Wicked Women – Das Haus der mannstollen Frauen (DVD, Blu-ray)

1 - CoverDie Jess Franco Golden Goya Collection hat mal wieder einen alten Streifen von „Schmuddelpapst“ Franco ausgegraben: Aus dem Jahr 1977 stammt „Wicked Women – Das Haus der mannstollen Frauen“, der auch schon als „Frauen ohne Unschuld“ gezeigt wurde. Mit dabei in der Erwin-C.-Dietrich-Produktion sind die üblichen Verdächtigen wie Lina Romay. Auf DVD und Blu-ray kann man sich das stumpfe Rammel-Filmchen seit dem 10. Dezember 2013 zu Gemüte führen.

„Wicked Women – Das Haus der mannstollen Frauen“ – Die Handlung

"Bitte? Jaja, ich telefoniere mit dem Telefon, das wie ein Dödel aussieht. Jawohl!"

„Bitte? Jaja, ich telefoniere mit dem Telefon, das wie ein Dödel aussieht. Jawohl!“

Zwei nackte Frauen liegen tot in der Wohnung, eine dritte ist völlig aufgelöst, in sich gekehrt, unnahbar und panisch. Margeritta Martin (Lina Romay) wird zu Doktor Farkas (Nanda Van Bergen) in die psychiatrische Klinik gebracht. Komisch nur, dass die Belegschaft fast nur aus Frauen besteht. Und die zum Großteil nicht nur gut aussehen, sondern auch noch großen Spaß haben an halb nacktem Getänzel und nacktem Gefummel. Schutzlos ausgeliefert ist Margeritta diesem Treiben, da sie nach dem doppelt tödlichen Zwischenfall nicht mehr spricht und auch sonst ziemlich gelähmt erscheint. Zahllose Mädels nutzen die Hilflosigkeit des Mädels, um ihren sexuellen Trieben nachzugehen. Als auch noch Mord, Diamantenraub und Drogenschmuggel einkehren in den alltäglichen Rudelbums, ist das Schmuddelchaos perfekt.

Film-Kritik – Der Jess-Franco-Erotik-Krimi „Wicked Women“

"Doch, so steht's im Drehbuch: Doof nackt rumstehen." - "Ist denn das die Möglichkeit!?"

„Doch, so steht’s im Drehbuch: Doof nackt rumstehen.“ – „Ist denn das die Möglichkeit!?“

Jess Franco und Lina Romay: Die beiden haben sich gesucht und gefunden – und an allerhand stumpfen und billigen Softporno-Filmchen zusammen gearbeitet. Romay, geboren 1954 in Spanien, wo sie 2012 auch verstarb, wurde zu einer der Lieblingsdarstellerinnen des am 2. April 2013 im Alter von 82 Jahren verstorbenen Trash-Königs Franco. So spielte sie in Filmen wie „Ilsa, the Mad Butcher“, „Downtown – Die nackten Puppen der Unterwelt“, „Die Sklavinnen“ und „Frauengefängnis“. Immer ging es um viel dümmliches Gerammel, was auch in „Wicked Women – Das Haus der mannstollen Frauen“ alias „Frauen ohne Unschuld“ der Fall ist. Da wird gebohnert und gestöhnt ohne Ende, garniert wird das günstig produzierte Filmchen mit einer kleinen Krimi-Geschichte, die kaum der Rede wert ist. An Bord der Massenware sind darüber hinaus die üblichen Verdächtigen, die auch sonst schon zahlreiche Filme von Franco und Produzent/Co-Autor Erwin C. Dietrich „aufgehübscht“ haben: Nanda Van Bergen („Der Ruf der blonden Göttin“) ist dabei, ebenso Monica Swinn („Folterzug der geschändeten Frauen“), Esther Studer („Frauen für Zellenblock 9“), Dagmar Bürger („Ilsa, the Mad Butcher“), Peter Baumgartner („Die Mädchenhändler“) und Peggy Markoff („Die Sklavinnen“). Ein regelrechtes Potpourri der talent- und schamlosen. Franco war zur Produktion des Filmes 47 Jahre alt, weist aber schon sämtliche Merkmale eines gewöhnlichen Lustgreis auf. Dass er zudem ein gewaltiges psychisches Problem hat, das mit Frauen, Erniedrigungen, Ausgeliefertsein und dergleichen zu tun hat, wird einmal mehr offenbar. Man muss schon sehr „francophil“ sein, um auch diesem stumpfen Treiben etwas abgewinnen zu können.

Fazit

Viel nackte Haut, ewiges Gestöhne und eine absurde Krimi-Rahmenhandlung. Tumbes Rammel-Filmchen für Fummel-Fans.

Sterne-1,0

Filmangaben

Titel: Wicked Women – Das Haus der mannstollen Frauen
Originaltitel: Frauen ohne Unschuld
Genre: Erotik / Kriminalfilm
Land, Jahr: Schweiz, 1977
Verleih: Ascot Elite Home Entertainment
Regie: Jess Franco
Drehbuch: Erwin C. Dietrich, Jess Franco
Darsteller: Lina Romay, Nanda Van Bergen, Monica Swinn, Esther Studer, Dagmar Bürger, Peter Baumgartner, Peggy Markoff, Michael Maien
FSK-Freigabe: ab 18 Jahre
Laufzeit: 77 Minuten (DVD), 81 Minuten (Blu-ray)
Kaufstart: 10. Dezember 2013

Quellen

Internet Movie Database
Video.de – DVD
Video.de – Blu-ray
Ascot Elite Home Entertainment

Advertisements

Veröffentlicht am 13. Dezember 2013 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: