Weise zu präsentieren. Eine Golden-Globe-Nominierung für Hanks und fünf BAFTA-Nominierungen für den Film (u.a. für Thompson) zeugen von den hübschen Leistungen, die man hier begutachten kann. Insbesondere Disney-Interessierte werden viel Freude an diesem Film haben.

Fazit

Spaßig überspitzte wahre Geschichte mit tollen Darstellern, von denen besonders Emma Thompson einmal mehr als grantelige Engländerin überzeugt.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Saving Mr. Banks
Originaltitel: Saving Mr. Banks
Genre: Drama / Komödie
Land, Jahr: USA, 2013
Verleih: Walt Disney
Regie: John Lee Hancock
Drehbuch: Kelly Marcel, Sue Smith
Darsteller: Tom Hanks, Emma Thompson, Paul Giamatti, Colin Farrell, Annie Rose Buckley, Ruth Wilson, Bradley Whitford, B.J. Novak, Jason Schwartzman, Kathy Baker
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung
Laufzeit: 125 Minuten
Kinostart: 6. März 2014

Quellen

Internet Movie Database
Kino.de
Walt Disney Studios Motion Pictures Germany GmbH
Image.net

Advertisements

Veröffentlicht am 3. März 2014 in Kino und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: