Memory Effect (DVD und Blu-ray)

1 - DVD-CoverWie geht es wohl im Kopf eines Verbrechers zu? Jodie Foster wollte das in „Das Schweigen der Lämmer“ wissen, Jennifer Lopez in „The Cell“. Da will nun auch Sasha Roiz aus der TV-Serie „Grimm“ mitmischen und bastelt sich in „Memory Effect“ (oder im Original „Extracted“) gleich mal selbst eine Maschine, mit der er nun leider im Kopf eines Gangsters festsitzt. Der Film ist ab dem 5. Dezember 2013 auf DVD und Blu-ray in den Videotheken und im Handel erhältlich.

„Memory Effect“ – Die Handlung des Science-Fiction-Thrillers

2Das Geld ist knapp im Leben von Tom (Sasha Roiz) und seiner Frau. Wie gut, dass er ein cleverer Wissenschaftler ist und gerade erst eine schicke neue Maschine entworfen hat, mit der man seine Gedanken näher durchforsten kann. Blöd nur, dass Geldgeber erst auf die Idee anspringen, als klar wird, dass man mit der Maschine auch die Gedanken anderer Menschen besuchen kann. Schlimme Taten sollen damit in Zukunft deutlich komfortabler aufgeklärt werden. Tom probiert das Ganze selbst aus und wurschtelt sich in den Kopf eines gefährlichen Verbrechers – mit ungeahnten Folgen: Das System hakt gewaltig, die technische Panne sorgt dafür, dass es für Tom keinen sofortigen Ausweg aus dem Verbrecher-Schädel gibt.

Film-Kritik – Gedanken-Reise-SciFi-Thriller „Memory Effect“

3Durch die Zeit reisen kann ja jeder – dazu aber auch noch durch die Gedanken eines anderen Menschen, das können nicht viele. Zum Beispiel aber Sasha Roiz, bekannt aus der TV-Serie „Grimm“. Der macht einen akzeptablen Job als Wissenschaftler, der durch die eigene Maschine im Kopf eines Verbrechers gefangen wird. Wo viele Filme ihre Handlung schon vervollständigt hätten, schiebt „Memory Effect“ aber glücklicherweise noch etwas nach. Hier schlüsselt sich die Story deutlich mehr auf, als man anfangs erwarten würde. Zwar ist vieles ziemlich an den Haaren herbei gezogen oder wirkt einfach ansonsten wenig authentisch, insgesamt entspinnt sich jedoch eine Geschichte, die Genre-Fans durchaus zu fesseln weiß. Am Ärgerlichsten ist höchstens, dass Deutschland mal wieder einen eigenen, englischen Titel für einen Film gebraucht hat. „Memory Effect“ heißt eigentlich „Extracted“, musste aber offenbar in Anlehnung an Filme wie „Butterfly Effect“ umgetitelt werden. Sei es drum, dem Unterhaltungswert des Filmes tut das keinen Abbruch. Insgesamt sicherlich kein ganz großer Film, aber über Durchschnitt angesiedelt.

Fazit

Unterhaltsamer Science-Fiction-Thriller, der Genre-Fans gefallen
dürfte.

Sterne-3,0

Filmangaben

Titel: Memory Effect
Originaltitel: Extracted
Genre: Thriller / Science-Fiction
Land, Jahr: USA, 2012
Verleih: Sunfilm Entertainment
Regie: Nir Paniry
Drehbuch: Nir Paniry, Gabriel Cowan, John Suits
Darsteller: Sasha Roiz, Dominic Bogart, Jenny Mollen, Richard Riehle, Nick Jameson, Rodney Eastman, Frank Ashmore, Brad Culver, Ty Simpkins
FSK-Freigabe: ab 16 Jahre
Laufzeit: 85 Minuten (DVD), 89 Minuten (Blu-ray)
Leihstart: 5. Dezember 2013
Kaufstart: 5. Dezember 2013

Quellen

Internet Movie Database
Video.de – Leih-DVD
Video.de – Kauf-DVD
Video.de – Leih-Blu-ray
Video.de – Kauf-Blu-ray
Sunfilm Entertainment – DVD
Sunfilm Entertainment – Blu-ray

Advertisements

Veröffentlicht am 27. November 2013 in DVD & Blu-ray und mit , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: