Machete Kills

MC2.PL_A3_RZ.inddDrei Jahre hat es gedauert, bis „Machete“ nun seine lang erwartete Grindhouse-Trash-Fortsetzung spendiert bekommt. Bereits in der „Spy Kids“-Reihe vertreten und im „Grindhouse“-Projekt von Robert Rodriguez und Quentin Tarantino mit einem großartigen Fake-Trailer gesegnet, durfte Machete erstmals 2010 im eigenen Kinofilm Bösewichte zerschlitzen. Dies macht er nun auf noch groteskere, abgedrehtere Weise in „Machete Kills“. Der bekloppte Spaß mit zahlreichen Stars (Mel Gibson, Charlie Sheen, Lady Gaga, …) läuft ab dem 19. Dezember 2013 im Kino.

„Machete Kills“ – Die Handlung des durchgeknallten Spaßes

2 - Amber Heard 1Am Ende von „Machete“ sah man Titelheld Machete Cortez (Danny Trejo) gemeinsam mit der neuen großen Liebe Sartana (Jessica Alba) davonfahren. Doch mit Gewalt und Bösewichten hat Machete noch längst nicht abgeschlossen, denn Sartana fällt einem mysteriösen Fiesling zum Opfer. Machete sieht mal wieder rot – und macht sich auf die Suche nach seinem neuen Feind. Doch das ist längst nicht alles, denn der U.S.-Präsident (Carlos Estevez a.k.a. Charlie Sheen) verlangt von ihm Hilfe für die ganze Welt: Ein durchgeknallter Mexikaner namens Mendez (Demian Bichir) hat sein Herz mit einer Rakete koppeln lassen. Ziel ist es, die USA damit zu bombardieren – sollte er vorher hops gehen, gehen die Amis gleich mit. Machete sieht keine andere Wahl, als Mendez zu entführen und zum Erbauer der Rakete zu schaffen (Mel Gibson), der sie entschärfen soll. Doch schon bald wird ein enorm hohes Kopfgeld auf Mendez ausgesetzt – und alle machen Jagd auf ihn und Machete.

Danny Trejo – Der Mann, der mit „Machete“ zum Weltstar wurde

3Diese Lebensgeschichte ist eine, die sogar die von Charlie Sheen und Robert Downey Jr. verblassen lässt: Schon als Kind war Dan Trejo, geboren 1944 in Kalifornien, drogensüchtig und kriminell, verbrachte im Laufe seines bisherigen Lebens dank Drogengeschäften und bewaffneten Raubes satte elf Jahre im Gefängnis. Dass er super im Boxen war, half ihm schließlich während eines Hilfsprogramms für Drogensüchtige, ins Filmgeschäft: 1985 trat er als Boxer in „Runaway Train“ auf, seitdem spielte er noch fast 250 andere Rollen! Der endgültige Durchbruch war ein langsamer: 1995 stand er für Robert Rodriguez‘ „Desperado“ vor der Kamera, seitdem sind die beiden befreundet und arbeiten häufiger zusammen. Gemeinsam hatten sie die fixe Idee des Charakters Machete Cortez, den sie als Nebenfigur auch in die „Spy Kids“-Reihe einfließen ließen. Doch es steckte mehr Potenzial in Machete: Für das gemeinsam von Rodriguez und Quentin Tarantino entwickelte „Grindhouse“-Projekt („Death Proof“ / „Planet Terror“) bekam Machete einen Fake-Trailer spendiert, der zwischen beide Grindhouse-Filme geschaltet wurde. Der Trailer war ein gigantischer Erfolg und ließ Rodriguez keine andere Wahl, als Machete 2010 einen eigenen Kinofilm zu spendieren. Da der auch ein Knaller wurde, war schnell klar, dass auch die ursprünglich verrückten Gedanken an eine Trilogie Realität werden würden. Drei Jahre später gibt es nun „Machete Kills“, demnächst folgt „Machete Kills Again… in Space“, der dem Wahnsinn wohl die Krone aufsetzt.

Film-Kritik – „Machete Kills“ von Robert Rodriguez mit Danny Trejo

MC2-DF-01587.CR2Wer hier nach Logik oder Sinn sucht, sucht vergebens! „Machete Kills“ schafft, wovon die Fans des Grindhouse-Trashes „Machete“ feuchte Träume bekommen: Er setzt dem Irrsinn des ersten Teils noch mal gewaltig einen drauf! Völlig wahnsinnig, auf welche Ideen Regisseur und Autor Robert Rodriguez („Sin City“, „From Dusk Till Dawn“) gekommen ist und auf welche Weise er sie hier inszeniert. Trash-Fans werden leuchtende Augen bekommen, wenn das alte Hackgesicht Danny Trejo wieder ohne Ende metzelt, mal wieder hübsche Einfälle hat, wie man den Darm des Bösewichts gegen ihn selbst verwenden kann oder es zahlreiche Anspielungen auf Klassiker wie James Bond und Star Wars gibt. Perfekt eingeleitet vom irren Trailer des kommenden dritten Teils, „Machete Kills Again… in Space“ darf man sich über ein Feuerwerk aus bekloppten Sprüchen, wahnwitzigen Szenen und mit viel Spaß aufspielenden Stars freuen: Ob Skandalnudeln wie Mel Gibson („Auftrag Rache“) oder Charlie Sheen (der Ex-„Two and a Half Men“-Star tritt unter seinem bürgerlichen Namen Carlos Estevez auf!), alte Weggefährten Machetes wie Michelle Rodriguez („Fast & Furious 6“) und Jessica Alba („Meine Frau, unsere Kinder und ich“), Oscar-Preisträger Cuba Gooding Jr. („Jerry Maguire“) oder Antonio Banderas („Haywire“) – hier häufen sich die großen Namen! Bestens unterhalten können zudem Demian Bichir (Oscar-nominiert für „A Better Life“) als schizophrener Bösewicht, Texas-Babe Amber Heard („Paranoia“) als Miss San Antonio, die jedoch noch ganz anderes auf Lager hat, die verrückte Musikerin Lady Gaga sowie Sofía Vergara („Modern Family“) als Killer-Domina mit sexy Tochter Vanessa Hudgens („Spring Breakers“). Und das kleine Mädchen aus der „Spy Kids“-Reihe ist auch sogar dabei – allerdings hat sich die inzwischen 25-jährige Alexa Vega prächtig entwickelt, wie man unschwer erkennen kann. Man muss schon auf ähnliche Art einen an der Waffel haben wie Rodriguez und Co., um sich an „Machete Kills“ zu erfreuen. Wer das jedoch hat, der kann sich köstlichst amüsieren über diesen zweiten Teil einer Trilogie, der mit seinem sicherlich ähnlich bekloppten Abschluss im Weltall seinen festen Platz in der Trash-Film-Historie erhält.

Fazit

Köstlich bescheuerter Trash mit allerhand Stars, der durch verrückte Ideen und herrlichsten Unsinn begeistern kann.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Machete Kills
Originaltitel: Machete Kills
Genre: Action / Thriller
Land, Jahr: USA, 2013
Verleih: Universum Film (Walt Disney)
Regie: Robert Rodriguez
Drehbuch: Kyle Ward, Robert Rodriguez, Marcel Rodriguez
Darsteller: Danny Trejo, Michelle Rodriguez, Mel Gibson, Demian Bichir, Carlos Estevez alias Charlie Sheen, Amber Heard, Jessica Alba, Lady Gaga, Sofía Vergara, Alexa Vega, William Sadler, Cuba Gooding Jr., Vanessa Hudgens, Walt Goggins
FSK-Freigabe: ab 16 Jahre
Laufzeit: 107 Minuten
Kinostart: 19. Dezember 2013

Quellen

Offizielle Facebook-Seite
Internet Movie Database
Kino.de
Universum Film

Advertisements

Veröffentlicht am 12. Dezember 2013 in Kino und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Hallöchen :), Ich hab dich und deinen Blog für den Best Blog Award getaggt. Mehr dazu in meinem Beitrag: http://huerban.wordpress.com/2013/12/12/ehre-wem-ehre-gebuhrt/ Viele Glück! 🙂 Liebe Grüße, Sophia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: