Don Jon

1 - FilmplakatAls Schauspieler hat sich Joseph Gordon-Levitt bereits einen Namen gemacht, zuletzt unter anderem in „Inception“, „The Dark Knight Rises“ und „Looper“ überzeugt. Nun will er mehr: Für „Don Jon“ stand er nicht nur als Hauptdarsteller seinen Mann, sondern gab sein Regie-Debüt, schrieb das Drehbuch und war an der Produktion des Films beteiligt. Der Hybrid aus Komödie und Drama weist eine interessante Geschichte auf, die rassige Scarlett Johansson sowie Julianne Moore und Tony Danza. „Don Jon“ läuft ab dem 14. November 2013 im Kino.

„Don Jon“ – Die Handlung des Films mit Joseph Gordon-Levitt, Scarlett Johansson

2Es gibt nur wenige Dinge, die Jon (Joseph Gordon-Levitt) wirklich wichtig sind: Sein Körper (ständig geht er in der Muckibude pumpen), seine Wohnung (er kennt sich bestens damit aus, wie er die verschiedensten Böden perfekt reinigt) und sein Auto. Darüber hinaus reißt er ständig gemeinsam mit seinen Kumpels Mädels im Club auf. Natürlich nur die, denen er eine wirklich hohe Wertung gibt. Doch auch der schnelle Sex mit unbekannten Frauen, wovon er reichlich bekommt, macht ihn nicht wirklich glücklich. Sexuelle Erfüllung findet Jon lediglich über seinen Laptop: Fast in jeder freien Minute schaut er sich die billigsten Pornos an, ein Hobby, das für ihn schon längst zur Sucht geworden ist. Sex mit realen Frauen ist für ihn nur müder Abklatsch des perfekten Verkehrs, wie er ihn in seinen Schmuddelfilmchen findet. Das ändert sich, als die scharfe Barbara (Scarlett Johansson) in sein Leben tritt. Die lässt sich – völlig ungewöhnlich für Don Jon – nicht so einfach in der ersten Nacht in die Kiste zerren, sondern verdreht ihm durch ihre Abstinenz vollkommen den Verstand. Für Barbara versucht er schon bald, sogar seiner Porno-Sucht zu entkommen.

Film-Kritik – „Don Jon“ von und mit Joseph Gordon-Levitt

3 - JGL, Danza 2Er ist schon ein Fuchs, dieser Joseph Gordon-Levitt. Der höchst talentierte Schönling, geboren 1981 in L.A., ausgestattet mit zwei Golden-Globe-Nominierungen für „50/50“ und „(500) Days of Summer“, Star aus so illustren Filmen wie „Looper“, „Premium Rush“, „The Dark Knight Rises“, „Inception“, „Hesher“ und natürlich der Sitcom „Hinterm Mond gleich links“, hat mit „Don Jon“ ganze Arbeit geleistet: Gordon-Levitt führte bei der Mischung aus Drama und Komödie zum ersten Mal Regie, schrieb das Drehbuch, produzierte den Streifen und übernahm auch direkt die Hauptrolle. Somit hatte der smarte Jungstar während des Films alles in der Hand – nicht nur das eigene Gemächt beim Gucken der Pornos. Doch so eine Vierfach-Aufgabe nimmt man natürlich nicht einfach in Kauf, ohne etwas dafür zu bekommen – also hat sich der clevere Jung´ als weiblichen Gegenpart die rassige Scarlett Johansson gewählt. Vier Golden-Globe-Nominierungen hat diese auf dem Konto (für „Lost in Translation“, „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, „Love Song for Bobby Long“, „Match Point“), dazu zahlreiche große Rollen in Filmen wie „Captain America 2“, „Iron Man 2“, „Hitchcock“, „Marvel´s The Avengers“, „Die Insel“ oder auch „Vicky Cristina Barcelona“. Auch weitere Nebendarsteller hat Gordon-Levitt bestens besetzt – neben Julianne Moore („Carrie“, „Die Tribute von Panem 3“) bleibt besonders Tony Danza im Kopf. Den 80er-Jahre-Serienstar aus „Wer ist hier der Boss?“ und „Taxi“ (vier Golden-Globe-Nominierungen) hat man schon länger nicht mehr wahrgenommen – hier gefällt er als italienischer Papa seines ihm sehr ähnlich wirkenden Filmsohns. Prüde darf man als Zuschauer des Films darüber hinaus nicht sein, was angesichts der Thematik aber wohl klar sein dürfte. Ein Film über Porno-Sucht und schnellen Sex kann wohl kaum ohne die gewisse heiße Note auskommen – auch wenn die insgesamt doch versucht, nichts zu übertreiben, was in der Tat möglich gewesen wäre. „Don Jon“ ist spaßig, hat aber auch seine dramatischen Momente, wenn klar wird, dass hier mehr Leute als nur Jon ihre Probleme haben, mit denen sie erst einmal klar kommen müssen. Menschliches Zusammenspiel ist nicht immer einfach, wenn dann auch noch die Liebe dazu kommt, macht es das nicht gerade simpler. Joseph Gordon-Levitt beweist mit seinem Erstlingswerk, dass er ein Gespür hat für menschliche Themen, die auch gern etwas tiefer gehen können als die übliche Fließbandware. Ein Film für jeden ist sein Werk damit keinesfalls geworden, sondern eher Arthouse als Multiplex. Wer ihn sich ansehen will, um einfach nur ein paar Brüste und Hintern zu sehen (im Idealfall die von Scarlett Johansson), der sollte vielleicht etwas anderes schauen. Wer ein feines, freizügiges Drama mit komischen Elementen haben will, der ist hier bestens aufgehoben.

Fazit

Feines Erstlingswerk von und mit Joseph Gordon-Levitt, das eine gute Balance zwischen Komödie und Drama findet.

Sterne-4,0

Filmangaben

Titel: Don Jon
Originaltitel: Don Jon
Genre: Komödie / Drama
Land, Jahr: USA, 2013
Verleih: Ascot Elite (Paramount)
Regie: Joseph Gordon-Levitt
Drehbuch: Joseph Gordon-Levitt
Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Scarlett Johansson, Tony Danza, Julianne Moore, Glenne Headley, Brie Larson, Rob Brown, Jeremy Luke, Paul Ben-Victor
FSK-Freigabe: ab 16 Jahre
Laufzeit: 94 Minuten
Kinostart: 14. November 2013

Quellen

Offizielle Film-Website
Offizielle Facebook-Seite
Internet Movie Database
Kino.de
Ascot Elite

Advertisements

Veröffentlicht am 12. November 2013 in Kino und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: