All is Lost

AllIsLost_A1+A0.inddEine imposante One-Man-Show liefert Robert Redford in „All is Lost“ ab. Der mehrfach für den Oscar und den Golden Globe ausgezeichnete Hollywood-Altstar ist der einzige Schauspieler, den man im Drama von J.C. Chandor („Der große Crash – Margin Call“) zu Gesicht bekommt. Qualität statt Quantität! „All is Lost“ mit einem preiswürdigen Redford als auf hoher See ums Überleben Kämpfender, keinerlei Nebendarstellern (außer der rauen See) und nahezu dialogfrei, ist ab dem 9. Januar 2014 im Kino zu sehen.

„All is Lost“ – Die Handlung des Dramas um Robert Redford auf hoher See

photodazastills_3569.CR2Auf hoher See kann der Mensch vieles über sich erfahren, über das Wichtige im Leben und das Leben selbst. Wie sehr er mit dem Grundsätzlichen konfrontiert wird, hätte der Mann (Robert Redford), dessen Abenteuer wir hier verfolgen, jedoch wohl nicht gedacht: Ruhig schippert seine Segelyacht über den Indischen Ozean, als sie einen umher treibenden Container rammt. Die Yacht schlägt Leck, Wasser dringt hinein. Doch unser Segler hat dank seiner Erfahrung die Ruhe weg. Bis nicht nur seine technischen Hilfsmittel ausfallen, sondern auch noch ein monströser Sturm aufzieht, der zum harten Überlebenskampf auffordert.

Film-Kritik – One-Man-Show „All is Lost“ mit Robert Redford

photodazastills_1724.CR2Welch Kehrtwende: J.C. Chandor, Regisseur von „All is Lost“, präsentiert mit seinem Drama erst seinen zweiten Spielfilm, der in vielen Belangen deutlich anders ist als sein Vorgänger. „Der große Crash – Margin Call“ hieß der Film des Jahres 2011, der ein dickes Staraufgebot hatte (Kevin Spacey, Paul Bettany, Jeremy Irons, Zachary Quinto, Demi Moore, Stanley Tucci, …) und primär in Büroräumen und Wirtschaftsgebäuden spielte. Für „All is Lost“ setzt er nun auf eine One-Man-Show von Hollywood-Altstar Robert Redford, der als einziger Darsteller auftritt. Und statt in irgendwelchen Räumlichkeiten geht es nun auf hoher See rund. Zwei Dinge haben beide Filme jedoch gemeinsam: Erstens den Kampf um Existenzen, zweitens die Preise, die für die Produktionen verliehen werden. Zahlreiche Auszeichnungen gab es für „Der große Crash“, darunter Nominierungen für den Oscar (Bestes Drehbuch) und den Goldenen Bären der Berlinale. Und auch „All is Lost“ wird nicht um Preise herum gekommen, was insbesondere dem intensiven Spiel von Redford geschuldet ist. Er ist einer der großen Eckpfeiler der Spannung, die sich während des Films aufbaut. Seine Darstellung sorgt für ein eindrucksvolles Drama, das fast gänzlich ohne Dialoge und komplett ohne Nebendarsteller auskommt. Eine eindrucksvolle Leistung des 1936 geborenen Redford, der bereits zwei Oscars und sechs Golden Globes (u.a. für „Eine ganz normale Familie“, „Verdammte, süße“) einheimsen konnte und auch für die kommenden Globes eine Nominierung erhielt. Und dazu eine späte Rückkehr ganz an die Spitze für den Mann, der schon in Filmen wie „Der Clou“, „Brubaker“, „Aus der Mitte entspringt ein Fluss“, „Ein unmoralisches Angebot“ und „Der Pferdeflüsterer“ spielte, das Sundance-Festival schuf und demnächst unter anderem in „Captain America 2“ zu sehen sein wird. Zweiter Star neben Redford ist die raue See, die höchst imposant eingefangen wurde. Tricktechnisch einwandfrei in Szene gesetzt und bravourös eingefangen von Kameramann Frank G. DeMarco und Unterwasser-Spezialist Peter Zuccarini („Fluch der Karibik 1-4“, „Life of Pi“), wird der Zuschauer mitgerissen, wird fast selbst seekrank. Das Meer ist gefährlich und riesengroß, der Mensch klein und namenlos. Wahrlich kein Mainstream, sondern effektvolles Kino für alle, die keine ständige Dauer-Berieselung aus allen Kanälen brauchen, um sich unterhalten lassen zu können.

Fazit

Eindrucksvoll gespieltes und gefilmtes Überlebens-Abenteuer, das seinem einzigen Darsteller eine Oscar-Nominierung bringen könnte.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: All is Lost
Originaltitel: All is Lost
Genre: Drama / Abenteuer
Land, Jahr: USA, 2013
Verleih: SquareOne (Universum Film)
Regie: J.C. Chandor
Drehbuch: J.C. Chandor
Darsteller: Robert Redford
FSK-Freigabe: ab 6 Jahre
Laufzeit: 106 Minuten
Kinostart: 9. Januar 2014

Quellen

Offizielle Film-Website
Internet Movie Database
Kino.de
SquareOne
Universum Film

Advertisements

Veröffentlicht am 30. Dezember 2013 in Kino und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: